fiat500x - Fanaticar MagazinFür den neuen Fiat 500X wird exklusiv für die Offroad-Ausstattungsversionen Cross und Cross Plus auch der Turbodiesel 2.0 MultiJet angeboten, der immer mit Vierradantrieb kombiniert ist. Der moderne Vierzylinder leistet 103 kW (140 PS) bei 4.000 Touren. Dank Turbolader mit variabler Schaufelrad-Geometrie beträgt das maximale Drehmoment 350 Newtonmeter bei 1.750 Umdrehungen. Zur Wahl stehen zwei Getriebevarianten: ein Sechsgang-Handschaltgetriebe und – außergewöhnlich in diesem Segment – ein Automatikgetriebe mit neun Schaltstufen.

Mit manuellem Getriebe beschleunigt der neue Fiat 500X 2.0 MultiJet aus dem Stand in 9,5 Sekunden auf 100 km/h, mit Automatik in 9,8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt in beiden Varianten bei 190 km/h. Der leistungsstärkste Turbodiesel der Baureihe unterbietet die Grenzwerte der Emissionsklasse Euro 6 und verbraucht durchschnittlich 4,9 Liter pro 100 Kilometer Fahrt (5,5 l/100 km mit Automatik).

Alle Turbodiesel-Triebwerke des neuen Fiat 500X sind mit der neuesten Generation der von Fiat erfundenen Common-Rail-Direkteinspritzung ausgerüstet, die mit bis zu 1.600 bar Druck arbeitet. Diese Evolution der MultiJet Technologie arbeitet mit speziellen Elektroventilen, die bis zu acht Einspritzphasen pro Verbrennungszyklus realisieren. Durch die Möglichkeit, die beiden Haupteinspritzungen in einem einzigen modulierbaren Profil zu steuern (IRS – Injection Rate Shaping), werden Verbrauch und Emissionen von Rußpartikeln und Stickoxiden (NOx) im Vergleich zu einem konventionellen Einspritzsystem reduziert und außerdem das Geräuschniveau gesenkt.

Auch beim neuen Fiat 500X 2.0 MultiJet kommen darüber hinaus zusätzliche Technologien zur Anwendung, die den Verbrauch weiter senken. Dazu gehört neben der Start&Stopp-Automatik und reibungsoptimierten Ölen unter anderem auch die intelligente Steuerung der Lichtmaschine. Da diese vom Motor angetrieben wird, hat sie direkten Einfluss auf den Verbrauch. Die elektronische Steuerung sorgt dafür, dass die Lichtmaschine nie mehr Strom erzeugt, als vom Fahrzeug gerade benötigt wird. Ähnlich fortschrittlich werden Ölpumpe und Kühlkreislauf bedarfsgerecht gesteuert.

Dem Fiat 500X Cross und dem Fiat 500X Cross Plus ist auf den ersten Blick die Abenteuerlust anzusehen. Markante Stoßfänger sowie Unterfahrschutz vorne und hinten erhöhen die Geländefähigkeit ebenso wie in Verbindung mit dem Zweiliter-Turbodiesel der Vierradantrieb. Zur Serienausstattung der Version Cross gehören unter anderem 17-Zoll-Leichtmetallräder, Klimaanlage, Infotainmentsystem Uconnect , Fahrprogrammsystem Fiat Mood Selector, Nebelscheinwerfer mit Abbiegelichtfunktion, getönte Fensterscheiben hinten, Leder-Lenkrad mit Multifunktionstasten für die Audioanlage sowie Türgriffe, Scheinwerferrahmen, Querspange am Kühlergrill und Griff der Kofferraumklappe in dunkel satiniertem Chrom.

Als Spitzenversion im Offroad-Look sind beim Fiat 500X Cross Plus serienmäßig zusätzlich Bi-Xenon-Scheinwerfer, das Infotainment- und Navigationssystem Uconnect NAV, Zweizonen-Klimaautomatik, der 3,5-Zoll-TFT-Farbmonitor im zentralen Instrument, schlüsselloses Zugangs- und Startsystem („Keyless Entry & Keyless Go“) sowie Ambientebeleuchtung an Bord.

Bild / Web: FIAT

Simone Amores

Simone Amores

Als Hamburger Deern, lebt Simone Amores im hohen Norden und fröhnt ihren Leidenschaften: Schnelle Autos, modeln und reisen! Sie ist in der Online-Welt zu Hause, istaber auch gerne mal ganz Oldschool ohne Computer und Handy unterwegs.
Simone Amores