Volkswagen Golf GTI Clubsport | Fanaticar Magazin

Volkswagen Golf GTI Clubsport | Fanaticar Magazin

40 Jahre Volkswagen Gof GTI. Die Ikone der 1970er Jahre hat als einziger sportlicher Kompaktwagen überlebt und leistet in der Variante Clubsport mittlerweile 195 kW (265 PS). Noch stärker ist der Clubsport S mit 310 PS, der mit Rennfahrer und Volkswagen Driving Experience Instruktor Benjamin Leuchter am Steuer, den Rundenrekord für frontangetriebene auf der Nürburgring-Nordschleife mit einer Zeit von 7:49,21 Minuten markierte. Leider nur 400mal gebaut, wenden wir uns wieder dem nicht minder geilen Clubsport ohne S zu.

Volkswagen Golf GTI Clubsport | Fanaticar Magazin

Volkswagen Golf GTI Clubsport | Fanaticar Magazin

Form und Funktion

Rot dominiert. Das bisschen mehr an Aufmerksamkeit muss schon sein. Obwohl auch die schwarzen Töne den Volkswagen Golf GTI Clubsport herausragend akzentuieren. Dieser GTI soll, nein muss ich differenzieren. Schließlich ist er das Jubiläumsmodell zum 40. Geburtstag.

Frontstoßfänger, Seitenschweller, Heckdiffusor, ein mehrteiliger Dachkantenspoiler und exklusive Leichtmetallfelgen in 18 Zoll kennzeichnen den GTI Clubsport rein äußerlich. Die bei unseren Testwagen verwendete Lackierung mit weißen Body und schwarzen Dach hebt die Besonderheiten des GTI Clubsport noch besser hervor. Allerdings ohne jemals auch nur ansatzweise prollig zu wirken.

Das Innere eines Volkswagens strahlt genau die Nüchternheit aus, die für eine optimale ergonomische Bedienung essentiell ist. Im GTI Clubsport gesellen sich ein paar sportliche, dem Charakter angemessene, Details hinzu. Herausragend sind die teilweise mit Alcantara bezogenen Sportsitze, der Stoff, dem wir auch am Lenkrad und an den Einfassungen des Schalthebels wieder begegnen.

Ist die Verarbeitung und die hohe Materialqualität in einem Golf eh schon Maßstab für das Segment, setzt der GTI Clubsport einige Nuancen on Top. Feinste Details wie zum Beispiel die mit roten Streifen versehenen Sicherheitsgurte, den Schalttafel- und Türapplikationen namens “Wabe 40” und die in Piano Lack ausgeführte Mittelkonsole und Instrumententafel strahlen eine hohe Eleganz aus.

Volkswagen Golf GTI Clubsport | Fanaticar Magazin

Volkswagen Golf GTI Clubsport | Fanaticar Magazin

Fahrverhalten

DSG oder Manuell? Wir finden beides okay und würden wohl für den privat angeschafften GTI Clubsport die 34.925 Euro teure Schaltervariante bevorzugen. Als Testwagen fuhren wir den 1.975 Euro teureren GTI Clubsport mit DSG. Auch nicht von schlechten Eltern. Die bringt übrigens auch die Launch-Control mit – Spielzeug für große Jungs, aber nicht wirklich wichtig.

230 PS vs. 265 PS. GTI Performance vs. GTI Clubsport. Viel trennt die beiden Versionen nicht, dennoch wirkt der Clubsport emotionaler und kann mit der Boost-Funktion temporär per Kickdown 290 PS in Richtung Vorderachse schicken. Dadurch wird zudem das schon ordentliche Drehmoment von 350 Nm kurzfristig auf 380 Nm gesteigert.

Volkswagen Golf GTI Clubsport | Fanaticar Magazin

Volkswagen Golf GTI Clubsport | Fanaticar Magazin

Die Beherrschbarkeit der schieren Kraftentfaltung verantworten das elektronisch geregelte Vorderachs-Sperrdifferenzial und die Fahrdynamikfunktion XDS+. Die Schwächen von Volkswagen sind Vergangenheit, der GTI Clubsport lässt sich auch durch enge Kurven kraftvoll herausragend zirkeln.

Zitieren wir noch einmal die legendäre Nordschleife in der Eifel auf der ein GTI Clubsport seine ganze Herrlichkeit ausspielen kann. Lange Federwege gepaart mit der mittlerweile perfektionierten Sperre (Entwicklungszeit laut Volkswagen drei Jahre) sind Gold wert. Aber wer kann denn jeden Tag zum Nürburgring düsen und die etwas mehr als 8 Sekunden knacken, die mit dem regulären Clubsport zu erreichen sind?

Wie gut, dass es noch viele Nebenstraßen in Deutschland gibt, wo sich geschlängelte Asphaltpisten wunderbar aneinanderreihen. Nahezu permanent im Modus Sport unterwegs, räubert der GTI Clubsport faszinierend entspannt um die Ecken. Die anderen Modi wie Eco, Normal oder Individual sind fast unnötig. Meistens zumindest.

Volkswagen Golf GTI Clubsport | Fanaticar Magazin

Volkswagen Golf GTI Clubsport | Fanaticar Magazin

Ausstattung

Viel drin im Volkswagen Golf GTI Clubsport. BiXenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht sowie Abbiegelicht. Schwarzrot eingefärbte LED-Rückleuchten. Klimaanlage, der Aufpreis für die Zweizonen-Climatronic mit Allergenfilter beträgt leistbare 390 Euro. Einparkhilfe hinten sowie all die bereits genannten An- und Einbauteile, die einen Golf GTI in einen Clubsport verwandeln.

Vier Türen gibt es, wie bei jedem Golf, für 900 Euro inklusive elektrischer Fensterheber an den hinteren Einstiegen. Wer die bestens Halt gebenden Alcantara-Sportsitze unbedingt gegen Ledersitze austauschen möchte, wird sich freuen. Volkswagen verlangt dafür keinen zusätzlichen Obolus.

Volkswagen Golf GTI Clubsport | Fanaticar Magazin

Volkswagen Golf GTI Clubsport | Fanaticar Magazin

Fazit

Die GTI der vergangenen 40 Jahre haben wie nahezu in allen Varianten und Baureihen des Golf GTI gefahren. Genau deswegen behaupten wir nun steif und fest, dass der GTI Clubsport die Offenbarung sämtlicher jemals gebauter GTI-Versionen ist. Bestückt mit dem bewährten 2-Liter-Turbo, einen herausragenden Fahrwerk, bestens verarbeitet und optisch ein Schmankerl, wird uns der Clubsport lange Zeit in bester Erinnerung bleiben. Sind wir mal gespannt, welch Leckerbissen uns Volkswagen zum 45. Geburtstag des GTI offeriert.

Volkswagen Golf GTI Clubsport | Fanaticar Magazin

Volkswagen Golf GTI Clubsport | Fanaticar Magazin

Technische Daten: Volkswagen Golf GTI Clubsport

Motor: 4-Zylinder-Benziner
Getriebe: Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe DSG
Hubraum: 1.984 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min: 195 kW (265 PS) bei 5.350 – 6.600 U/min
Max. Drehmoment: 350 Nm bei 1.750 – 5.300 U/min
Länge/Breite/Höhe: 4.268/1.790/1.452 in mm
Radstand: 2.637 in mm
Leergewicht: 1.375 kg
Zul. Gesamtgewicht: 1.870 kg
Kofferrauminhalt: 380 – 1.270 l
Bereifung: 225/40 R18
Felgen: 8 x 18? Leichtmetall
Beschleunigung: 6,3 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Tankinhalt: 50 l
Kraftstoffverbrauch kombinierter Verkehr: 6,0 l auf 100 km
Preis: 36.900 Euro inkl. MwSt.

Dietmar Stanka

Dietmar Stanka wandte sich bereits als 15-jähriger dem Journalismus zu. Für die Nordbayerischen Nachrichten berichtete er über Eishockey und Musik-Events in seiner Heimatstadt Pegnitz.

2000 entdeckte Dietmar Stanka den Journalismus wieder und berichtete bis Anfang 2005 für GSC Research als Wirtschaftsjournalist über Hauptversammlungen und Pressekonferenzen aus dem Raum München.

Zeitgleich verwandelte er seine Hobbys Automobil und Reisen in einen erfüllenden Beruf um. Dietmar Stanka schreibt als freier Journalist Fahrberichte, Themen rund ums Automobil und Reisegeschichten aus aller Welt für verschiedene Medien. Unter anderem für die F.A.Z., den Donaukurier, die PNP, EURO sowie exklusiv für neuwagen.de und weitere Internetportale mit automobilen Hintergrund.

URL: www.dietmarstanka.de
Facebook:https://www.facebook.com/dietmar.stanka