2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

Natürlich, der Polo GTI wird immer der kleine Bruder vom allmächtigen Golf GTI sein. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Das ist einfach ein ungeschriebenes Gesetz, ebenso wie jenes, dass der Porsche Cayman / Boxster immer dem 911 unterstellt sein wird – obwohl er eigentlich der bessere Sportwagen ist. Wir durften Volkswagen beim Studioshooting des neuen Polo GTI über die Schultern schauen – und haben paar erste Eindrücke sammeln können.

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

Der Polo GTI – Die Historie

Schon in meiner Jugend war der Polo GT ein begehrtes Objekt. 1980 -Mein Geburtsjahr, also ein guter Jahrgang 😉 – begann die sportliche Geschichte des Polo, bis dato allerdings ohne Injektion, deswegen das fehlende I. Mit dem Polo GT40 knackte VW dann 1987 fast die 200 km/h Schallmauer. Erst 1998 durfte der nun 120 PS starke Polo endlich die drei legendären Buchstaben auf dem Bürzel tragen.

2010 gab es nochmal einen Push auf 180 PS, 2014 auf 192 PS und nun, im Jahr 2017 angekommen, knackt der neue Polo endlich die 200 PS Marke. Damit trennen ihn nur wenige PS vom großen Bruder. Ob VW dem Polo erlaubt, den Golf ein wenig zu ärgern, wird sich schon bald herausstellen.

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

VW Polo GTI – Das Design

Doch noch dürfen wir den Polo GTI nicht fahren, dafür aber bestaunen. Groß ist er geworden, dank der Umstellung auf den modularen Querbaukasten (MQB). Tatsächlich scheint es wohl wirklich möglich zu sein, es als Erwachsener eine längere Zeit auf der Rückbank auszuhalten. Bei der Front kommt – wie schon beim Golf – die GTI Kriegsbemalung in Form eines roten Streifens im Kühlergrill, der sich in den optionalen LED-Scheinwerfern weiter fortführt. Und falls jemand tatsächlich nicht gecheckt hat, dass der kleine Hothatch auf der linken Spur wirklich schnell ist, gibt es natürlich auch noch das GTI-Logo auf dem Kühlergrill. Die perfekt in den eigenständigen Stoßfänger eingelassenen Nebelscheinwerfer sind serienmäßig mit am Start.

In der Seitenlinie fallen einem direkt die grandios designten „Brescia“ Leichtmetallfelgen ins Auge. Sie wurden glanzgedreht und sind auch im Innenbereich hochglänzend schwarz lackiert. Hinter den optionalen 18-Zoll-Felgen lugt zudem noch die großzügig dimensionierte Bremsanlage hervor, die mit roten Bremssätteln bestückt wurde. Am Ende des vorderen Kotflügels kommt wieder das GTI-Logo zum Einsatz.

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

Das Heck, tja das Heck. In meinen Augen etwas zu brav geraten, was aber eher an der Vorlage liegt. Wären da nicht der der große Heckspoiler und das GTI Logo, könnte man meinen, hier fährt ein normaler Polo voraus. Es hätte wohl nur ein paar kleine Feinheiten bedurft, wie zum Beispiel die zwei Auspuffrohre wie beim Golf GTI links und rechts zu setzen. Schon dieses kleine Detail hat den Golf VI damals deutlich dynamischer als den Vorgänger wirken lassen.

2018 Polo GTI Innenraum – Karo verpflichtet

Obligatorisch für einen GTI sind die Karostoffsitze, welche hier auch verbaut wurden. Sie gehören einfach zum guten Ton. Natürlich dominiert ansonsten Schwarz, gefolgt von Rot als Komplementärfarbe.

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

Rot wird unter anderem in den Ziernähten und den Dekoren der Instrumententafel, der Mittelkonsole und den Türverkleidungen verwendet. Dazu kommen noch einige Chromdetails an Lenkrad, Schaltknauf, Instrumenteneinfassung, Reiter der Luftausströmer, Klimasteuerung, Pedalerie und vielen Tasten zum Einsatz. Ein großzügiges Panorama-Dach findet sich übrigens auch auf der Optionsliste wieder.

Wie schon beim normalen Polo kann auch die GTI Variante mit volldigitalen Instrumenten geordert werden. Dabei ersetzt ein hochauflösendes, 10,25 Zoll großes Display den regulären Tacho und sorgt dafür, dass alle wichtigen Funktionen auf einen Blick zu erkennen sind. Für die weitere Bedienung ist ein bis zu 8-Zoll großes Infotainment System mit Touchscreen im Einsatz. Angefeuert wird dies vom 300 Watt Soundsystem von Beats.

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

Fazit: Der Polo GTI weiß sich optisch in Szene zu setzen. Uns kribbelt es schon jetzt in den Fingern, den kleinen Wolfsburger frech in die Kurve zu hieven. Unter der Haube werden immerhin bis zu 320 Nm generiert, die sich an der Vorderachse austoben dürfen. Wie sich das anfühlt, werden wir wohl bald erfahren. Wir danken Volkswagen jedenfalls schon mal für die ersten Einblicke in den neuen Polo GTI.

Text: Mario-Roman Lambrecht
Fotos: marioroman pictures

Weitere Impressionen

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

2018 Volkswagen Polo GTI | Fanaticar Magazin

Mario-Roman Lambrecht

Journalist, Fotograf bei MarioRoman Pictures
Mario-Roman Lambrecht wurde 1980 in Niedersachsen geboren und wuchs in Nordrhein- Westfalen auf. Seit 2000 lebt er in der Hansestadt Hamburg, wo er fortan seinem Beruf als freier Fotograf und Autojournalist nachgeht.

Letzte Artikel von Mario-Roman Lambrecht (Alle anzeigen)