Mini Cooper S 5-Türer - Fanaticar MagazinDie Puristen werden einmal mehr über einen neuen Mini schimpfen. Diesesmal über den mit fünf Türen. Dabei gab es für dieses Modell eine Art historisches Vorbild. Den ebenfalls von Mini-Erfinder Sir Alec Issigonis entwickelten Morris/Austin 1100/1300. Wie der Mini wurde auch der intern ADO16 (ADO= Austin Drawing Office) genannte Kompaktwagen rund um den BMC-A-Motor des Mini konstruiert. Dieses Triebwerk wurde ebenfalls quer eingebaut und trieb die Vorderräder an. Ob nun der neue Mini mit fünf Türen ebenso erfolgreich wird wie der ADO16, der in den 1960er Jahren meistverkaufte Pkw in Großbritannien, wird sich zeigen. Das Zeug hat er in jedem Fall dazu, wie unser Fahrbericht zeigen wird.

Form und Funktion

Zwei große Vorteile bringt der neue Mini mit seinem Längenzuwachs von 161 mm schon mal mit. Die beiden hinteren Türen und den längeren Radstand. Da mag man hadern und zetern, das praktische obsiegt gegenüber der klassischen Form eindeutig. Das Stretching tut so nicht nur geschundenen Körpern gut, sondern auch Fahrzeugen mit Tradition. Der Aufenthalt auf der zu 1/3 zu 2/3 teilbaren Rückbank ist angenehmer geworden. Längere Strecken sollten dennoch nur kleiner gewachsenen Mitbürgern zugemutet werden. Mehr Gepäck ist auch möglich, der Kofferraum wuchs um 67 auf 278 Liter.Mini Cooper S 5-Türer - Fanaticar Magazin

Materialien und Verarbeitungsqualität stiegen in der in diesem Jahr aktuell eingeführten neuen Mini Generation exorbitant an. Das riesige Rundinstrument in der Mitte des Armaturenbretts durfte bleiben, geändert wurden aber Schalter und Bedienungselemente. Die kleinen Knöpfchen mutierten zu hochwertigen Kippschaltern und Mini Connected wird wie bei einem BMW mit einem Dreh-Rücksteller bedient.

Im direkten Blickfeld sind nun der Tacho und der Drehzahlmesser montiert. Außerdem können die Informationen des Bordcomputers abgerufen werden. Optional wird im Mini erstmals ein Headup-Display verbaut. Die 500 Euro kostende und die Verkehrssicherheit erhöhende Einrichtung ist aber leider an zwei zusätzliche Investitionen gebunden. Den nicht minder sinnvollen Regensensor und der automatischen Fahrlichtsteuerung (120 Euro) sowie entweder dem Radio Mini Visual Boost (500 Euro) oder dem Navigationssystem Professional für 2.080 Euro.Mini Cooper S 5-Türer - Fanaticar Magazin

Fahrverhalten

Die ersten Kilometer führten uns auf die Autobahn in Richtung Ingolstadt und wieder zurück in die Landeshauptstadt München. Die Nacht wurde uns mittels der optionalen LED-Hauptscheinwerfer (790 Euro) taghell ausgeleuchtet. Die montierten Winterreifen ließen eine Geschwindigkeit von 210 km/h zu, die wir weidlich ausnutzten. Die Laufruhe und der gegenüber dem regulären Mini um 72 mm längere Radstand gaben uns in Kombination mit der herausragenden Lichtquelle ein für einen Kleinwagen ungeahntes Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit.

Sportlich knurrend einzig der neue 2-Liter-Turbo des Cooper S mit 141 kW (192 PS), der in ähnlicher Konfiguration heute schon den 2er ActiveTourer der Konzernmutter antreibt und wohl auch in künftigen Generationen neuer und auch bekannter Produktfamilien eingesetzt wird. Drei Fahrmodi (Green, Mid und Sport) sind für höheren oder auch niedrigeren Verbrauch verantwortlich. Volllastfahrten, die angegebene Höchstgeschwindigkeit liegt laut Hersteller bei 230 km/h, quittierte der Mini mit turbo-typischem Durst. Gut 13 Liter saugten die Einspritzdüsen in die Brennräume.Mini Cooper S 5-Türer - Fanaticar Magazin

Gemächlichere Fahrweise im „Green-Modus“ belohnte unser Cooper S dagegen mit einem Verbrauch, der sich sogar den Werksangaben näherte und kombiniert bei 5,5 Litern liegt. In der Summe schafften wir mit durchwegs zügiger Fahrweise bei einem alltagsüblichen Mix aus Stadtverkehr, Landstraßen und Autobahnen Werte, die bei rund 8 Litern lagen. Wer es sparsamer und ähnlich sportlich mag, sollte mit dem Cooper SD liebäugeln, der mit seinem neuentwickelten 2-Liter-Diesel 125 kW (170 PS) auf die Vorderräder stemmt und laut Hersteller nur 4,1 Liter verbrennen soll.

Ausstattung

Auf den ersten Blick scheinen 24.700 für den handgeschalteten Mini Cooper S mit fünf Türen eine extrem hohe Ausgabe. Schließlich wird diese für ein Automobil getätigt, das gerade einmal 4 m lang ist. Bei näherer Betrachtung der Ausstattung sowie des bereits attestierten hohen Fahrkomforts relativiert sich solch ein Investment rasend schnell.

In einem Cooper S sind serienmäßig beispielsweise angenehm komfortable Sportsitze eingebaut. Diese geben nicht nur Seitenhalt, sondern lassen längere Beine durch die herausziehbare Auflage nicht verkrampfen. Eine Klimaanlage kühlt die durch den ultimativen Fahrspaß erhitzten Gemüter herunter und gesteuert wird mit einem griffigen Sportlederlenkrad.Mini Cooper S 5-Türer - Fanaticar Magazin

Mit den Paketen Salt (500 Euro), Pepper (1.200 Euro) und Chili (2.700 Euro) kann der Mini Cooper S dem Gusto entsprechend nachgewürzt werden. Auch wenn unter der Haube John Cooper Works noch nicht zugange war, ist zumindest die Optik des Werkstuners im Interieur (600 Euro) und Exterieur (2.100 Euro) bestellbar.

Mit Pepper und Chili halten bunte Illuminierungen Einzug in den Mini. Das auch als Mini Excitement Paket für 200 Euro separat zu erwerbende Feature bespielt den LED-Ring um das große Mini Centre Instrument und bietet zudem eine stufenlos farblich regelbare Ambientebeleuchtung für Fußraum, Türen sowie den unteren Teil der Mittelkonsole. Zudem werden die Türgriffe außen mit LEDs angestrahlt und hinter der Dekorfläche befindet sich auf der Beifahrerseite ein kleines Geheimfach.Mini Cooper S 5-Türer - Fanaticar Magazin

Fazit

Der neue Mini ist der absolut beste Mini aller Zeiten. Das Go-Cart-Feeling wurde nochmals verbessert und mit dem neuen 5-Türer scheint zudem ein weiteres Erfolgskapitel aufgeschlagen, das möglicherweise neue Käuferschichten anlockt. Die Menschen vielleicht, denen der Countryman viel zu viel Mini ist und der klassische Mini zu wenig Platz bietet. Die beiden hinteren Türen mögen vielleicht nicht immer Passagiere einsteigen lassen, praktisch sind die Zugänge allemal. Und sei es nur, um eine Tasche oder eine Jacke auf der Rücksitzbank zu verstauen. (ds)

Technische Daten: Mini Cooper S 5-Türer Automatik

Motor: 4-Zylinder-Benziner
Getriebe: Sechsgang-Steptronic Sport Getriebe
Hubraum: 1.998 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min: 141 kW (192 PS)/4.700 – 6.000
Max. Drehmoment: 280 Nm bei 1.250 bis 4.750 Umdrehungen pro Minute
Länge/Breite/Höhe: 4.005/1.727/1.425 in mm
Radstand: 2.567 in mm
Leergewicht: 1.240 kg
Zul. Gesamtgewicht: 1.770 kg
Kofferrauminhalt: 278 -941 l
Bereifung: 195/55 R16
Felgen: 6,5 x 16 Leichtmetall
Beschleunigung: 6,8 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h
Tankinhalt: 44 l
Kraftstoffverbrauch kombinierter Verkehr: 5,5 l auf 100 km
Preis: 26.550 Euro inkl. MwSt.Mini Cooper S 5-Türer - Fanaticar Magazin Mini Cooper S 5-Türer - Fanaticar Magazin Mini Cooper S 5-Türer - Fanaticar Magazin Mini Cooper S 5-Türer - Fanaticar Magazin Mini Cooper S 5-Türer - Fanaticar Magazin

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wandte sich bereits als 15-jähriger dem Journalismus zu. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz.

2000 entdeckte Dietmar Stanka den Journalismus wieder und berichtete bis Anfang 2005 für GSC Research als Wirtschaftsjournalist über Hauptversammlungen und Pressekonferenzen aus dem Raum München.

Zeitgleich verwandelte er seine Hobbys Automobil und Reisen in einen erfüllenden Beruf um. Dietmar Stanka schreibt als freier Journalist Fahrberichte, Themen rund ums Automobil und Reisegeschichten aus aller Welt für verschiedene Medien. Unter anderem für die F.A.Z., den Donaukurier, die PNP, EURO sowie exklusiv für neuwagen.de und weitere Internetportale mit automobilen Hintergrund.

URL: www.dietmarstanka.de
Facebook:https://www.facebook.com/dietmar.stanka