2017 Opel Mokka X | Fanaticar Magazin

2017 Opel Mokka X | Fanaticar Magazin

Die ersten Fahreindrücke mit dem neuen Opel Mokka X erlebte ich im vergangenen Herbst im schottischen Hochland bei teils stürmischen und regnerischen Wetter. Nun sind ein paar Monate vergangen und wir befinden uns mitten im Winter, der teilweise schon Richtung Frühling mutierte. Eine gute Zeit also, den Opel Mokka X mit Allradantrieb auf Herz und Nieren zu testen. Befeuert mit dem 100 kW (136 PS) starken Flüsterdiesel, der aus seinen 1,6 Litern Hubraum ein Drehmoment von 320 Nm generiert.

2017 Opel Mokka X | Fanaticar Magazin

2017 Opel Mokka X | Fanaticar Magazin

Exterieur und Interieur

Die große Beliebtheit des Opel Mokka, seit Herbst 2016 nach dem Facelift mit dem Buchstaben X gekennzeichnet, kommt nicht von ungefähr. Das knuffige Äußere prägt den kompakten SUV, der mit seinen Maßen auch urbanen Herausforderungen gewachsen ist. Gerade mal 4,27 Meter lang, passt er problemlos auch in kleine Parklücken.

Neben vieler anderer Qualitäten des neuen Opel Mokka X eine der Gründe, warum Opel bereits Mitte Dezember, knapp drei Monate nach der Markteinführung über 100.000 Bestellungen aus Europa vermelden konnte. Dass mehr als die Hälfte dieser Mokka X in der höchsten Ausstattungslinie Innovation geordert wurden, ließ die Kasse in Rüsselsheim noch mehr klingeln.

2017 Opel Mokka X | Fanaticar Magazin

2017 Opel Mokka X | Fanaticar Magazin

Das Facelift des Opel Mokka X ist außen am deutlichsten von vorne zu erkennen. Der breiter gezogene Kühlergrill wird von komplett neu gestalteten Scheinwerfern flankiert, die sinnvollerweise mit LED-Hauptscheinwerfern bestückt werden sollten. Die beiden Varianten Innovation und Color Innovation kommen serienmäßig mit diesen Leuchten, für den Active und die Edition kosten sie jeweils 1.250 Euro.

Innen fällt das neu gestaltete Cockpit ins Auge, das mit deutlich weniger Schaltern auskommt und in der Bedienung wesentlich ergonomischer wurde. Dreh- und Angelpunkt vieler Funktionen ist das mit 950 Euro als äußerst preiswert zu bezeichnende Navi 900 IntelliLink der zweiten Generation.

Über den acht Zoll großen Touchscreen des Navi 900 IntelliLink werden die Audioelemente, bis zu fünf koppelbare Telefone, die Navigation in 2D/3D mit Straßenkarten für über 30 europäische Länder sowie die gesamte Smartphone-Integration mittels Apple Car Play oder Android Auto angesteuert. Mit IntelliLink können zudem Textnachrichten vorgelesen und diktiert werden. Außerdem können die Sprachsteuerungen der gekoppelten Smartphones, wie Siri oder Google genutzt werden.

2017 Opel Mokka X | Fanaticar Magazin

2017 Opel Mokka X | Fanaticar Magazin

Fahrerlebnis

Den Opel Mokka X, der mir von Anfang bis Mitte Februar 2017 zur Verfügung stand, fuhr vorher eine Kollegin der Zeitschrift Cosmopolitan. Bei der Übergabe berichtete sie mir stolz über einen Verbrauchswert von 5,5 Litern auf 100 km. Eine beeindruckende Leistung, da sich die Temperaturen in diesem 14-Tage-Testzeitraum meist zwischen minus 1 bis hin zu minus 20 Grad bewegten.

Das bringt mich gleich zu einem nicht zu unterschätzenden Ausstattungsdetail, von Opel Quickheat genannt. Dieses Schnellheizsystem ist serienmäßig in den beiden 1,6-Liter-Diesel-Varianten verbaut. Dadurch wird der Innenraum des Opel Mokka X nach nur wenigen Fahrminuten mollig warm. Ein Grund mehr, sich im Winter nicht mit einer dicken Jacke ins Auto zu setzen, die zudem ein Sicherheitsrisiko darstellt, da der Gurt nicht richtig am Körper anliegt.

Quickheat kostet für die anderen Motorisierungen 260 Euro. Für Fahrzeuge mit Standheizung entfällt die Bestellmöglichkeit aus logischen Gründen und der mit Autogas angetriebene 1,4 LPG muss ebenfalls auf dieses Komfortfeature verzichten.

2017 Opel Mokka X | Fanaticar Magazin

2017 Opel Mokka X | Fanaticar Magazin

Die optionale und gleich im Werk eingebaute Standheizung wird für 1.400 Euro feilgeboten. Die perfekte Investition für alle Laternenparker. Umweltschonend wegen der vorgeheizten Wasserkreisläufe im Motor. Bequem wegen des warmen Innenraums und der bereits abgetauten Scheiben.

Der einzige Moment, in der sich der Motor des Opel Mokka X als Diesel outet ist der Kaltstart. Vielleicht ein oder zwei Minuten lang, ist das typische Nageln des Selbstzünders zu vernehmen. Bereits in diesem Zeitfenster immer leiser werdend, und sich dann tatsächlich als Flüsterdiesel bestätigend.

Es ist eine Wohltat mit solch einem gedämmten Fahrzeug durch die Gegend zu düsen. Hoch sitzend, um die immer größer werdende Schar der SUV besser im Auge zu haben und dazu mit einem durchzugskräftigen Motor unter der Haube. Der in meiner Testwagenphase mit gut 6 Liter an Kraftstoff verbrannte. Was wohl vor allem meinen vielen schnell gefahrenen Autobahnkilometern zugesprochen werden muss.

2017 Opel Mokka X | Fanaticar Magazin

2017 Opel Mokka X | Fanaticar Magazin

Modelle und Ausstattungslinien

Der Selection mit dem 1,6-Liter-Benziner und einer Leistung von 85 kW (115 PS) bildet mit einem Preis von 18.990 Euro den Einstieg in der Welt der Opel Mokka X. Darüber liegen die bereits erwähnten Versionen Edition, Active, Innovation und Color Innovation. Selbst in der Basis ist der Serienumfang des Opel Mokka X beachtlich.

Unter anderem sind eine Klimaanlage, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, ein Radio mit sechs Lautsprechern, sämtliche relevanten Sicherheitssysteme wie ABS, ESP, acht Airbags sowie der Berganfahrassistent und LED-Fahrlicht an Bord.

Mein Testwagen, ein Innovation mit Allrad und Sechsgang-Schaltgetriebe, liegt mit einem Preis von 29.710 Euro am oberen Ende der preislichen Fahnenstange. Teurer ist nur noch die Version Color Innovation mit 30.010 Euro. Diese kommt immer, egal mit welcher Karosseriefarbe, mit in Hochglanzschwarz lackiertem Dach sowie Außenspiegelgehäuse.

2017 Opel Mokka X | Fanaticar Magazin

2017 Opel Mokka X | Fanaticar Magazin

Im weiteren Serienumfang sind das bereits genannte adaptive Fahrlicht AFL+ mit LED-Technologie, das Komfort-Paket mit Zweizonen-Klimaautomatik, das Elektro-Paket mit Parkpilot und Einparkhilfe vorne und hinten sowie stärker getönte hintere Scheiben an Bord.

Ab dem Active stattet Opel den Mokka X außerdem mit dem Sicht-Paket inklusive Regensensor, automatisch abblendenden Innenspiegel, Fernlicht-Assistenten und beleuchtetem Make-up-Spiegel aus. Nebelscheinwerfer sowie ein Multifunktions-Lederlenkrad und Leichtmetallräder sind bereits ab der Version Edition Serie.

In meinem Testwagen war zudem das Premium-Paket Leder für 1.690 Euro an Bord. Darin enthalten die unbedingt empfehlenswerten vorderen Ergonomiesitze, die mit dem Gütesiegel AGR (Aktion Gesunder Rücken e.V.) ausgezeichnet sind. Wer auf Leder verzichten mag, bekommt dieses Gestühl auch für günstige 685 Euro im Paar. 

2017 Opel Mokka X | Fanaticar Magazin

2017 Opel Mokka X | Fanaticar Magazin

Fazit

Er wird weiter ge-X-t bei Opel. Ein paar Millimeter kürzer, steht der neue Crossland X neben dem Insignia als Star auf dem Genfer Autosalon 2017. Einige Monate später wird der Grandland X eingeführt. Nichts destotrotz wird uns der Opel Mokka X noch einige Jahre begleiten und viel Freude bereiten. Mit all seinen modernen Features wie den LED-Scheinwerfern, Frontkamera, WLAN-Hotspot, AGR-Sitzen und dem Online- und Service-Assistenten Opel OnStar wird er auch neben seinen moderneren Geschwistern bestehen können. (ds)

Technische Daten: Opel Mokka X 1.6 CDTI 4×4 INNOVATION

Motor: 4-Zylinder-Diesel
Getriebe: Sechsgang-Schaltung
Hubraum: 1.598 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min: 100 kW (136 PS)/3.500 – 4.000
Max. Drehmoment: 320 Nm bei 2.000 Umdrehungen pro Minute
Länge/Breite/Höhe: 4.275/1.781/1.658 in mm
Radstand: 2.555 in mm
Leergewicht: 1.504 kg
Zul. Gesamtgewicht: 1.938 kg
Kofferrauminhalt: 356 – 1.372 l
Bereifung: 215/55 R 18
Felgen: 7 x 18 Leichtmetall
Beschleunigung: 10,3 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 187 km/h
Tankinhalt: 52 l
Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 4,7 l auf 100 km
Preis: 29.710 Euro inkl. MwSt.