2019 McLaren 720s Spider

Ob ich den McLaren 720s Spider nach München fahren möchte fragt er mich. Also dieses 720 PS starke Monster dessen doppelt aufgeladener Vierliter-V8 bestialische 720 Nm auf den Asphalt bringt. Und zwar nicht so luschi-pussy-allrad-mäßig wie Audi und Lamborghini das gerne machen sondern standesgemäß einzig und allein auf die Hinterachse. Ob ich den mal eben nach München fahren will- fragt er … 

Schon der erste Anblick dieses in England gelandeten Aliens sorgt für Herzrasen. 2,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h? Glaubt man sofort. 7,9 Sekunden auf 200 ? Check! Und wenn der McLaren nach gerade mal 22,4 Sekunden Tempo 300 erreicht möchte man meinen dass aus dem Unterboden Flügel hervorkommen damit es dann in der Luft mit WARP 10 weitergeht. Ganz so schnell wird es dann doch nicht offen sind es 325 km/h- geschlossen 341 km/h. Und so wird selbst der legendäre Porsche 911 Turbo vor einem zum Verkehrshindernis der frustriert und gedemütigt auf die mittlere Spur wechselt. Egal- die Antwort aus Zuffenhausen auf den 720s fängt eh erst mit einem GT an und hört mit einer 2 auf.

2019 McLaren 720s Spider

Im Gegensatz zum ebenfalls famosen Coupe verfügt der Spider über eine elektrische Verdeck welches bei bis zu 50 km/h in gerade mal 9 Sekunden im Heck verschwindet. Die Rundumsicht gehört geöffnet wie geschlossen zu den besten seiner Klasse. So bestehen auch die auf den ersten Blick schwarzen hinteren Dachholme auch aus Glas und geben somit mehr Sicht auf die Straße frei. Wer das Dach lieber geschlossen hält profitiert zudem über ein extra Ladevolumen von 58 Litern im Heck . Die Heckscheibe lässt sich jederzeit versenken was selbst bei starken Regen für dauernde Frischluftzufuhr sorgt und zum anderen den Sound des Mittelmotor-V8 direkt in den Innenraum transferiert. 

Und wo wir schon beim Innenraum sind. Hier sitzt alles genau richtig an seinen Platz. Und trotzdem wirkt alles wie aus einem Guss und vor allem durchdacht. Besonders die schlanke Mittelkonsole weiß zu gefallen – aber auch das Tacho-LCD-Display welches beim Trackmodus umschwenkt und nur noch einen Balken mit den nötigsten Infos offenbart. Und da hier ja nunmal ein echter Supersportwagen bewegt wird wird auch mit individualisierbaren Fahrmodi nicht gespart. Vom Comfort- bis zum Track Mode ist alles dabei was Herz begehrt – sogar an einen Drift-Assistenten wurde gedacht.

Innenraum 2019 McLaren 720s Spider

Bringt einem auf 600 Kilometer Autobahnstrecke auch nichts. Also genieße ich lieber die erstaunlich komfortable Abstimmung des Comfort-Modi und genieße die extrem gut abgestimmte Soundanlage die auch bei deftigen Hip-Hop-Stücken nicht einmal in die Knie gegangen ist. Der Tank geht dagegen schon in die Knie wenn man es krachen lässt. Im “Flug-Modus” jenseits der 300 km/h geht die Reichweite auf unter 100 Kilometer- schwimmt man gemütlich im Verkehr mit zwischen 130 und 180 km/ sind um die 4-500 Kilometer problemlos machbar. 

Machen wir uns nichts vor- der McLaren 720s Spider ist ein technisches Meisterwerk der stur geradeaus auf der Autobahn gefahren absolut unterfordert ist. Ihm sind die kurvigen Landstraßen, Alpenpässe und natürlich Rennstrecken dieser Welt gewidmet worden. Aber wenn man mich fragt ob ich ihn mal kurz nach München bringen möchte, hey dann opfere ich mich gerne dafür – das nächste Mal aber eventuell mit einem Umweg über die Alpen.

Credits

Text: Mario-Roman Lambrecht
Fotos: marioroman pictures
Weil es in ist… einfach doof in die Gegend schauen. Check!!!
2019 McLaren 720s Spider
Nicht zuletzt Dank solcher Details gehört der McLaren 720s Spider zu den übersichtlichsten Sportwagen die derzeit erhältlich sind.
Auch an eine 360 Grad Sicht wurde gedacht.
Mimimi, beim Manövrieren versperrt das Lenkrad die Sicht auf die Rückfahrkamera.