Guido Maria Kretschmer – Berlin Fashion Week Januar 2012

Guido Maria Kretschmer – Berlin Fashion Week Januar 2012

Zweimal jährlich wird Berlin zur internationalen Bühne für Fashion und Lifestyle. Bei der letzten “Berlin Fashion Week” (17. bis 22. Januar 2012) trafen sich wieder Modeinteressierte, Promis, Einkäufer, Fachbesucher und Medienvertreter auf den Shows. Hier eine Auswahl zum Event als kleiner Rückblick.

Guido Maria Kretschmer

Der Designer wird als einer der erfolgreichsten Newcomer der europäischen Modeszene gehandelt. Seine Kreationen sind “sinnliche Stoffträume” (so Meret Becker) und werden von zahlreichen Stars getragen. Seine Arbeit besticht durch gekonnte Schnittführung und wird aus edlen Materialien gefertigt.

Guido Maria Kretschmer ist zudem der erfolgreichste Corporate Fashion Designer und arbeitet für zahlreiche internationale Großunternehmen. Er betätigt sich außerdem als gefragter Kostümbildner für Film und Bühne.

Herbst/Winter Kollektion 2012: Auf der Fashion Week Berlin zeigte Kretschmer spektakuläre Abendmode, die an die glamourösen 1920er und 1930er Jahre erinnerte, mit schimmernden Stoffen und Glitter, um den luxuriösen Charakter noch zu verstärken.

Großes Drama war das Motto des asia-inspirierten Make-ups mit fast weiß geschminkten Gesichtern, die stark an Geishas erinnerten. Dazu eine stark akzentuierte Augenpartie mit Smokey-Eyes und extrem betonten schwarzen Augenbrauen, die mit Stift oder Mascara nachgearbeitet wurden. Auch der Mund in einem hochrot, das wie gelackt aussah, erinnerte stark an die japanische Schminkkunst. Die Lippenform war üppig und voll ausgeschminkt.

Lavera Showfloor – Berlin Fashion Week Januar 2012

Lavera Showfloor – Berlin Fashion Week Januar 2012

Auch die Haare waren an den typischen Geisha-Look angelehnt und seitlich in Knoten kunstvoll gesteckt. Je eine einzelne lange Strähne zu beiden Seiten komplettierte den Look.

Lavera Showfloor

Mit 10.250 Gästen auf dem Lavera Showfloor Berlin erzielte das Eco-Fashion Event von Lavera einen neuen Zuschauerrekord und ist endgültig zum Kulturevent avanciert. Insgesamt 15 Designerinnen und Designer – darunter Christine Birkle, Piet Stockmans und Andrea Schelling – präsentierten ihre sagenhaften Kollektionen.

Ideal war der neue, lange Laufsteg im Energieforum Berlin, direkt an der Spree. Das gewaltige Atrium von 1.400 qm Größe, 75 Metern Länge und 33 Meter Höhe bot eine imposante Kulisse und konnte mehr als 1.000 Gästen hervorragende Sicht auf den erstmals ebenerdigen Laufsteg anbieten.

Das Besondere: Der Lavera Showfloor Berlin ist für alle Modeinteressierten öffentlich und alle Modelswurden mit Lavera Naturkosmetik gepflegt und geschminkt.

Beim Make-up setzte Lavera auf sanfte Highlights und leichte Farben für den Teint. “Lovely Peach” betonte auf natürliche Weise die Wangen der Models. Bei den Augen kamen eher dunkle Töne und kräftige Tusche zum Einsatz, die die Models mit hell geschminkten Lippen in “Pearly White” geheimnisvoll erscheinen ließen.

Streng zurückgenommenes oder natürlich fallendes, offenes Haar komplettierten den meist natürlichen Stil des Make-ups. Bei den Looks variierten die Kreationen der Designer zwischen sinnlich-femininen langen Kleidern und kurzen, sexy Sommer-Looks. Die Vielfältigkeit der Naturkosmetik kam bei der Lavera Eco-Fashion Show in Berlin zum Vorschein, zur Freude der begeisterten Gäste und Zuschauer.

Lala Berlin – Berlin Fashion Week Januar 2012

Lala Berlin – Berlin Fashion Week Januar 2012

Lala Berlin

Lala ist aus Berlin. Lala ist zart, weich und kuschelig. Hinter Lala steckt Leyla Piedayesh. Leyla steckt in Lala. Und Lala ist Leyla. Leyla über Lala: “Lala. Weil es einfach ist. Und mal mein Spitzname war.”

Die Liebe zur Wolle hatte Leyla Piedayesh schon immer. Aber die Idee, eine eigene Strickkollektion zu entwerfen, entstand, als der ehemaligen MTV-Redakteurin an einem Herbsttag im Jahr 2003 auf einem Flohmarkt ein paar gestrickte Pulswärmer auffielen.

Im Januar 2004 präsentierte sie dann mit Lala Berlin ihre erste Strickkollektion auf der Premium in Berlin. Inzwischen gilt die Mischung aus Großstadt-Couture mit viel Herz und High-End-Strick als Markenzeichen, das von Einkäufern und der internationalen Presse gleichermaßen geliebt wird.

Schacky and Jones – Berlin Fashion Week Januar 2012

Schacky and Jones – Berlin Fashion Week Januar 2012

Herbst/Winter Kollektion 2012: LaLa Berlin zeigte viel lässige Mode in Strick, die teils mit knöchellangen, die Silhouette umspielenden Röcken kombiniert wurde. Die Hosen waren fast immer eng anliegend – in ¾-Länge und in kräftigen Tönen in Rot oder mit fantasievollen Blumendesigns – auf dem Laufsteg zu sehen.

Das Make-up war bei Lala natürlich gehalten. Auch hier dominierten Rottöne die Lippen. Die Haare waren lang oder zu legeren Ponytails zurückgenommen. Lala Berlin steht für erstklassigen Strick: Eine Kollektion die schmeichelt, schöner macht und das Gefühl vermittelt, etwas Besonderes zu tragen.

Schacky and Jones

Claudia von Schacky gründete 2003 zusammen mit ihrer Freundin Carina Jones das Label, das deren beider Nachnamen trägt: Schacky and Jones. Eine Modemarke mit internationalem Klang, die in Oberföhring designt und entwickelt wird und von Holland bis Russland zu haben ist.

Herbst/Winter Kollektion 2012: Das Ledermoden- und Pelzlabel von Schacky and Jones zeigte Pelzkreationen mit wuscheligem Lammfellbesatz, der wie mit dem Kreppeisen bearbeitet aussah. Naturfelle standen im Mittelpunkt und wurden ab und an mit eingefärbten Fellschals aufgepeppt.

Das Make-up zeigte sich in weichen natürlichen Tönen, bei dem Lippen mit meist kräftigen Rottönen akzentuiert wurden, die durch Gloss noch einen Schimmer extra bekamen. Das Erfolgsrezept von Claudia von Schacky, die seit ein paar Jahren das Label allein führt, ist ihr untrüglicher Instinkt für Mode und ihre Stilsicherheit.

Dorothee Schumacher – Berlin Fashion Week Januar 2012

Dorothee Schumacher – Berlin Fashion Week Januar 2012

Sie bezieht Pelze nur aus Skandinavien und nur mit dem Gütesiegel “Saga” versehen, das für die Einhaltung strengster Bestimmungen steht.

Dorothee Schumacher

In Düsseldorf aufgewachsen, in Italien in die Lehre exklusiver Labels gegangen, ist es seit über 20 Jahren der leidenschaftliche Wunsch von Dorothee Schumacher, die Sehnsüchte der Frauen in ihren Lieblingsstücken einzufangen und umzusetzen.

Dabei vertraut die vierfache Mutter neben ihrer Intuition für die weiblichen Bedürfnisse auf raffinierte Designs, erlesene Materialien und sorgfältige Schneiderkunst – diese Faktoren bilden das Herzstück der “Updated Basics” und neuinterpretierten Klassiker für Business, Freizeit und Event. Für die Seele sorgen überraschende Details, unkonventionelle Materialvorgaben und der spielerische Umgang mit Proportionen.

Herbst/Winter Kollektion 2012: Die Kollektion von Dorothee Schumacher für Herbst und Winter 2012 überraschte mit viel floralen Mustern, glänzenden Uni-Stoffen und sehr viel Weiblichkeit.

Beim Make-up-Look setzten die Visagisten auf einen natürlichen Teint, wenig bzw. sehr dezentes Augen-Make up aber dafür stark getuschte Wimpern und zarte Rottöne. Die Haare waren locker nach hinten gebunden und wirkten wie leicht vom Wind zersaust.

Anja Gockel

Anja Gockel – Berlin Fashion Week Januar 2012

Anja Gockel – Berlin Fashion Week Januar 2012

Für Anja Gockel ist der Beruf ihre Berufung. Mit Leib und Seele ist sie Designerin. Nach dem Abitur kurz die Überlegung: Medizin, Betriebswirtschaft oder Kunst? Sie hört auf die Stimme ihres Herzens und stürzt sich ins Modedesignstudium in Hamburg. Studienaufenthalte in Spanien und Italien folgen. Auf Anhieb erhält sie einen von zehn hart umkämpften Plätzen an der weltberühmten Modeschule Central St. Martins in London.

Danach arbeitet sie als Designerin für Vivienne Westwood. 1996 gründet sie ihr eigenes Label “anja gockel – london”.

Seitdem sind ihre Kollektionen regelmäßig in den Modehauptstädten der Welt zu sehen und werden in über 20 Ländern verkauft. Anja Gockel steht für eine lässige und elegante Tageslinie.

Sie vereint tragbare Kreativität mit modernerSchnittführung. Neue Kombinationen von edlen Materialen, in denen sich Frauen einfach wohl fühlen – bequem und besonders und das zu jedem Anlass: Egal ob im Büro, im Theater oder zum Candlelight Dinner. Quasi “Pret-a-porter de luxe”.

Herbst/Winter Kollektion 2012: Anja Gockel präsentierte feminine Mode in Braun-, Gold- und Aubergine-Tönen. Auch kräftige Akzente in Petrol, Pink und Hellblau waren in der Kollektion zu sehen.

Neben dem sehr natürlichen Make-up mit zart geschminkten Lippen in Rosa und Himbeere fielen besonders die in extrem dunklen Farben gehaltenen Nägel auf. Viel Arbeit steckten die Hairstylisten in die langen Haare der Models, die mit Waffel-Kreppeisen in welliges Engelshaar verwandelt wurden.

Modelnacht Berlin Fashion Week 2012 by Michael Ammer

Modelnacht Berlin Fashion Week 2012 by Michael Ammer

Die exklusive Modelnacht zur Berlin Fashion Week von Michael Ammer rundete die Eindrücke der internationalen Modetage edel und mehr als standesgemäß ab. Das Berliner “Felix” erlebte ein einmaliges, alle 1.800 Besucher berauschendes Fest. Bilder dazu gibt es auf der offiziellen Facebook-Seite der Modelnacht. Und wir freuen uns auf die nächste Fashion Week in Berlin!

Quelle: medialotse.com / Fotos: beautypress & JC Sierks / Web: fashion-week-berlin.com

Links: guidomariakretschmer.de / lavera.de / lalaberlin.com / schackyandjones.com / dorothee-schumacher.com / anja-gockel.de / ammer-events.de

JC Sierks

Autoverrückt, freier Schreiber für coole Magazine und PR-Profi bei Media Lotse...