Bugatti 3D-Druck-Bremssattel

Bugatti 3D-Druck-Bremssattel

Das Thema 3D Drucker wird in der Öffentlichkeit immer noch extrem belächelt. Die Industrie hingegen fährt darauf schon voll ab. Nun hat Bugatti einen echten Clou gelandet. Mit Hilfe des in Hamburg ansässigen Laser Zentrums Nord, welches seit Jahresbeginn der Frauenhofer-Gesellschaft gehört, fertigte Bugatti einen  8-Kolben-Monoblock-Bremssattel- der erste seiner Art. 

Und da Bugatti natürlich auf Superlativen steht ist der Bremssattel nicht aus herkömmlichen Materialien gefertigt worden. Titan musste es sein und natürlich der größte Bremssattel überhaupt.Die Fahrzeugversuche für den Serieneinsatz des 3D-Titan-Bremssattels werden noch in der ersten Hälfte dieses Jahres starten. Man darf davon ausgehen, dass ein Satz dieser Bremsen wohl dem Gegenwert eines gehobenen Mittelklassewagens entsprechen wird. Aber wer 1,5 Millionen für einen Chiron auf den Tisch legt wil halt nur das Beste. 

„Ein Fahrzeugentwickler sieht sich niemals am Ziel, das gilt auch und gerade für uns bei Bugatti“, so Frank Götzke, Leiter Neue Technologien in der Technischen Entwicklung von Bugatti Automobiles S.A.S. „Wir überlegen ununterbrochen, wie wir mit neuen Werkstoffen und neuen Verfahren unser aktuelles Modell in der Modellpflege noch besser machen und wie künftige Fahrzeugkonzepte unserer Marke technisch aussehen können.“

Fotos: Bugatti 

Fanaticar Magazin
Follow us

Fanaticar Magazin

born 2012 with the passion for luxury & speed
Fanaticar Magazin
Follow us