Aston Martin DBS Superleggera

Aston Martin DBS Superleggera

Der neue Aston Martin DBS Superleggera soll alles bisher dagewesene in den Schatten stellen. Angetrieben von einem 5,2 Liter großen und 725 PS Starken Twin-Turbo-V12 schießt das neue Flaggschiff des Konzerns in gerade mal 3,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und in 6,4 Sekunden von 0 auf 100 mph. Bei Vmax kommt der DBS Superleggera dank aerodynamischen Komponenten wie Curlicue, Aeorblade und F1 inspiriertem Diffusor auf bis zu 180 Kilogramm Abtrieb.

Aston Martin DBS Superleggera

Aston Martin DBS Superleggera

Um ein perfektes Handling zu garantieren wurde der V12-Twin-Turbo so tief und so weit nach hinten wie möglich positioniert. Das Chassis ist eine Weiterentwicklung der neuesten Generation der Leichtbau-Aluminiumstruktur, die erstmals beim DB11 zu sehen war. Eine adaptive Dämpfung mit hochsensiblen Sensoren sorgt auf jedem Untergrund für perfekte Fahrbedingungen. Dabei hat der Kunde die Wahl zwischen den Modi GT, Sport und Sport+ . Geschmeidige 21 Zoll-Leichtmetallfelgen. werden von bissigen Pirelli-Pneus welche den perfekten Grip garantieren sollen.

Aston Martin DBS Superleggera

Aston Martin DBS Superleggera

Sollte man den Aston Martin DBS Superleggera einmal im Stehen erwischen sei ihm auch der Blick auf die großzügig dimensionierte Carbon-Keramik-Bremsanlage gegönnt. Schluss mit dem Vorwärtstrip ist erst bei 211 mph, also knapp 340 km/h. Somit spielt der neue Aston Martin DBS Superleggera zumindestens auf dem Papier in einer Liga mit dem McLaren 720s mit. Ob er diese Vorschusslorbeeren am Ende auch halten kann werden die ersten Fahrberichte offenbaren. Vergleicht man aber kurz das Trockengewicht von 1.693 kg beim Aston Martin gegenüber den zarten 1283 Kilogramm des McLaren dürfte das Ergebnis relativ eindeutig in Richtung Woking tendieren.

Aston Martin DBS Superleggera

Aston Martin DBS Superleggera

Auch beim Innenraum zeigt Aston Martin wieder sein Händchen für besonders stilvolles Design hat. Weiches Leder harmoniert mit Alcantara und die Sports Plus Performance Sitze sorgen für einen perfekten Seitenhalt. Die laut Aston Martin großzügige Serienausstattung in dem mindestens 274.995 Euro teuren Flitzer beinhaltet unter anderem eine 360 Grad Kamera mit Park-Distance-Control, ein hochwertiges Audio-System mit DAB, Bluetooth, iPod, iPhone und USB-Wiedergabe und ein zentrales LCD Display der über ein Drehrad in der Mittelkonsole gesteuert wird. Insgesamt scheint Aston Martin wieder einen Gran Turismo der absoluten Oberklasse aufgestellt zu haben. 

Fotos: Aston Martin