Lamborghini Egoista - Fanaticar Magazin

Lamborghini Egoista – Fanaticar Magazin

50 Jahre hat es der Sportwagenhersteller Lamborghini geschafft bestehen zu bleiben. Oftmals mit Hängen und Würgen aber seitdem AUDI die Zügel in der Hand hat, läuft es endlich. Grund genug um das Jubiläum zu feiern gibt es also genug. VW Chefdesigner Walter De Silva tat dies mit einer recht eigensinnigen Interpretation – dem Lamborghini Egoista.

Lamborghini Egoista - Fanaticar Magazin

Lamborghini Egoista – Fanaticar Magazin

Egoist sein ist Programm in diesem Unikat denn hier gibt es wie in einem Formel-1 Renner nur einen Platz. Während unter der Motorhaube ein 5,2 Liter V10 mit 600 wilden Stieren arbeitet, bietet das vollständig aus Karbonfaser und Aluminium gefertigte Cockpit bestmöglichen Schutz im Fall der Fälle. Beim Design ließ man sich zudem traditionell von der Luftfahrt inspirieren. So stand der Apache-Helikopter Pate, bei dem sich im Notfall die Pilotenkabine abstoßen lässt. Und genau hier kommt das kleine Kind in De Silva zum Vorschein. „Wagt man einen Blick in die Zukunft so könnte man daran denken, die Kabine des Egoista aus einem Jet auszuhaken und auf einem Fahrzeug zu befestigen, auf dem sie dann neue Wege einschlagen kann.“ Klingt spannend.

Lamborghini Egoista - Fanaticar Magazin

Lamborghini Egoista – Fanaticar Magazin

Auch die Scheinwerferanlage weist Ähnlichkeiten mit denen eines Flugzeugs auf. Statt traditioneller Scheinwerfer gibt es LED-Umrissleuchten,die darauf abzielen, die Position nicht nur auf eine Achse, wie beispielsweise die Straße zu richten, sondern auf drei Achsen, wie man es im Luftraum kennt. Da der Egoista ein radikales Leichtbaukonzept aufweist werden die nicht trittfesten Bereich extra gekennzeichnet. Auch der Ausstieg erweist sich als wahre Kunst.

Lamborghini Egoista - Fanaticar Magazin

Lamborghini Egoista – Fanaticar Magazin

Um aussteigen zu können, muss der Fahrer das Lenkrad entfernen und auf dem Armaturenbrett ablegen, die Kuppel mit einer elektrischen Steuerung öffnen, mit den Füßen auf den Sitz steigen, sich auf der linken Karosserieseite an eine ganz präzise Stelle setzen und dann die Beine um 180 Grad vom zur Fahrzeugaußenseite hin drehen. Dann kann er die Füße auf den Boden stellen und aufstehen. Doch wer sich so ein Fahrzeug kauft, der weiß was er da tut. Oder um Walter De Silva zu zitieren: „Die Fahrzeuge werden von je her mit großer Leidenschaft und viel Herz gebaut. Der Verstand rückt in die zweite Reihe“.

Fotos: Lamborghini

Lamborghini Egoista - Fanaticar Magazin

Lamborghini Egoista – Fanaticar Magazin

Lamborghini Egoista - Fanaticar Magazin

Lamborghini Egoista – Fanaticar Magazin

Fanaticar Magazin
Follow us

Fanaticar Magazin

born 2012 with the passion for luxury & speed
Fanaticar Magazin
Follow us