Lamborghini Veneno Roadster - FanaticarMittlerweile sollte jeder Auto-Enthusiast gecheckt haben, dass Lamborghini derzeit sein 50 jähriges Jubiläum feiert. Dementsprechend pfeffern die Italiener ein brachiales Sondermodell nach dem anderen raus. Der Lamborghini Veneno Roadster gehört zu diesen ganz besonderen Sondermodellen. Nur neun Stück werden von diesem offenen Rennsport-Prototyp mit Straßenzulassung gebaut werden. Und wer jetzt beleidigt auf dem Boden stampft weil er nicht schnell genug war, der hat den überirdischen Preis von 3,3 Millionen Euro OHNE Steuern noch nicht realisiert. Dabei gibt es noch nicht mal ein Verdeck..

Denn der Veneno Roadster soll unverfälscht daherkommen. Offen heißt offen. Lamborghini hat hier kein Mitgefühl für luschige Warmduscher die nach Windschott und völliger Ruhe im Innenraum verlangen. Derartige Kunden werden zum nächsten Benz Händler geschickt. Immerhin sorgt ein stabiler Überrollschutz für Sicherheit im Fall der Fälle.Lamborghini Veneno Roadster - Fanaticar

Denn wer dem Roadster einmal die Sporen gibt, sollte wissen, was er da macht. Immerhin sorgen 6,5 Liter Hubraum und zwölf Zylinder für eine Leistung von satten 552 kW / 750 PS. Damit schießt der Schönling in nur 2,9 Sekunden von auf 100 km/h und erreicht maximale 355 km/h. Für die Sortierung der Gänge ist das extrem schnell schaltende ISR-Getriebe mit fünf Fahrmodi zuständig. Der permanente Allradantrieb sorgt optimale Traktion und sorgt in Verbindung mit dem Rennsport-Fahrwerk samt Pushrod-Radaufhängungen und waagerechter Feder/Dämpfer Einheiten für eine einmalige Querbeschleunigung.

Der Veneno Roadster ist durch und durch auf perfekte Durchströmung und Abtrieb ausgelegt. Das wirkt sich auch im Design aus.  Die Front wirkt wie ein aerodynamischer Flügel. Die optische Trennung der hinteren Kotflügel von der Karosserie ist vom Motorsport inspiriert und dient der Optimierung des aerodynamischen Strömungsverhaltens. Der glattflächige Wagenboden geht über in einen weit nach hinten gezogenen Diffusor, der die vier voluminösen, durch einen Splitter getrennten Endrohre der Abgasanlage einrahmt. Großflächige Öffnungen dienen der Motorraumentlüftung und leiten die Luft zum einstellbaren Heckflügel. Dieser bündelt die Erfahrungen aus dem Motorsport und aus intensiver aerodynamische Erprobung, um eine optimale Strömung beim Zusammenspiel von Heckflügel und Heckdiffuser zu erreichen.Lamborghini Veneno Roadster - Fanaticar

Ebenso erfüllt das Design der Leichtmetallräder einen aerodynamischen Zweck. Der Kohlefaserring um den Felgenkranz arbeitet wie eine Turbine und liefert zusätzliche Kühlluft zu den Carbon-Keramik-Bremsscheiben. Exklusiv für den Veneno Roadster wurde die intensive Lackfarbe „Rosso Veneno“ entwickelt. Jedoch kann jeder Veneno Roadster Kunde sein Fahrzeug nach Wunsch individualisieren.

Leichtbau versteht sich bei Lamborghini von selbst. Dementsprechend basiert das Monocoque wie auch sämtliche Exterieur Teile aus einem Kohlefaser-verstärktem Kunststoff. Der Veneno Roadster erfüllt die gültigen Sicherheits- und Zulassungsvorschriften weltweit, auch alle Sicherheitssysteme von den Airbags bis zum spezifisch adaptierten Fahrdynamiksystem ESP sind selbstverständlich vorhanden.Lamborghini Veneno Roadster - Fanaticar

Kohlefaser dominiert auch den Innenraum des Veneno Roadster. Das Carbon- Monocoque ist sichtbar im Bereich des zentralen Tunnels und der Seitenschweller. Die beiden Leichtbau-Schalensitze sind gefertigt aus dem für Lamborghini patentierten Forged Composite. Als Bezugsmaterial für das komplette Cockpit und Teile der Sitze wird die gewebte Kohlefaser CarbonSkin verwendet. Wie ein Hightech-Stoff passen sich diese extrem edel wirkenden Kohlefasermatten jeder Form perfekt an und reduzieren gleichzeitig das Gewicht des Fahrzeugs. Wenn man jetzt nur 3,3 Millionen Euro über hätte…

Fotos: Lamborghini Lamborghini Veneno Roadster - Fanaticar

Fanaticar Magazin
Follow us

Fanaticar Magazin

born 2012 with the passion for luxury & speed
Fanaticar Magazin
Follow us

Letzte Artikel von Fanaticar Magazin (Alle anzeigen)