2016 Audi A4 Avant | Fanaticar MagazinDas ging ja mal ratzfatz. Im September die Limousine, im Oktober der Avant. Audi gibt Gas mit dem A4 und wir düsten mit dem neuesten Spross der Ingolstädter im Süden Frankreichs durch die Gegend. Die Markteinführung erfolgt in Deutschland mit beiden Versionen Mitte November, Bestellungen werden seit August angenommen.2016 Audi A4 Avant | Fanaticar MagazinForm und Funktion

Sind es wirklich die Platzverhältnisse, die eine Vielzahl von Europäern in Richtung eines Kombis treiben? Oder suggeriert die Werbung und das Marketing einem Fahrzeug dieses Standes mehr Lifestyle und Jugendlichkeit? Andere Völker stehen dagegen auf Limousinen. Die Amis beispielsweise oder auch viele Osteuropäer. Wie auch immer, der Audi A4 kann in beiden Welten überzeugen und der neue Avant besitzt genügend Stauraum um entweder Utensilien des täglichen Familienlebens oder außergewöhnliches Sportgerät zu transportieren.

15 Liter mehr sind es als beim Vorgänger, in den neuen Audi A4 Avant passen nun 505 Liter. Ein praktisches Gimmick ist die Öffnung der Heckklappe per Fußbewegung unterhalb der hinteren Stoßstange. Ha, ist ja nix Neues mehr in der automobilen Welt. Weil aber die Klappe ebenfalls per Fußtritt wieder schließt, ist es mehr als nur beiläufig erwähnenswert.2016 Audi A4 Avant | Fanaticar Magazin

Die Erfüllung höchster Ansprüche an Qualität und Verarbeitung ist bei Audi selbstverständlich. Bis ins kleinste Detail und hinein in die hintersten Ecken wird bei Audi Wert auf die besten Materialien gelegt. Als Beispiel sei das ein Meter lange Lüftungsgitter des Armaturenbretts genannt. Wie alle Teile, egal ob außen oder innen, wird auch dieses Stück an Ingenieurskunst am sogenannten Meisterbock angepasst.

Auf diesen ist die Karosse gespannt und wird penibel kontrolliert und entsprechend angepasst. Gleiches gilt für einen Großteil des Innenlebens des Audi A4 Avant. Das Resultat sind perfekte Übergänge, kleinstmögliche Spaltmaße und eine im Automobilbau nahezu unerreichte Qualität.

2016 Audi A4 Avant | Fanaticar MagazinFahrverhalten

Wie die Limousine stehen auch für den Avant drei Benziner und vier Diesel zur Wahl. Zusätzlich wird ab Frühjahr 2016 der Audi A4 Avant g-tron angeboten. Bivalent der Antrieb, einmal mit Erdgas, einmal mit Benzin. Die Reichweite steigt bei vollen Tanks auf bis 950 km, 500 mit Erdgas, 450 mit Benzin. Die Leistung des für den Gasbetrieb optimierten 2-Liter-TFSI liegt bei 170 PS.

Wir haben uns für die ersten knapp 200 km von Marseille nach Avignon und weiter durch die Provence den 190 PS starken 2-Liter-Diesel mit der 7-Gang S tronic ausgesucht. Ein ordentlich hohes Drehmoment von 400 Nm verleiht dem nach dem 150-PS-Diesel zweitstärksten Derivat genügend Schmackes.

Mehr Traktion und deutlich mehr an Leistung hatte unser 3,0 TDI quattro. 272 PS und ein Drehmoment von 600 Nm sind genügend Gründe mit der Zunge zu schnalzen. Dazu ein Fahrwerk bester Güte, dass komfortable Dynamik in absoluter Bravour vereinigt. Enge Bergpassagen, glatte Autobahnen, holprige Landstraßen, breit ausgebaute Überlandwege. Dem Audi A4 Avant ist nahezu jedes Terrain recht, um seine Stärken auszuspielen.

2016 Audi A4 Avant | Fanaticar MagazinAusstattung

Genau wie bei der Limousine finden auch beim Audi A4 Avant die neu gestalteten Ausstattungsvarianten A4, A4 design und A4 sport. Bevor der 1,4-Liter-Benziner die Bühne betritt, steht der 2-Liter-Diesel mit handgeschalteten 150 PS und einem Preis von 36.900 Euro an der untersten Stelle der Preisliste. Die Spitze markiert der 3.0 TDI quattro, der als design und sport seinen Einstand bei 53.250 Euro feiert.

Es gibt sie tatsächlich noch. Stahlfelgen mit Radblende. Für den A4 in der Basisausstattung bis zur Leistung von 150 PS sind diese Serie. Alu kostet extra oder die Wahl fällt auf einen A4 ab 190 PS. Gleiches gilt für Audi drive select, dem Fahrprogramm mit den Modi auto, comfort, dynamic, efficiency und individual.

Ergänzend zu Audi drive select, das die Einstellung der Fahrcharakteristik optimiert, kann für 1.000 Euro die Dynamiklenkung geordert werden. Diese steigert die Fahrdynamik spürbar und passt je nach Situation den Lenkaufwand an. Beim Einparken wird die Lenkung beispielsweise leichtgängiger, bei schnellen Kurvenfahrten spricht sie dagegen direkter und damit gefühlt wesentlich straffer an.

2016 Audi A4 Avant | Fanaticar MagazinFazit

Meckern Fehlanzeige. Vielleicht über die Preise. Aber die sind bei den Mitbewerbern auf gleich hohem Niveau angesiedelt. Unsere Empfehlungen schwanken je nach Fahrverhalten zwischen den beiden Dieseln mit 150 bzw. 190 PS und dem g-tron, der mit Erdgas unterwegs ist. Und um sein grünes Gewissen zu beruhigen, sollte man durchaus einmal über den eigenen Schatten springen.

Mit einem Verbrennungsmotor kann man im Moment nicht umweltfreundlicher unterwegs sein. Noch dazu, wenn das benötigte Erdgas aus der mit Audi zusammen initiierten e-gas-Anlage in Werlte stammt. Über die Audi e-gas Tankkarte wird erkannt, welche Menge verbraucht wurde. Diese wird dann über regenerative Energiegewinnung und die Umwandlung in Methan in die Erdgasleitung eingeleitet. Mehr Raum also nicht nur für das Gepäck, sondern auch für die eigenen Gewohnheiten. (ds)

2016 Audi A4 Avant | Fanaticar Magazin

Technische Daten: Audi A4 Avant 2.0 TDI S tronic sport (Referenzmodell)

Motor: 4-Zylinder-Diesel
Getriebe: 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
Hubraum: 1.968 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min: 140 kW (190 PS)/3.800 – 4.200
Max. Drehmoment: 400 Nm bei 1.750 – 3.000 Umdrehungen pro Minute
Länge/Breite/Höhe: 4.725/1.842/1.434 in mm
Radstand: 2.820 in mm
Leergewicht: 1.530 kg
Zul. Gesamtgewicht: 2.145 kg
Kofferrauminhalt: 505 – 1.510 l
Bereifung: 225/50 R17
Felgen: 7,5 x 17? Leichtmetall
Beschleunigung: 7.9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 231 km/h
Tankinhalt: 40 l
Kraftstoffverbrauch kombinierter Verkehr: 4,2 l auf 100 km
Preis: 43.550 Euro inkl. MwSt.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wandte sich bereits als 15-jähriger dem Journalismus zu. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz.

2000 entdeckte Dietmar Stanka den Journalismus wieder und berichtete bis Anfang 2005 für GSC Research als Wirtschaftsjournalist über Hauptversammlungen und Pressekonferenzen aus dem Raum München.

Zeitgleich verwandelte er seine Hobbys Automobil und Reisen in einen erfüllenden Beruf um. Dietmar Stanka schreibt als freier Journalist Fahrberichte, Themen rund ums Automobil und Reisegeschichten aus aller Welt für verschiedene Medien. Unter anderem für die F.A.Z., den Donaukurier, die PNP, EURO sowie exklusiv für neuwagen.de und weitere Internetportale mit automobilen Hintergrund.

URL: www.dietmarstanka.de
Facebook:https://www.facebook.com/dietmar.stanka