Diesel fahren ist out. So möchte uns das die Politik jedenfalls weismachen und uns alle möglichst sofort in Elektro-Fahrzeuge zwängen. Umso erstaunlicher, dass Audi sich dazu entschieden hat die neueste S7 Generation hier in Europa mit einem Diesel anzubieten. Statt munterem V8 Gebrüll nagelt es nun also. Und trotzdem ist er ein echter „S“ geblieben.

2019 Audi S7 Sportback by marioroman pictures

Optisch gibt es nichts zu meckern. Der S7 Sportback ist eine glatte 10 von 10. Irgendwie angriffslustig und doch zurückhaltend, irgendwie stylisch aber doch schon fast wieder klassisch modern. Die Designer waren hier eindeutig im Perfektionsmodus unterwegs. Da können sich andere Hersteller wie  Mercedes mit dem aktuell leider misslungenen CLS vielleicht nochmal Nachhilfe geben lassen wie vollendetes Design geht.

Die sportlich geschnittene Limousine glänzt durch eine große Kofferraumklappe die sich regulär mit 535  Litern an Gepäck beladen lässt. Ein besonderer Fokus liegt hier Audi-typisch natürlich wieder beim (LED) Licht. Dieses ist nicht nur optimal ins Gesamtdesign integriert worden sondern erfüllt auch seinen Zweck. Vorne gibt optional ein grandioses Matrix-Laser-Licht mit intelligenter Ausleuchtung, hinten sorgen die über die gesamte Fläche installierten LED-Rücklichter schon von weitem für Aufsehen. 

2019 Audi S7 Sportback by marioroman pictures

Der Innenraum zelebriert die Kunst des Weglassens. Hier haben die Ingolstädter gutes Fingerspitzengefühl zwischen digitaler und analoger Haptik bewiesen . Zwei hochauflösende Touchscreen Monitore in der Mittelkonsole sorgen für eine besonders cleane Optik. Die exzellenten Sportsitze sind echte Langstrecken Verwöhner und die Ambientbeleuchtung lässt sich mehrfarbig individualisieren. Die Haptik ist so wie es sich für ein echtes Premiumfahrzeug gehört- ohne Fehl und Tadel.

Unter der Haube kommt nun also ein Dreiliter-Turbo-V6 zum Einsatz der sich von einem elektrischen Verdichter unterstützen lässt. Zusätzlich sorgt ein 48 Volt Mild-Hybrid-System für weitere Einsparungen. Der Sprint von 0 auf 100 km/h ist in gerade mal 5,1 Sekunden gemacht das maximale Drehmoment von 700 Nm verteilt sich dabei standesgemäß via quattro auf alle Räder. Schnell wird klar, der Diesel S7 Sportback prescht voran wie ein Großer und geizt dabei im Verbrauch wie ein Winzling. 6 Liter im Schnitt trotz diverser Vollgasfahrten, das sind Werte die manch ein Hersteller noch nicht mal in Kleinwagen hinbekommt. 

2019 Audi S7 Sportback by marioroman pictures

Der Audi S7 Sportback lässt zu keiner Sekunde daran zweifeln dass er ein perfekter Gran Tourer geworden ist. Und ja er kann trotz seiner zwei Tonnen Lebendgewicht sogar kurveln. Zwar nicht auf 911 Niveau aber dennoch eindrucksvoll flott. Dabei leistet der elektrische Verdichter fast immer gute Arbeit und sorgt dafür dass der Motor gut am Gas hängt. Besonders gut funktioniert das natürlich im Sport Modus. 

Fazit: Der Audi S7 Sportback ist, sofern man ihn sich denn leisten kann – Unser Testwagen kam am Ende auf knapp über 100000 €- , ein verdammt guter Weggefährte. Die Kombination aus Leistung, Druck und einem Endverbrauch von gerade mal sechs Litern zeigt, dass der Diesel sich nicht so schnell verabschieden möchte – und wird. So schnell werden sich die Käufer noch nicht auf das noch in den Kinderschuhen steckende Elektro-Pferd aufsatteln lassen, besonders wenn Langstrecke gefragt ist. Und da hat hat der Diesel S7 klar die Nase vorn. 

Fotos: MarioRoman Pictures