Peugeot 3008

Peugeot 3008

Dass sie es können, war klar. Sie ließen nur lange keine von der Leine. Die Rede ist von SUV aus dem Hause PSA. Dem französischen Unternehmen, das mit den Marken Citroen, DS und Peugeot in Europa den zweiten Platz der Automobilhersteller einnimmt und bis dato vor allem mit einem großen Portfolio an leistbaren Klein- und Kompaktwagen gepunktet hat.

Nun endlich wagten sich die Franzosen an das Wachstumssegment SUV, das zudem auch höhere Margen verspricht. Der neue Peugeot 3008 ist gleich ein großer Wurf geworden. Sehr schickes Design gepaart mit hoher Funktionalität und qualitativ hochwertiger Verarbeitung sollten neben dem günstigen Preis – der Peugeot 3008 ist ab 22.900 Euro erhältlich – ein Garant für einen großen Erfolg sein.

Peugeot 3008

Peugeot 3008

Exterieur und Interieur

Neue Welten bei Peugeot. Der alte 3008 fristete als eine Art Minivan sein Dasein. Der neue Peugeot 3008 vermittelt mit seiner trendigen und wegweisenden SUV-Form Frische und Modernität. Das Dach wirkt schwebend aufgesetzt, einzelne Stilelemente sind in Chrom gehalten und verleihen dem modernen Peugeot 3008 einen exzellenten Auftritt.

Knapp 4,45 streckt sich der neue Peugeot 3008 in die Länge. Mit diesem Maß fällt er eindeutig in die Kategorie kompakt zu nennender SUV. Kurze Überhänge, eine recht lange Motorhaube und gute Aussichten sind weitere Merkmale dieses attraktiven Automobils.

Dessen Attraktivität sich auch im Innenraum fortsetzt. Sind wir doch alle meist Kunststoff- Aluminium- oder gar Echtholz-Leisten und –Applikationen gewohnt, geht Peugeot mit dem neuen 3008 ganz neue Wege. Ein in edlem Grau gehaltener Stoff findet sich in den Teilen der Türeinlässe sowie auf dem Armaturenträger. Weich und warm anzufassen und wie es scheint, auch recht strapazierfähig.

Absolut auf der Höhe der Zeit, sogar eher, zumindest in diesem Segment, schon etwas vorgeeilt sind die Bedienungselemente. Ich fange mit dem i-Cockpit an. Dem 12,3 Zoll großen und für alle Ausstattungsvarianten serienmäßigen Bildschirm, der im Fokus des Fahrzeuglenkers liegt.

Peugeot 3008

Peugeot 3008

Fünf Anzeigemodi bis hin zur Darstellung der Navigation liegen direkt im Blickfeld, da das Lenkrad bei Peugeot so klein gehalten ist, dass es unterhalb dieses Anzeigefeldes liegt. Das ersetzt zudem auch ein teures Headup-Display. Auf dem Armaturenträger sitzt mittig ein acht Zoll großer Touchscreen (ab Active) über den Navigation, Klimaanlage sowie die Audioanlage gesteuert werden. Darunter ein Reihe von sechs Kippschaltern, die der Menüführung des Bildschirms dienen.

Sitzen ist in einem Automobil entweder Qual, geht so oder einfach nur fantastisch. Letztgenanntes gilt eindeutig für meinen Testwagen, der vorne mit den optionalen Komfortsitzen mit dem AGR-Gütesiegel ausgestattet war. Serie beim GT, 1.100 Euro für den Allure.

Ja, Peugeot hat sich ebenfalls die Krone des guten Sitzens von der Arbeitsgemeinschaft Gesunder Rücken e.V. geholt. Absolut empfehlenswert und dafür lieber auf das in meinem Testwagen verbaute Panorama-Schiebedach verzichten. Auch wenn der Ausblick für 1.450 Euro nach oben sensationell ist.

Hinten passt übrigens einiges rein in den neuen Peugeot 3008. 520 Liter sind mehr als nur genügend Kofferraum. Zumal sich die Rückenlehnen im Verhältnis 1/3 zu 2/3 einfach mit einem Klick umlegen lassen und damit bis zu 1.580 Liter an Staumöglichkeiten schaffen. Für 850 Euro (Allure) oder 450 Euro (GT) lässt sich die Heckklappe per Fußtritt öffnen.

Peugeot 3008

Peugeot 3008

Fahrerlebnis

Ein 2-Liter-Diesel und 110 kW (150 PS). Fertig ist das klassische Antriebskonzept vieler Automobile unserer Zeit. Das gilt auch für den Peugeot 3008, der – leider – nur mit Frontantrieb zu bekommen ist. Was aber wiederum dem Zeitgeist entspricht. Denn viele Menschen wollen nur höher sitzen und ein bullig designtes Automobil fahren. Brauchen aber nicht zwingend Allradantrieb.

Der ja zudem teurer und auch schwerer ist. Wobei dies die einzigen beiden Argumente sind, sich solch einem Antriebskonzept entgegenzustellen. Meine Testfahrten mit dem neuen Peugeot 3008 fingen kurz vor Weihnachten an und endeten in der ersten Woche des neuen Jahres mit den ersten heftigen Schneefällen im südlichen Bayern.

So durfte sich der neue Peugeot 3008 auf trockenen, nassen sowie eisigen und verschneiten Straßen bewähren. Was er mit Bravour, auch ohne Allrad, leistete. Besonders herausstellen möchte ich den mit 10,70 m kleinen Wendekreis des neuen Peugeot 3008. Auch damit qualifiziert sich dieser SUV zu einem perfekten Gefährden in urbanen Gebieten.

Ein weiteres positives Merkmal ist die Laufruhe des neuen Peugeot 3008. Trotz Winterreifen waren die Abrollgeräusche bestens gedämpft. In normaler Lautstärke geführte Gespräche ergo bis locker über 200 km/h problemlos möglich.

Neben den von mir gefahrenen Diesel sind für den neuen Peugeot 3008 entweder der ausgezeichnete Dreizylinder-Benziner mit 130 PS, der flott zu Werke gehende 165-PS-Benziner, ein 1,6-Liter-Diesel mit 120 PS sowie der starke und dem GT vorbehaltene 180-PS-Selbstzünder bestellbar. Eine Sechsstufen-Automatik ist für den schwächsten und den stärksten Diesel zu bekommen. Aufpreis für den 120-PSler 2.200 Euro, Serie für den GT.

Peugeot 3008

Peugeot 3008

Varianten und Modelle

Access, Acitve, Allure und GT nennt Peugeot die Versionen des neuen Peugeot 3008. Der Einstiegspreis liegt mit 22.900 Euro für den 130-PS-Benziner vermeintlich hoch. Ein Blick auf die umfangreiche Serienausstattung revidiert diese Ansicht jedoch umgehend. Unter anderem sind in der Basisausstattung bereits teure Annehmlichkeiten wie eine Klimaanlage, elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel, ein Frontkollisionswarner sowie eine Verkehrsschilderkennung mit an Bord.

Mein Testwagen war als in der Version Allure gestaltet. Zusätzlich zu den im Active enthaltenen Features wie einer Zweizonen-Klimaautomatik, der Einparkhilfe hinten, dem Spurhalteassistenten und dem Regensensor, war diese Version anstatt mit 17 Zoll mit 18 Zoll großen Leichtmetallfelgen ausgestattet.

Das ist aber weitem nicht alles an Annehmlichkeiten, die der Peugeot 3008 Allure mitbringt. Fernlichtassistent, Toter-Winkel-Assistent, umklappbarer Beifahrersitz sowie die Peugeot Connect Box gehören auf die Liste genauso wie die akustische und visuelle Einparkhilfe vorne.

Peugeot 3008

Peugeot 3008

Die Peugeot Connect Box mit den kostenlosen Telematik-Diensten, die entweder einen Notruf absetzen oder eine Pannendienst rufen können, ist der Peugeot 3008 ab der Version Allure mit dem Mirror Screen ausgestattet. Damit können Apps vom Smartphone per Mirrorlink bzw. CarPlay auf dem Touchscreen abgerufen werden.

Das für den Allure 850 Euro kostende Navigationssystem NAC ist mit Tom Tom Traffic vernetzt und bietet unter anderem wirklichkeitsgetreue Darstellung von Gebäuden und Monumenten in Abhängigkeit der Geländeformationen. Essentieller ist aber der Echtzeit-Überblick von Tom Tom Traffic über die wichtigsten Ereignisse während der Fahrt. Zudem besteht die Option, sich die Anzeige von Gefahren- und Risikozonen direkt bei Tom Tom kostenpflichtig zu abonnieren und damit noch besser informiert zu sein.

Peugeot 3008

Peugeot 3008

Wer den Allrad vermissen sollte, den Peugeot 3008 trotzdem in die nähere Wahl genommen hat, darf sich mit der optionalen Grip Control anfreunden. Per Drehschalter lassen sich fünf Fahrmodi wählen, unter anderem Schlamm, Schnee oder Offroad, die der besseren Traktion dienlich sind. Zudem ist für die Investition von 300 Euro die Bergabfahrhilfe im Paket enthalten.

Eine weitere sinnvolle Ausgabe sollte nicht unerwähnt bleiben. Das Full-LED-Paket für 950 Euro, das in meinem Testwagen für beste Sicht in der dunklen Jahreszeit geboten hat. Neben den Hauptscheinwerfern sind auch die Nebelscheinwerfer und das Blinklicht vorne mit dynamischer Anzeige als LED ausgeführt.

Peugeot 3008

Peugeot 3008

Fazit

Peugeot landete mit dem ersten selbst entwickelten SUV gleich einen Megahit. Das äußerst attraktive Automobil besitzt unglaublich viel Charme und ist nahezu fehlerlos. Wäre da nicht die fummelige Bedienung der adaptiven Geschwindigkeitsregelung. Würde diese anstatt in einem unsichtbaren Satelliten in den Tiefen der Lenksäule, beispielsweise im Multifunktionslenkrad angebracht sein, wäre der neue Peugeot 3008 schon fast zu perfekt. Aber daran lässt sich ja bis zum ersten Facelift arbeiten. (ds)

Technische Daten: Peugeot 3008 BlueHDi 150 Allure

Motor: 4-Zylinder-Diesel
Getriebe: Sechsgang-Schaltung
Hubraum: 1.997 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min: 110 kW (150 PS)/4.000
Max. Drehmoment: 370 Nm bei 1.750 Umdrehungen pro Minute
Länge/Breite/Höhe: 4.447/1.841/1.624  in mm
Radstand: 2.675 in mm
Leergewicht: 1.692 kg
Zul. Gesamtgewicht: 2.050 kg
Kofferrauminhalt: 520 – 1.580 l
Bereifung: 225/55 R18
Felgen: 7,5 x 18 Leichtmetall
Beschleunigung: 9,6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 207 km/h
Tankinhalt: 52,5 l
Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,7 Liter auf 100 km
Preis: 32.200 Euro inkl. MwSt.