2016 Jaguar XJ | Fanaticar MagazinFlaggschiffe werden Automobile ab einer bestimmten Größe und auch eines den normalen Autofahrerbudget überschreitenden Preises genannt. Treffen dann noch Ausstattungsdetails auf solch ein Flaggschiff, die das Volumen eines Kleinwagens locker überschreiten, wird die Luft reichlich dünn. Nichtsdestotrotz macht es unglaublich viel Spaß, solche Fahrzeuge zu bewegen. Auch und gerade, wenn eine furchtlose Raubkatze im Markensignet zu finden ist. Wir haben uns das Facelift des Jaguar XJ genauer unter die Lupe genommen und erfreuten uns an, für diese Klasse, durchaus moderaten Preisen.

2016 Jaguar XJ | Fanaticar MagazinForm und Funktion

Am augenfälligsten sind die leichten Retuschen der Überarbeitung an der Front des Jaguar XJ zu sehen. Die wesentlichen beiden Merkmale sind der senkrechter stehende Kühlergrill sowie die neuen LED-Hauptscheinwerfer. Hinten gilt der Blick auch den Leuchten, die eine marginale Veränderung erfuhren. Die lang gestreckt wirkende Seitenlinie blieb dagegen so attraktiv wie eh und je.

Ein Fitzelchen länger streckt sich die Karosse der L-Version. Anstatt 5,13 m sind es 5,25 m. Dieses mehr kommt auch dem Radstand zugute, der von 3.03 m auf 3,15 m anwächst. Schließlich mag man sich hinten nicht beengt fühlen, wenn der Chauffeur vorne am Volant dreht.

Das Hineinschlupfen in den Jaguar XJ fühlt sich an, wie das Betreten eines edlen Gentlemen Clubs auf der Nobelmeile Pall Mall in London. Genau wie diese ehrwürdigen Institutionen den Staub vergangener Tage längst abgeklopft haben, ist die Moderne in den XJ eingezogen. Auf der einen Seite ein TFT-Bildschirm anstatt analoger Instrumente, auf der anderen Seite weiterhin feinstes Leder und beste Verarbeitung.

Oberhalb der Mittelkonsole hat nun auch im Jaguar XJ das neue InControl Infotainment-System mit einem zentral in der Mittelkonsole platzierten acht Zoll großen Touchscreen Einzug gehalten. Serienmäßig inklusive des Navigationssystems sowie Bluetooth für Telefon und Streaming. Dessen Karte übrigens auch auf das frei konfigurierbare 12,3 Zoll große TFT-Instrumentenpanel gespiegelt werden kann.

Die auf einer Festplatte gespeicherten Kartendaten werden im Bruchteil einer Sekunde aufgerufen und sind damit deutlich schneller verfügbar als die üblicherweise auf HDD gelagerten. Ein besonderes Werkzeug von InControl ist die Funktion „Commute Mode“. Diese speichert den täglichen Arbeitsweg und schlägt im Fall einer Verkehrsbehinderung eine Alternativroute vor.

2016 Jaguar XJ | Fanaticar MagazinFahrverhalten

Wir waren, sind und bleiben die ganz großen Fans des 3-Liter-Diesel-V6. Dieser wirft 221 kw (300 PS) mit sagenhaften 700 Nm an Drehmoment in Richtung der Antriebswellen an der Hinterachse. Gefühlt sind das aber mehr. Oder liegt es vielleicht daran, dass der Jaguar XJ, der ja in der Liga eines Audi A8, BMW 7er oder einer Mercedes S-Klasse ganz vorne mit dabei ist, nur etwas mehr als 1,8 Tonnen auf die Waage bringt?

Ja, der Jaguar ist der leichteste der großen Luxuslimousinen und verdankt diesen Gewichtsvorteil unter anderem seiner komplett aus Aluminium gefertigten Karosserie. Viel Kraft erfordert natürlich auch eine entsprechende Bodenhaftung. Diese verantwortet auch bei einem Jaguar XJ ein genauso für luxuriöses wie auch extrem sportliche Fahrweisen abgestimmtes Fahrwerk.

Ein weiteres Kernstück ist die elektromechanische Servolenkung EPAS. Algorithmen, die die Änderung von Außentemperaturen erkennen und der Einsatz von Filtern um wechselnde Wölbungen der Fahrbahn auszugleichen sind nur zwei Beispiele für dieses System. Gegenüber einer konventionellen hydraulischen Lenkung kann EPAS zudem bis zu 3 Prozent Sprit sparen.

Das führt uns gleich zum nächsten Thema. Dem Verbrauch. Jaguar hat auf dem Prüfstand einen Durchschnitt von 5,7 Litern auf 100 km ermittelt. So wenig war es nicht, was nach unserer Testfahrt auf dem Bordcomputer abzulesen war. Gut 7 Liter flossen durch die Piezo-Düsen, was aber zum einen auf die Winterreifen und zum anderen auf die recht frischen Temperaturen zurückzuführen ist.

Was dem Diesel im XJ vielleicht noch abgeht ist ein Allradantrieb. Dieser ist ausschließlich für den 340 PS starken V6-Benziner zu bekommen. Aber auch der stärkste Vertreter im Trio der XJ-Familie, der 5-Liter-V8 mit 550 PS treibt nur die Hinterräder an. Uns hat diese Antriebsart begeistert, schließlich ist sie ein klassisches Element im Fahrzeugbau.

2016 Jaguar XJ | Fanaticar MagazinAusstattung

Bleibt man ganz bescheiden und wendet sich dem Jaguar XJ in der Ausstattungslinie Luxury zu, die es ausschließlich mit dem wunderbar drehfreudig agierenden 3-Liter-Diesel gibt, wandern „nur“ 81.000 Euro in Richtung des Handelsbetriebes. Die Spitze der XJ-Flotte darf der XJR einnehmen, der mit seinem per Kompressor aufgeladenen 5-Liter-V8 550 PS leistet und 142.400 Euro kostet.

Dazwischen liegen die Linien Premium Luxury, Portfolio, Autobiography sowie R-Sport. Wir widmeten uns bei der ersten Ausfahrt mit dem überarbeiteten Jaguar XJ der Variante Portfolio zu. Als 3-Liter-Diesel kostet diese 92.250 Euro und glänzt mit einer Vielzahl angenehm luxuriöser und sinnvoller Details.

Dazu gehören unter anderem eine voluminöse HiFi-Anlage von Meridian mit 380 Watt, eine Vierzonen-Klimaautomatik, 19 Zoll große Leichtmetallräder sowie ein beheizbares Lederlenkrad. Feinst behandelte Rinderhaut ist in perforierter Form und Rautensteppung ebenfalls auf den beheiz- und kühlbaren Vorder- und Hintersitzen verarbeitet.

In der Basis Luxury bietet der Jaguar XJ bereits ein Bündel von Ausstattungsdetails, die bei den meisten anderen Herstellern auf den Listen mit den vielen Preisen stehen. Voll-LED-Scheinwerfer, Leder, 19 Zoll große Leichtmetallräder beheizbare Vorder- und Rücksitze sowie eine Luftfederung der Hinterachse und eine elektrisches Panorama-Schiebedach, um nur einige zu nennen.

2016 Jaguar XJ | Fanaticar MagazinFazit

Der Jaguar XJ ist mehr als nur eine Alternative zur Riege der deutschen Premiumhersteller. Mit seinem extravaganten Auftritt und seinem seidenweich brutal starken Selbstzünder unter der Haube, tanzt er so manchem Mitbewerber vorwitzig auf der Nase herum. Dazu kommt ein Preis, der in dieser Klasse schon fast als günstig bezeichnet werden kann. Ja, es lohnt die Blicke nach England schweifen zu lassen, wo heutzutage eine nie geahnte hohe Qualität an Automobilen gefertigt wird. (ds) 2016 Jaguar XJ | Fanaticar MagazinTechnische Daten: Jaguar XJ 3,0 Diesel Portfolio

 

Motor: 6-Zylinder-Benziner
Getriebe: Achtgang-Automatik
Hubraum: 2.993 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min: 221 kW (300 PS)/4.000
Max. Drehmoment: 700 Nm bei 2.000 Umdrehungen pro Minute
Länge/Breite/Höhe: 5.130/1.899/1.460 in mm
Radstand: 3.032 in mm
Leergewicht: 1.835 kg
Zul. Gesamtgewicht: 2.400 kg
Kofferrauminhalt: 520 l
Bereifung: 245/45 R19 vorne, 275/40 R19 hinten
Felgen: 8 x 19? Leichtmetall
Beschleunigung: 6,2 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Tankinhalt: 77 l
Kraftstoffverbrauch kombinierter Verkehr: 5,7 l auf 100 km

Preis: 92.250 Euro inkl. MwSt.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wandte sich bereits als 15-jähriger dem Journalismus zu. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz.

2000 entdeckte Dietmar Stanka den Journalismus wieder und berichtete bis Anfang 2005 für GSC Research als Wirtschaftsjournalist über Hauptversammlungen und Pressekonferenzen aus dem Raum München.

Zeitgleich verwandelte er seine Hobbys Automobil und Reisen in einen erfüllenden Beruf um. Dietmar Stanka schreibt als freier Journalist Fahrberichte, Themen rund ums Automobil und Reisegeschichten aus aller Welt für verschiedene Medien. Unter anderem für die F.A.Z., den Donaukurier, die PNP, EURO sowie exklusiv für neuwagen.de und weitere Internetportale mit automobilen Hintergrund.

URL: www.dietmarstanka.de
Facebook:https://www.facebook.com/dietmar.stanka