Bentleys führt ein neues Finish auf einem klassischen Holzfurnier ein, das die natürliche, authentische Schönheit von Walnussholz feiert und den Kunden eine weitere luxuriöse Innenausstattung bietet. Die „Open-pore Walnut“ stammt aus einem ganz besonderen Baum, der europäische Walnuss und amerikanische Walnuss kombiniert. Ein handgefertigtes Finish, das im Bentley Hauptsitz in Crewe, England, fertiggestellt wurde, verstärkt die großporige Struktur, um die intensive dunkle Färbung des Holzes zu zeigen.

Die speziell gewachsenen Bäume werden hauptsächlich in Kalifornien gepflanzt. Bentleys Holzexperten besuchen diese regelmäßig, um sicherzustellen, dass nur die hochwertigsten Walnussfurniere ausgewählt werden. Dies wird sorgfältig aus dem texturierten Abschnitt des Baumknotens herausgeschnitten, der nur zwischen der äußeren Schicht und dem inneren Kern zu finden ist.

Das offenporige Walnussfurnier wird dann mit nur drei hauchdünnen Lackschichten von insgesamt nur 0,1 mm Dicke lackiert. Im Vergleich dazu ist Bentleys Hochglanz-Lackschicht 0,5 mm dick und hat eine glänzende, glatte Oberfläche. Jede Schicht wird von Hand aufgetragen und zwischen den einzelnen Anwendungen geschliffen. So bleibt der Lack an den natürlichen Rillen des Holzes haften. Das resultierende Finish ist wachsartig und unterstreicht perfekt die authentische, natürliche Farbe und Textur der Walnuss.

Mit dieser filigranen Technik können Bentley-Kunden die Textur des Holzes spüren. Durch die unterschiedlichen Farben und Maserungen der offenporigen Walnuss unterscheidet sich jedes Furnier auch leicht – ein einzigartiges Bentley-Interieur.

Dieses sinnliche neue Finish ist im Flying Spur, Bentayga und Mulsanne erhältlich.

Bilder: Bentley

Simone Amores

Simone Amores

Als Hamburger Deern, lebt Simone Amores im hohen Norden und fröhnt ihren Leidenschaften: Schnelle Autos, modeln und reisen! Sie ist in der Online-Welt zu Hause, istaber auch gerne mal ganz Oldschool ohne Computer und Handy unterwegs.
Simone Amores