Seat Leon Cupra 280 - Fanaticar MagazinEs weht ein frischer Wind aus Spanien, oder auch Katalonien, in Richtung Ingolstadt und Wolfsburg. Mit dem Leon Cupra 280 hat Seat einen kompakten Sportwagen auf die Räder gestellt, der keinen Vergleich mit Audi S3, Golf R und Scirocco R zu scheuen braucht. Mit den 206 kW (280 PS) ist dieses Fahrzeug der stärkste Serien-Seat aller Zeiten. Bisher jedenfalls.

Form und Funktion

Schick strahlte der Leon ja schon immer aus. Vielleicht ja auch nur anders als die uniform wirkende Golf-Familie. Als SC, sprich mit zwei Türen an der Seite und einer weit aufschwingenden Heckklappe, wirkt der Leon Cupra 280 wie ein Coupé und damit wieder einmal ganz anders als ein Golf mit gleicher Konzeption. Die knackigen Dimensionen, harmonieren in Länge, Breite und Höhe. Der Radstand ist gegenüber dem Fünftürer 35 mm kürzer, was den Fahrkomfort allerdings nicht beeinträchtigt.

Die optimale Nutzung des Raumes ist gelungen. Ins Gepäckabteil passen, ebenso wie beim Fünftürer, 380 Liter und selbst die Mitreisenden im Fond können sich entspannen. Klar strukturiert und gewohnt bedienungsfreundlich ist das Cockpit des Leon Cupra. Vieles an dieser Ergonomie kennt man von der Konzernmutter, ein paar wenige Details zeigen die spanischen Wurzeln. Gut ausgearbeitete Sitze mit eingeprägtem Cupra-Schriftzug, etwas tiefer montiert als beim Fünftürer, sind für einen guten Seitenhalt verantwortlich.Seat Leon Cupra 280 - Fanaticar Magazin

Fahrverhalten

Was für eine Fahrmaschine. Der 2-Liter-Direkteinspritzer mit Turboaufladung ist eine Allzweckwaffe des Volkswagen Konzerns. Im mit weniger als 1,4 Tonnen relativ leichtgewichtigen Seat Leon Cupra 280 bläst dieser Antrieb zur Jagd auf Porsche und Co. Der Tacho kletterte locker und lässig über die Marke von 270 km/h und ließ so manchen vor uns fahrenden Sportwagenfahrer blass um die Nase werden.

Der Leon Cupra 280 ist eine ultimative Fahrmaschine, die uns über zwei Wochen und fast 2.000 km begleitet hat. Lange Strecken über Autobahnen, die Mal mehr oder weniger frei zu befahren waren, einiges an Stadtverkehr und auch mal ein bisschen über die eine oder andere Landstraße.

Liefen beim cruisen oder sogar auch in der Stadt nur etwas mehr als 7 Liter pro 100 km durch die Einspritzdüsen in die Brennräume, so begnügte sich der Cupra selbst bei Vollgasfahrten mit weniger als 12 Litern. So kamen wir auf einen Durchschnittsverbrauch von knapp unter 10 Litern, was der oftmals extrem zügigen Fahrweise geschuldet war.

Das Fahrwerk hielt jeglicher Geschwindigkeit perfekt stand. Der herausragende Federungskomfort ist nicht als Kompromiss zu verstehen, sondern ist trotz aller Sportlichkeit absolut langstreckentauglich und Bandscheibenschonend. Die adaptive Fahrwerksregelung DCC und elektronische Differenzialsperre sind bestens auf den Cupra abgestimmt.

Ist im serienmäßigen Fahrdynamiksystem CUPRA Drive Profile der Modus CUPRA aktiviert, klingt der Leon nicht nur mehr seinem tierischen Namen entsprechend, er lässt auch noch mehr die berühmte Sau raus.Seat Leon Cupra 280 - Fanaticar Magazin

Ausstattung

Das Package hat es in sich. Die Straßen werden serienmäßig mit LED-Scheinwerfern ausgeleuchtet, manch anderer Hersteller hat dies noch nicht einmal als Option im Programm, geschweige denn in dieser Fahrzeugklasse. Die Sportsitze sind mit dunkelgrauem Alcantara mit weißen Nähten versehen, das abgeflachte Lederlenkrad ist mit Multifunktion ausgestattet und die Pedale und Einstiegsleisten sind in Aluminium gefertigt.

Das CUPRA Drive Profile lässt sich entsprechend dem Gusto des Fahrzeuglenkers anpassen. Neben den Modi Comfort und Sport ist der bereits erwähnte Modus CUPRA interessant, weil er einen zahm wirkenden Leon in eine reißende Raubkatze verwandelt.

Mit dem ebenfalls serienmäßigen Front Assist inklusive City-Notbremsfunktion können Kollisionen vermieden werden. Ein Radarsensor erfasst den vorausfahrenden Verkehr und wenn bei einer Geschwindigkeit von ca. 30 bis 210 km/h eine kritische Auffahrsituation erkannt wird, warnt der Assistent den Fahrer akustisch ebenso wie optisch und bereitet die Bremsanlage auf eine mögliche Bremsung vor. Erweitert wird Front Assist mit der City-Notbremsfunktion, die im Stop-and-Go Verkehr wirkt. Bei einer Geschwindigkeit von 5 bis 30 km/h kann sie mit einer Notbremsung einen Auffahrunfall verhindern.

Das Bediensystem SEAT Easy Connect ist die Basis für Entertainment, Navigation und Fahrzeugeinstellungen und wird über einen berührungssensitiven 5,8 Zoll großen Touchscreen mit Näherungssensorik gesteuert. On Top müssen für das Navi gerade noch einmal 440 Euro locker gemacht werden.

Die Performance Pakete „Black Line“ und „White Line“ lassen den Cupra 280 in einen noch sportlicherem Licht erscheinen. Beide Versionen umfassen in Wagenfarbe lackierte Seitenschweller, 19 Zoll große Leichtmetallräder im Design „Performance Black“ sowie vorne eine Brembo 4-Kolben-Bremsanlage mit innenbelüfteten und gelochten Bremsscheiben. Neben der Ausstattung mit der Serienbereifung im Format 225/35 R 19 gibt es das Performance Paket auch mit Michelin Pilot Sport Cup 2 Reifen der Dimension 235/35 ZR 19, die absolut Rennstreckentauglich sind. Mit Serienreifen kostet das Performance Paket 2.530 Euro, die Version mit Sportbereifung liegt bei 3.060 Euro.Seat Leon Cupra 280 - Fanaticar Magazin

Fazit

Begeisterung pur. Ein Automobil mit Leidenschaft, das mit hervorragender Ausstattung die Brüder und Schwestern der anderen Konzernmarken locker in den Schatten stellt. Der Leon Cupra ist leicht, agil, für seine Leistungsverhältnisse sparsam und noch dazu sportlich designt. Wer im Übrigen auf 15 PS verzichten mag, kann gegenüber den 32.230 Euro des Cupra 280 mit dem Kauf eines „normalen“ Cupra 1.300 Euro einsparen. Aber warum knausern, wenn die 280 PS so herrlich knattern. (ds)

Technische Daten: Seat Leon SC Cupra 280

Motor: 4-Zylinder-Benziner
Getriebe: Sechsgang-Schaltung
Hubraum: 1.984 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min: 206 kW (280 PS)/5.600 – 6.500
Max. Drehmoment: 350 Nm bei 1.700 – 5.600 Umdrehungen pro Minute
Länge/Breite/Höhe: 4.236/1.810/1.423 in mm
Radstand: 2.596 in mm
Leergewicht: 1.375 kg
Zul. Gesamtgewicht: 1.870 kg
Kofferrauminhalt: 380 – 1.150 l
Bereifung: 235/35 R 19
Felgen: 8 x 19? Leichtmetall
Beschleunigung: 5,8 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Tankinhalt: 50 l
Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 6,6 l auf 100 km
Preis: 32.230 Euro inkl. MwSt.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wandte sich bereits als 15-jähriger dem Journalismus zu. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz.

2000 entdeckte Dietmar Stanka den Journalismus wieder und berichtete bis Anfang 2005 für GSC Research als Wirtschaftsjournalist über Hauptversammlungen und Pressekonferenzen aus dem Raum München.

Zeitgleich verwandelte er seine Hobbys Automobil und Reisen in einen erfüllenden Beruf um. Dietmar Stanka schreibt als freier Journalist Fahrberichte, Themen rund ums Automobil und Reisegeschichten aus aller Welt für verschiedene Medien. Unter anderem für die F.A.Z., den Donaukurier, die PNP, EURO sowie exklusiv für neuwagen.de und weitere Internetportale mit automobilen Hintergrund.

URL: www.dietmarstanka.de
Facebook:https://www.facebook.com/dietmar.stanka