2015 Cadillac Escalade - Fanaticar MagazinKletterten vor wenigen Jahren noch winzig kleine Frauen mit rosagefärbten Haaren aus einem Cadillac, eroberte der mächtige Escalade der ersten Generation vor rund 15 Jahren die Musikerszene der Ghettos und Slums. Rapper, die was auf sich hielten, behangen mit Goldketten, die den Oberkörper nach unten ziehen, entdeckten die altehrwürdige Marke und zogen mit einem Cadillac Escalade um die Häuser.2015 Cadillac Escalade - Fanaticar Magazin

Form und Funktion

Heute steht die vierte Generation Escalade in den Startlöchern. Immer noch auf der Basis der Konzernbrüder Chevrolet Tahoe, Suburban und GMC Yukon. Doch befeuert mit einem fetten V8-6,2-Liter mit 420 PS. Anstatt „nur“ mit einem 5,3 Liter großen V8 mit schlappen 360 Pferdchen. Innen luxuriös wie eh und je. Mit einem Hauch Rancher-Salon aber ohne offenem Kamin.

Dafür serienmäßig mit all den schönen Dingen, die bei all den anderen Luxus-SUV viel, nein, sehr viel Geld kosten. Und einem Längenmaß, das faktisch allen Mitbewerber, zumindest in Europa, die Zornesröte ins Gesicht treibt. Knapp 5,18 m misst der Escalade in der normalen Version. Erstmals ist er aber auch bei uns als ESV in wirklich lang zu bekommen.2015 Cadillac Escalade - Fanaticar Magazin

Die 508 mm mehr lassen diese Version auf fast 5,70 m wachsen. Was den sowieso schon üppigen Innenraum noch üppiger und ausladender gestaltet. Gleiches gilt für den Radstand, der von 2,94 m auf 3,30 m wächst. Traumhaft sind deshalb auch die Ladevolumina des Escalade, was an ein paar Beispielen verdeutlicht werden soll.

Sind beim normal langen Escalade alle drei Sitzreihen nutzungsfähig, fasst der Kofferraum 431 Liter. Beim ESV sind es 1.113 Liter. Werden nur Sitzreihe 1 + 2 benötigt wächst das Fassungsvermögen auf 1.461 bzw. 2.172 Liter. Wird die zweite Sitzreihe auch noch verstaut sind es 2.668 bzw. 3.424 Liter.

Edle Materialien wie Leder und echtes Holz sind in Überschwang im Escalade vorhanden. Doch an so manchen Ecken tritt eine nicht zur Exklusivität passende Schlampigkeit in der Verarbeitung zu Tage. Beispielsweise sind die Einstiegsleisten an allen Türen im Innenbereich teilweise lose oder zumindest an den Ecken nicht vernünftig mit dem Teppichboden verbunden. Das kostet Punkte bei dem ansonsten nahezu tadellosen Eindruck.2015 Cadillac Escalade - Fanaticar Magazin

Fahrverhalten

Mit dem Magnetic-Ride-Fahrwerkssystem, das in ähnlicher Konfiguration auch bei den anderen Modellen von Cadillac Anwendung findet, ist das Reisen mit dem Escalade wesentlich angenehmer geworden. Das Vorgängermodell war extrem weich ausgelegt, was auf Landstraßen dem einen oder anderen Passagier zur Seekrankheit verholfen hat. Nun sind zwei Modi, Tour und Sport, einstellbar und selbst im Sportmodus verhält sich der Escalade gutmütig, ausgewogen und wunderbar komfortabel.

Beachtlich ist die Beschleunigung des Escalade aus dem Stand auf 100 km/h in nur 6,7 Sekunden (ESV 6,9). Der 6,2 Liter große V8 mit 313 kW (426 PS) und einem Drehmoment von 610 Nm muss schließlich ein Leergewicht von 2.751 kg bewegen (ESV: 2.857). Das riesige Triebwerk meldet sich bei solchen Beschleunigungsorgien kaum zu Wort. Dank an die nahezu perfekte Abschottung von der Außenwelt mit herausragender Dämmung einer traumhaft auf den Cadillac Escalade abgestimmten Bose Soundanlage.2015 Cadillac Escalade - Fanaticar Magazin

Das Surround-Soundsystem ist mit 16 Lautsprechern und AudioPilot-Soundverstärker in Zusammenarbeit mit Bose entwickelt worden und vermittelt den Insassen auf allen Plätzen einen ungeahnten Hörgenuss. Würde solch eine Anlage bei anderen Herstellern gut und gerne 5.000 Euro kosten, ist sie beim Cadillac serienmäßig an Bord.

Nach oben hin wird die Luft bei 180 km/h dünn. Die Abregelung macht aber Sinn, denn eine fahrende Schrankwand ist eben kein Supersportwagen. Dennoch ist bei sinnvollem Einsatz des Gasfußes ein Verbrauch nahe der durchschnittlichen Angaben von Cadillac drin. 13,1 Liter sollen es sein, rund 15 haben wir laut Bordcomputer bei unseren ersten Testfahrten auf Landstraßen und Autobahnen rund um Zürich benötigt.2015 Cadillac Escalade - Fanaticar Magazin

Ausstattung

Fully loaded würden die für Europa konfigurierten Escalade in den USA bezeichnet. Zwei Ausstattungslinien, Premium und Platinum sind hier erhältlich, dazu jeweils die 2.200 Euro mehr kostende lange ESV-Version. Wir werden hier nur eine kurze Zusammenfassung wesentlicher Standards des Escalade wiedergeben.

In der „Basisausstattung“ Premium finden sich ein Schlüsselloser Zugang, eine elektrisch verstellbare Lenksäule und ebenfalls elektrisch einstellbare Pedale sowie ein beheizbares Lenkrad aus einem Leder- Holzmix. Dazu kommen ein verdeckter Ablagebereich in der Mittelkonsole mit motorisiertem Deckel, die Drei-Zonen-Klimaautomatik, ein Rücksitz-Entertainment-System, bestehend aus einem ausklappbaren Bildschirm am Fahrzeughimmel und DVD- bzw. Blu-ray-Player.

Die Sitze der zweiten und dritten Reihe sind ruckzuck per Knopfdruck elektrisch versenkbar und auch wieder in Habacht-Stellung gebracht. Sind die Vordersitze beheiz- und belüftbar, so müssen sich die Sitze der zweiten Reihe auf einen Popo-Wärmer beschränken. In der dritten Sitzreihe muss auf solcherart Komfort komplett verzichtet werden.2015 Cadillac Escalade - Fanaticar Magazin

Nach Premium für 96.500 bzw. 98.700 Euro für den ESV kommt Platinum. 106.800 bzw. 109.000 Euro teuer. Für die rund 10.000 Euro mehr legt Cadillac großzügig noch ein paar Schippen drauf. Die Sitze der ersten und zweiten Reihe sind mit Semianilin-Nappa-Leder bezogen, das Armaturenbrett, die oberen Türverkleidungen und die Mittelkonsole wurden von Hand mit Leder bezogen und vernäht. Zudem ist der Dachhimmel mit gebürsteter Mikrofaser bezogen.

Zwei 7-Zoll-LCD-Bildschirme in den vorderen Kopfstützen ergänzen den 9-Zoll-Bildschirm im Dachhimmel und ein Staufach mit Kühlfunktion in der Mittelkonsole hält die Getränke kühl. Ebenfalls Serie ist CUE. Die „Cadillac User Experience“ bietet einen 8-Zoll-Farb-Multitouch-Bildschirm mit Annäherungserkennung und haptischer Rückmeldung 3D-Navigation, MW/UKW-Stereoanlage, drei USB-Schnittstellen, SD-Kartenleser, AUX-Audioanschluss und Spracherkennung.2015 Cadillac Escalade - Fanaticar Magazin

Fazit: Wer viel Platz benötigt, dem ein T5 (oder bald T6) und eine V-Klasse zu profan ist, dem sei der Cadillac Escalade ans Herz gelegt. Klar kostet das Ungetüm an Automobil eine Stange Geld und übertrumpft damit die ebenfalls hochpreisigen Fahrzeuge von Volkswagen und Mercedes-Benz noch ein Stückchen. Aber dieses viel mehr an Auto, Raum und Aufmerksamkeit sowie extrem viel an Luxus und Annehmlichkeiten hat eben seinen Preis.

Ein Escalade nimmt es zudem mit dem Range Rover auf, den in dieser Klasse wichtigsten Mitbewerber. Dass die Beliebtheit in den USA für den Cadillac unangefochten ist, beweisen die Verkaufszahlen im Januar und Februar 2015. Über 5.200 Einheiten wurden verkauft und damit doppelt so viel, wie vom schärfsten Mitbewerber. Auch bei uns in Europa ist die erste zugeteilte Tranche von mehr als 200 Fahrzeugen bereits verkauft. (ds)2015 Cadillac Escalade - Fanaticar Magazin

Technische Daten: Cadillac Escalade Premium

Motor: V8-Benziner
Getriebe: Sechsgang-Automatik
Hubraum: 6.162 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min: 313 kW (426 PS)/5.600
Max. Drehmoment: 610 Nm bei 4.100 Umdrehungen pro Minute
Länge/Breite/Höhe: 5.179/2.061/1.896 in mm
Radstand: 2.946 in mm
Leergewicht: 2.751 kg
Zul. Gesamtgewicht: 3.311 kg
Kofferraumvolumen: 431 – 2.668 l
Bereifung: 285/45 R 22
Felgen: 9 x 22 Leichtmetall
Beschleunigung: 6,7 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h (abgeregelt)
Tankinhalt: 98 l
Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 13,1 l auf 100 km (Euro5)
Preis: 96.500 Euro inkl. MwSt.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wandte sich bereits als 15-jähriger dem Journalismus zu. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz.

2000 entdeckte Dietmar Stanka den Journalismus wieder und berichtete bis Anfang 2005 für GSC Research als Wirtschaftsjournalist über Hauptversammlungen und Pressekonferenzen aus dem Raum München.

Zeitgleich verwandelte er seine Hobbys Automobil und Reisen in einen erfüllenden Beruf um. Dietmar Stanka schreibt als freier Journalist Fahrberichte, Themen rund ums Automobil und Reisegeschichten aus aller Welt für verschiedene Medien. Unter anderem für die F.A.Z., den Donaukurier, die PNP, EURO sowie exklusiv für neuwagen.de und weitere Internetportale mit automobilen Hintergrund.

URL: www.dietmarstanka.de
Facebook:https://www.facebook.com/dietmar.stanka