Was damals noch als Luxusfeature galt ist heute selbst in der Sportwagenliga eine Selbstverständlichkeit geworden – die Automatik. Doch AMR (Aston Martin Racing) zeigt Erbarmen mit seinen Kunden und bietet für den 510 PS starken Vantage eine auf gerade mal 200 Exemplare limitierte Schaltervariante an.

Handgerissen sind sieben Gänge dafür verantwortlich den Aston Martin AMR in gerade mal vier Sekunden von 0 auf 100 km/h nach vorne zu schnellen und einen Topspeed von irrsinnigen 315 km/h zu ermöglichen. Bedingt durch das neue Getriebe und die ab Werk eingebaute Karbon-Keramik-Bremsanlage speckt der AMR gegenüber dem regulären Vantage um 95 Kilogramm ab.

Anlässlich des 60. Jahrestages des Triumphs von Aston Martin bei den 24 Stunden von LeMans werden die letzten 59 Exemplare in einer Sonderedition mit dem Namen „Vantage 59“ produziert. Diese zeichnet sich durch eine Lackierung in Stirling-Green und Lime sowie einem Mix aus Dark-Knight-Leder und Alcantara im Interieur aus.

Regulär ist der Aston Martin Vantage AMR aber 184 995 Euro zu haben, für die 59 Variante sind knapp 210.000 Euro fällig. Und wer keine Chance hatte eine der Varianten zu ergattern muss trotzdem nicht verzweifeln denn nach dem Ende der AMR-Produktion wird das Schaltgetriebe künftig auch optional beim Vantage erhältlich sein.

Fotos: Aston Martin