2015 Lamborghini Huracan | Fanaticar MagazinWem der Lamborghini Gallardo zu böse war, darf sich freuen. Nahezu von Jedermann und natürlich auch von jeder Frau ist der Nachfolger Huracán ein wesentlich leichter beherrschbarer zahmer Supersportwagen geworden. Dennoch viel böser als sein im Geiste und vor allem in der Technik eng verwandter Konzernbruder Audi R8. Der vielleicht noch alltagstauglicher ist, aber weitem nicht einen solch grandios gezeichneten Body über dem V10 und dem Allradantrieb trägt.

2015 Lamborghini Huracan | Fanaticar MagazinForm und Funktion

Allen Lamborghini ist gemein, dass sie als Namensgeber einen berühmten Kampfstier haben. Abgeleitet von dem Markensymbol Murciélago, das 1962 Automobili Lamborghini begründete. Ferruccio Lamborghini, Sternzeichen Stier, wählte den Kampfstier Murciélago, der am 5. Oktober 1879 einen Stierkampf mit 24 Lanzenstößen überlebte und daraufhin begnadigt wurde, als Symbol für Stärke. Der Kampfstier Huracán entstammt der spanischen Rasse „Conte de La Patilla“ und kämpfte im August 1879 ungeschlagen in Alicante.

Der Keil ist unverkennbar ein Lamborghini. Keine andere Sportwagenmarke verfolgt so konsequent die Umsetzung aus dem Baukasten ultimativer Fighter wie die Italiener aus Sant’Agata Bolognese. Das mächtige Heck schlingt sich um die Antriebseinheit, die nach wie vor aus 10 Zylindern und nunmehr aus einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe besteht. Nix mehr mit „heute schon genickt“ der alten Getriebeeinheit. Schaltvorgänge sind entweder sanft wie das heiße Messer in der Butter oder knallhart wie im Rennwagen.

Vor der durchaus geräumigen Fahrgastzelle, die in sportivem Alcantara gekleidet ist, läuft die Schnauze einem Stealth-Kampfflieger gleich, spitz und gleichermaßen zerklüftet spitz zusammen. Was leider in eine Kofferraummulde mündet, in die nur mit Müh und Not eine weiche Tasche passt. Ganz im Gegensatz beispielsweise zum Audi R 8, dessen Stauraum locker für einen Hartschalen-Trolley Platz bietet.

Im Interieur und dem Bedienungskonzept zeigt sich ein interessanter Mix aus italienischem Flair mit feinsten Stoffen und deutscher Präzision. Konzentriert auf den Fahrer das 12,3 Zoll große digitale TFT-Display, das unter anderem die Navigationskarte einblendet, die ein Abbild des Audi MMI darstellt. Ähnlich des virtuellen Cockpits, das im vergangenen Jahr im Audi TT sein Debut feierte, werden sämtliche Infos auf den Lenker fokussiert. Leider ist das Package nicht serienmäßig und muss für 2.737 Euro geordert werden.

Neben dem Serienmodell LP 610-4, die Bezeichnung LP leitet sich von „longitudinale posteriore“ (hinten in Längsrichtung) ab und weist auf die Einbaulage des 10-Zylinders hin, ist im Moment nur noch der heckgetrieben LP 620-2 Super Trofeo als reinrassiger Rennwagen zu erwerben. Ein Spyder und ein extremer Super Veloce (SV) werden die Palette bald erweitern.

2015 Lamborghini Huracan | Fanaticar MagazinFahrverhalten

449 kW (610 PS) ballern hinten raus, dringen aber nicht mehr so ungefiltert in den Innenraum wie noch beim Gallardo. Dennoch ist der V10 mit Symphonien ausgestattet, die so manchem Komponisten feiner Sportwagen-Arien die Freudentränen aus den Augen drücken. Sensationell das Gebrüll, wenn wir den Huracán morgens aus seinem nächtlichen Schlaf weckten. Zugleich waren auch sämtliche Nachbarn in Hab-Acht-Stellung gebracht.

Gedämpfter dann in der Phase hin zum warmwerden des 5,2-Liter-Triebwerks. Im lockeren Strada-Modus ist gemächliches Dahingondeln bei guten 60 km/h im siebten Gang möglich. Das Ganze mit leichtem Röcheln untermalt und mit einer Drehzahl verbunden, die in Richtung Dreistellig tendiert.

3,2 Sekunden dauert die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h, wenn denn mal die Straßen unbegrenzt und vor allem frei vor uns lagen. Bei unseren Testfahrten zeigte der Tacho als Höchstgeschwindigkeit 328 km/h an. Geschaltet wird mit einem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe namens LDF (Lamborghini Doppia Frizione). Zahm im Strada-, grantig im Corsa-Modus und dazwischen liegt der reichlich ungezähmte Sport-Modus. Immer mit Allrad und deshalb selten an einer unbeherrschbaren Grenze.2015 Lamborghini Huracan | Fanaticar Magazin

Ausstattung

Ein Muss für ein Fahrzeug dieser Leistungsklasse sind heutzutage Keramikbremsen. Diese sind beim Lamborghini Huracán LP 610-4 ebenso serienmäßig wie die perfekten Halt bietenden Sportsitze. Das war es aber auch schon mit der Glückseligkeit der Serienausstattung. Sinnvolle, nützliche und manchmal auch essentiell notwendige Details lassen sich die Italiener teuer bezahlen.

Die elektromagnetische Dämpferregelung „MagneRide“ kostet 2.856 Euro und für steile Garagenauf- und -abfahrten braucht der Huracán zwingend das Lift-System für 2.975 Euro. Ebenfalls kein Schnäppchen ist die 2.023 Euro teure variable Lenkung „Lamborghini Dynamic Steering‘‘. Und wer das hübsche grün unseres Testwagens namens „Verde Mantis“ nicht ankratzen will, muss für Parksensoren und Rückfahrkamera weitere 3.332 Euro auf den Einstandspreis von 201.750 Euro rechnen.2015 Lamborghini Huracan | Fanaticar Magazin

Fazit

Die Zähmung ist gelungen, die Spannung ist dennoch geblieben. Zumindest in den Modi Sport und Corsa. Gemütliches dahingondeln ist im Strada-Modus möglich, der sogar über eine Start-Stopp-Automatik verfügt. Nix mehr mit heiserem Röcheln an der Ampel. Dafür ist der Huracán sparsamer geworden. Unser Testverbrauch nach einer Woche mit unterschiedlichen Alltagsbedingungen lag bei guten 14 Litern. Das ist okay für einen gezähmten Spitzensportler, der unsere Sporen spüren durfte. (ds)2015 Lamborghini Huracan | Fanaticar Magazin

Technische Daten: Lamborghini Huracán LP 610-4

Motor: V10-Benziner
Getriebe: 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe LDF
Hubraum: 5.204 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min: 449 kW (610 PS)/8.250
Max. Drehmoment: 560 Nm bei 6.500 Umdrehungen pro Minute
Länge/Breite/Höhe: 4.459/1.924/1.165 in mm
Radstand: 2.620 in mm
Leergewicht: 1.422 kg
Zul. Gesamtgewicht: n.n.
Kofferrauminhalt: 350 l
Bereifung: 245/30 ZR 20 vorne, 305/30 ZR 120 hinten
Felgen: 8,5 x 20? vorne 11 x 20? hinten Leichtmetall
Beschleunigung: 3,2 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 325 km/h
Tankinhalt: 80 l
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 12,5 Liter auf 100 km
Preis: 201.750 Euro inkl. MwSt.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wandte sich bereits als 15-jähriger dem Journalismus zu. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz.

2000 entdeckte Dietmar Stanka den Journalismus wieder und berichtete bis Anfang 2005 für GSC Research als Wirtschaftsjournalist über Hauptversammlungen und Pressekonferenzen aus dem Raum München.

Zeitgleich verwandelte er seine Hobbys Automobil und Reisen in einen erfüllenden Beruf um. Dietmar Stanka schreibt als freier Journalist Fahrberichte, Themen rund ums Automobil und Reisegeschichten aus aller Welt für verschiedene Medien. Unter anderem für die F.A.Z., den Donaukurier, die PNP, EURO sowie exklusiv für neuwagen.de und weitere Internetportale mit automobilen Hintergrund.

URL: www.dietmarstanka.de
Facebook:https://www.facebook.com/dietmar.stanka