2016 Toyota Prius | Fanaticar MagazinVor fast 19 Jahren, genauer Ende 1997, führte Toyota den ersten Prius in Japan ein. Als echtes Serienmodell mit einem Hybridantrieb. Sechs Jahre später erschien die zweite Generation mit der berühmten Tropfenform, die sich auch in der bis heute gebauten dritten Generation zeigt. Neben dem klassischen Vollhybrid wurde und wird die dritte Generation auch als Prius+ mit bis zu sieben Sitzplätzen sowie als Plug-in-Hybrid angeboten.2016 Toyota Prius | Fanaticar MagazinForm und Funktion

Mit der Anfang Februar vorgestellten vierten Generation veränderte sich die Formensprache hin zu mehr Limousine. Oder auch ein bisschen hin zu Toyotas Wasserstoffauto Mirai. Weiterhin auffällig gestylt und seinen Charakter als besonderes Automobil eindeutig darstellend, ist dem Toyota Prius der vierten Generation eine herausragende Aerodynamik eigen. Nicht alles ist nämlich vom Gewicht abhängig, dass bei dem Prius knapp 1,5 Tonnen beträgt.

Ein optimierter cw-Wert, im Falle des Prius liegt er bei 0,24, ist für eine hohe Effizienz ebenfalls ausschlaggebend. Kouji Toyoshima, Entwicklungschef des Prius, erzählt dazu: “Unser Ziel war es, den Fahrtwind in einer kontrollierten, gleichmäßigen Strömung um die Karosserie zu leiten. Im Windkanal wurde die Außenhaut in Millimeter-Schritten modelliert und modifiziert, bis am Ende die perfekte Karosserie gefunden war.”

Ein weiterer wesentlicher Aspekt in Sachen Aerodynamik, aber auch Platzgewinn ist die Verwendung der neuen Plattform TNGA. Dachlinie und Motorhaube konnten abgesenkt werden, ohne aber die Kopffreiheit des Prius einzuschränken. Zudem wurde die Hybridbatterie um acht Prozent kleiner und die Doppelquerlenker-Hinterachse raumsparend konzipiert. Das ermöglicht eine uneingeschränkte Nutzung des Kofferraums, der ein Volumen von 502 Litern fasst.2016 Toyota Prius | Fanaticar Magazin

Ähnlich futuristisch wie außen, zeigt sich der Prius No. 4 innen. Bildschirme, Touchscreens und wenig Schalter sind die Markenzeichen des trotz aller Spacigkeit intuitiv und ergonomisch bedienbaren Cockpits. Im Instrumententräger befinden sich zwei 4,2 Zoll große TFT-Displays. Der linke informiert unter anderem über Geschwindigkeit, Tankinhalt und Reichweite. Je nach gewähltem Fahrmodus erscheint die Hintergrundbeleuchtung in blau (Eco), grau (Normal) oder rot (Power).

Mit der zentralen Anordnung des Instrumententrägers hat uns Toyota keine Freude bereitet. Für wesentliche Informationen wie beispielsweise die Geschwindigkeit ist zwar ein Headup-Display (ab Comfort) vorhanden, dennoch wäre die Positionierung der Anzeigen im Blickfeld des Fahrers zielführender.2016 Toyota Prius | Fanaticar MagazinAuf dem rechten Bildschirm ist das Hybridsystem mit all seinen der jeweiligen Fahrsituation angepassten Facetten abgebildet. Zudem werden Tipps für eine energiesparende Fahrweise gegeben und Informationen über die Einstellungen des Multimediasystems, der Klimaanlage sowie Warnmeldungen der Assistenzsysteme dargestellt.

Mittig und somit auch für den Beifahrer exzellent bedienbar, befindet sich der sieben Zoll große und berührungssensitive Bildschirm über den das Audio- sowie das Navigationssystem Go+ (990 Euro, Executive Serie) bedient wird. “Wischen possible” sozusagen, denn der Screen erkennt die von Tablets und Smartphone bekannten Gesten.

2016 Toyota Prius | Fanaticar MagazinFahrverhalten

Das Heulen ist nahezu weg. Dieses seltsam das Gewissen berührende Geräusch, wenn man den Prius zu sehr die Sporen gab. “Tritt mich nicht so”, schien der Prius aufzuschreien. “Geh sanft mit mir um, ich bin ein besonders sparsames Automobil, aber nur, wenn Du nicht so in die Eisen steigst.” Bedingt durch eine optimalere Unterstützung durch Batterie und Elektromotor wurde das sogenannte “Gummiband”-Gefühl, das Aufheulen des Motors beim Beschleunigungen nahezu eliminiert.

Aber der Verbrauch eines Hybrid-Fahrzeugs richtet sich auch heute noch nach dem Gasfuß. Eine schnelle Autobahnfahrt mit der für dem Prius ausgewiesenen Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h wird trotz der glänzenden Aerodynamik nicht bei dem von Toyota angegebenen Durchschnittsverbrauch von 3 Litern auf 100 km enden.2016 Toyota Prius | Fanaticar Magazin

Doch halt. Da unser Testwagen mit den 17-Zöllern bestückt war, liegt der Verbrauch bei 3,3 Litern. Erfahren haben wir dies bei unseren Testfahrten rund um Valencia allerdings nicht ganz. Der Geschwindigkeitsbegrenzung auf spanischen Autobahnen geschuldet, schwammen wir brav im Verkehr mit und erreichten als niedrigsten Wert 3,7 Liter.

In der Stadt und im ländlichen Umfeld spielten die Vorteile eines Hybrid dem Toyota Prius in die Karten. Beschleunigen gefolgt von Gaswegnahme bis hin zum Abbremsen wechselte sich in lockerer Folge ab. Rekuperation in Bestform sozusagen. Diese Umstände und die kurvigen Straßen durch Orangenhaine sowie die engen Wege durch die Reisfelder südlich der spanischen Stadt, sorgten für einen sparsamen Umgang mit dem im Moment ach so günstigen Treibstoff. So kamen wir im Mittel auf 4,3 Liter, ein durchaus akzeptabler Wert.2016 Toyota Prius | Fanaticar Magazin

Ein weiterer Aspekt der Effizienz des Prius ist der weiterentwickelte 1,8-Liter-Benziner, der mit einem Wirkungsgrad von 40 Prozent die Spitze unter den Otto-Motoren einnimmt. Durch die Neukonstruktion der Elektromotor-Generator-Antriebseinheit wurde diese kompakter und zudem leichter. Außerdem wurden die Reibungsverluste gegenüber dem Prius 3 und 20 Prozent reduziert.

Mit seinem unveränderten Radstand von 2.700 mm ist der Toyota Prius weiterhin ein bequemes Reiseauto. Bedingt durch den niedrigeren Fahrzeugschwerpunkt und die 60 mm längere und 15 mm breitere Karosse, hat sich der neue Prius zu einem echten Kurvenheizer weiterentwickelt. Ja, auch in einem Hybriden kann das Autofahren Freude machen. Die 90 kW (120 PS) Systemleistung (Benziner + E-Motor) beschleunigen den Prius in 10,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Relevanter für den täglichen Betrieb ist jedoch der Elastizitätswert von 8,3 Sekunden von 80 auf 120 km/h.

2016 Toyota Prius | Fanaticar MagazinAusstattung

Fangen wir mit ein paar Basics für den ab 28.150 Euro erhältlichen Prius an. Der Audioanlage mit Radio-CD-MP3 und sechs Lautsprechern. Die auf Wunsch mit einer JBL-Anlage mit zehn besonders leichten und damit energieeffizienten Lautsprechern aufgerüstet werden kann. Oder aber mit den Bi-LED-Scheinwerfern, die von bogenförmigen LED-Tagfahrlichtern im Triangel-Design umrahmt werden.

Ebenfalls Serie ist das Assistenzpaket Toyota Safety Sense. Inklusive Pre-Collision System mit Personenerkennung, Spurhalte- und Fernlichtassistent, adaptiver Geschwindigkeitsregelanlage, Verkehrsschilder- und Müdigkeitserkennung lässt es kaum Wünsche offen. Zudem ist der schlüssellose Zugang über die Fahrertür möglich. Ab Comfort lassen sich auch die Beifahrertür und die Heckklappe schlüssellos öffnen.2016 Toyota Prius | Fanaticar Magazin

Neben der Basisausstattung, die einfach nur Prius heißt, stehen die Linien Comfort für 29.900 und Executive für 32.150 Euro zur Wahl. Das Mehr an Ausstattung ist schnell aufgezählt. Der Comfort hat den Totwinkelwarner, den Rückfahrassistenten, das Headup-Display und 17-Zöller an Bord.

Der Executive bringt zudem den Einparkassistenten, zusätzliche Radarsensoren für die Verkehrsüberwachung, das JBL Soundsystem, das Navi sowie den Regensensor mit. Warum dieser allerdings erst ab dieser Variante verfügbar ist, entzieht sich jeglicher Logik.

2016 Toyota Prius | Fanaticar MagazinFazit

Ja, er muss anders aussehen als andere Fahrzeuge. Der Toyota Prius der vierten Generation ist mit seiner abgefahren-spacigen Karosse ein Hingucker der besonderen Art. Nicht mehr das Ei von früher, sondern eher die Limousine mit Fließheck. Was den Zugang zum riesigen Kofferraum erleichtert und der Aerodynamik und damit der Effizienz dient. Mehr Komfort, mehr Fahrspaß und weniger Verbrauch. Das Ziel von Toyota ist wieder einmal erreicht worden. (ds)

Technische Daten: Toyota Prius

Motor: 4-Zylinder-Benziner + Elektromotor
Getriebe: Stufenloses Planetengetriebe
Hubraum: 1.798 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min: Systemleistung: 90 kW (122 PS) bei 5.200
Max. Drehmoment: 142 Nm bei 3.600 Umdrehungen pro Min.
Länge/Breite/Höhe: 4.540/1.760/1.470 in mm
Radstand: 2.700 in mm
Leergewicht: 1.475 kg
Zul. Gesamtgewicht: 1.790 kg
Kofferrauminhalt: 501 l bis 1.633 l
Bereifung: 195/65 R 15
Felgen: 6,5 x 15? Leichtmetall
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 10,6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h
Tankinhalt: 43 l
Kraftstoffverbrauch gesamt: 3,0 l auf 100 km (gilt für 15-Zoll-Bereifung)
Preis: 28.150 Euro inkl. MwSt.