Audi A4 3,0 TDI clean diesel allroad quattro - Fanaticar Magazin

Audi A4 3,0 TDI clean diesel allroad quattro – Fanaticar Magazin

180 mm! Diese Zahl markiert die Bodenfreiheit des A4 allroad. 37 mm mehr als bei den normalen A4 Schwestermodellen. Damit flitzt es sich besser über Stock und Stein. Und mit dem Unterbodenschutz aus Edelstahl und den mit Kunststoff beflankten Kotflügeln werden Motor, Getriebe und Lack geschützt.

Audi A4 3,0 TDI clean diesel allroad quattro - Fanaticar Magazin

Audi A4 3,0 TDI clean diesel allroad quattro – Fanaticar Magazin

Fahreigenschaften

Cool wirkt der allroad cooler. Maskuliner und stärker. Was auch die gestraffte Motorenpalette betont. Ein Benziner mit 211 PS und drei Diesel mit jeweils 143, 177 und 245 PS stehen zur Wahl. Logischerweise immer mit dem permane

nten Allradantrieb quattro mit der radselektiven Momentensteuerung gekoppelt. Moment was? Ganz einfach. In Verbindung mit dem Mittendifferenzial, das zwischen den beiden angetriebenen Achsen sitzt, wird die Kraft, je nach Traktion, entsprechend auf die einzelnen Räder verteilt. Damit durcheilt der A4 allroad quattro Kurven gefühlt wie auf Schienen.

Audi A4 3,0 TDI clean diesel allroad quattro - Fanaticar Magazin

Audi A4 3,0 TDI clean diesel allroad quattro – Fanaticar Magazin

Einziger Sechszylinder unter den vier Motoren ist der V6-Diesel des 3,0 TDI. Dieser mobilisiert 180 kW (245 PS) und ist mit einem Drehmoment von 500 Nm in jeder Situation Herr der Lage. Überzeugend ist die Laufruhe des kompakt bauenden Motors, der serienmäßig mit der von Audi entwickelten 7-Gang S tronic verbunden ist. Nach dem Druck auf den Startknopf ist selbst bei einem Kaltstart kaum das für einen Diesel typische nageln zu vernehmen.

Ruhe ist auch bei hohen Geschwindigkeiten angesagt. Was dazu führte, dass ab und an die wegen der Winterreifen angegebene Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h  überschritten wurde. Also wieder runter vom Gas und dahingleiten in einem Fahrzeug, dass mit seiner Ausstattung, Serie wie verbaute Optionen, absolut Oberklasse darstellt. So ein A4 geht problemlos auch als A6 oder sogar als A8 durch, was Verarbeitung und verwendete Materialien anbetrifft.

Audi A4 3,0 TDI clean diesel allroad quattro - Fanaticar Magazin

Audi A4 3,0 TDI clean diesel allroad quattro – Fanaticar Magazin

Mit dem Zusatz „clean diesel“ bezeichnet Audi Fahrzeuge, die heute schon die Euro-6-Norm erfüllen. Am Ende des Abgasstrangs ist ein DeNox-Katalysator montiert, der Stickoxide reduziert. Unmittelbar davor spritzt eine Pumpe AdBlue ein, das im heißen Abgasstrom zu Ammoniak zerfällt, der die Stickoxide in Stickstoff und Wasser aufspaltet. Der Tank ist so groß, dass das Nachfüllen des Additivs im Rahmen der Service-Intervalle erfolgt.

Ausstattung

So ein A4 ist auch nicht mehr das was er mal war. Luxus und Gediegenheit an jeder Ecke und dazu Ausstattungsdetails, die so manche Luxusklasse zieren. Nicht alles serienmäßig, aber immerhin bestellbar. Wobei Audi dem 49.700 Euro teuren A4 3,0 TDI clean diesel allroad quattro so einiges an netten und nützlichen Gimmicks mitgegeben hat. Beispielsweise 17 Zoll große Alu-Felgen und sämtliche Sicherheitspakete wie ABS, elektronische Stabilitätskontrolle und sinnvoll verteilte Airbags.

Audi A4 3,0 TDI clean diesel allroad quattro - Fanaticar Magazin

Audi A4 3,0 TDI clean diesel allroad quattro – Fanaticar Magazin

Dass nach oben (fast) keine Grenzen vorhanden sind, bewies der knapp 80.000 Euro Testwagen. Die körperumschmeichelnde Lederausstattung kostet je nach Umfang und Qualität zwischen 1.795 und 5.250 Euro. MMI Navigation plus inkl. Google Maps und dem dazu notwendigen Bluetooth-Paket verschlingt in der Summe 3.410 Euro. Wenn dann noch so sinnvolle Dinge wie Xenon-Licht für 795 Euro und so hübsche wie Dekorelemente aus Holz in der Struktur Eschenmaser braun naturell bestellt werden, wird klar, wo das Geld hinfließt.

Fazit

Der Mix macht es und so ist der A4 allroad ein guter Kompromiss zu einem SUV. Er bietet genügend Bodenfreiheit, um durch ausgewaschene Fahrrinnen zur Alm hochzudüsen und überzeugt durch das agile Kurvenhandling seiner A4-Kumpels. Der V6-Diesel ist erste Sahne in Sachen Laufruhe und Elastizität. Beim Verbrauch ist er leider nicht zurückhaltend. Im Schnitt flossen locker über 10 Liter durch die Piezo-Düsen, was einerseits an dem hohen Fahrzeuggewicht von rund 1,9 Tonnen und andererseits an den Winterreifen sowie dem permanenten Allradantrieb gelegen haben mag. (ds)

 

Technische Daten: Audi A4 3,0 TDI clean diesel allroad quattro

Motor: 6-Zylinder-Diesel

Getriebe: 7-Gang S tronic

Hubraum: 2.967 ccm

Leistung in kW/PS bei xy U/min: 180 kW (245 PS)/4.000 – 4.500

Max. Drehmoment: 500 Nm bei 1.400 – 3.250 Umdrehungen pro Minute

Länge/Breite/Höhe: 4.721/1.841/1.495  in mm

Radstand: 2.805 in mm

Leergewicht: 1.865 kg

Zul. Gesamtgewicht: 2.360 kg

Kofferrauminhalt: 490 – 1.430 l

Bereifung: 225/55 R 17

Felgen: 8 x 17? Leichtmetall

Beschleunigung: 6,2 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 237 km/h

Tankinhalt: 61 l

Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 6,0 l auf 100 km

Preis: 49.700 Euro inkl. MwSt.

Credits
Text: Dietmar Stanka
Fotos: Dietmar Stanka

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wandte sich bereits als 15-jähriger dem Journalismus zu. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz.

2000 entdeckte Dietmar Stanka den Journalismus wieder und berichtete bis Anfang 2005 für GSC Research als Wirtschaftsjournalist über Hauptversammlungen und Pressekonferenzen aus dem Raum München.

Zeitgleich verwandelte er seine Hobbys Automobil und Reisen in einen erfüllenden Beruf um. Dietmar Stanka schreibt als freier Journalist Fahrberichte, Themen rund ums Automobil und Reisegeschichten aus aller Welt für verschiedene Medien. Unter anderem für die F.A.Z., den Donaukurier, die PNP, EURO sowie exklusiv für neuwagen.de und weitere Internetportale mit automobilen Hintergrund.

URL: www.dietmarstanka.de
Facebook:https://www.facebook.com/dietmar.stanka