2020 Audi RS6 Avant - Fanaticar Magazin

Der Audi RS6 Avant war jetzt noch nie für seine zurückhaltende Art bekannt. Im Gegenteil Bereich der hochmotorisierten Kombis ist er sowas wie das Nutella unter den Babybombern. Die neuste Variante des RS6 Avant schaut nicht nur mächtig böse aus, sie darf nun auch offiziell den amerikanischen Markt erobern.

Wahnsinn was die Audianer da aus der Basis des A6 gemacht haben. Das durchaus gelungene Grunddesign wurde von den quattro Jungs nochmals deutlich optimiert und satte 4 Zentimeter in die Breite gezogen. Besonders die neue mächtige Frontschürze gepaart mit böse drein schauenden LED-Frontscheinwerfern und dem schon aus dem A1 bekannten Luftschlitz zwischen Haube und Kühlergrill lässt den neuen RS6 mächtig zornig aussehen. Egal von welcher Seite man ihn betrachtet, der neue Audi RS6 Avant präsentiert sich schon im Stand stets kampfbereit.

2020 Audi RS6 Avant - Fanaticar Magazin

Dass er dabei nicht zu den Discopumpern gehört beweist er mit Werten, die regulär in der oberen Sportwagenliga zu finden sind. Gerade mal 3,6 Sekunden vergehen von 0 auf 100 km/h Maximal sind bis zu 305 km/h drin. Dabei hat der 600 PS starke und doppelt aufgeladene Vierliter-V8 dank des nach Traktion schreienden Allradantriebs „quattro“ keinerlei Probleme mit dem Vortrieb. Immerhin drängeln sich hier bis zu 800 Nm an maximalen Drehmoment in Richtung Asphalt.

Der Durchschnittsverbrauch wird trotz 48 Volt-Mildhybrid-System endlich mal nicht mit einem illusorischen Wert von unter 10 Liter angegeben sondern mit realistischen 13,1 Litern im Schnitt. Das Fahrwerk wurde nochmals dynamischer ausgelegt und das regulär 40:60 ausgelegte Allradsystem bringt bei dynamischer Fahrt bis zu 85 Prozent auf die Hinterachse. Somit sollte sich auch die eine oder andere Kurvenfahrt in rasanten Tempo bewältigen lassen. Der neue Audi RS6 Avant kommt Anfang 2020 auf den Markt und wird sich wohl mindestens 120.000 Euro kosten.

Fotos: Audi