Es soll sie geben, die Menschen, die nichts mit dem infernalen Sound des rassigen Achtzylinders unter der Haube eines Maserati anfangen können. Stattdessen geht es ihnen um den akustischen Genuss im Innenraum der italienschen Luxusmarke. Und um diesen perfekt in Szene setzen zu können geht Maserati nun eine Kooperation mit dem Highend-Audio-Spezialisten Bowens & Wilkins ein. Die Kooperation wurde von Harald Wester, CEO von Maserati, und Evert Huizing, Executive VP von Bowers & Wilkins, im Rahmen des Pariser Autosalons angekündigt. Schon ab 2013 dürfen sich die Kunden sich von dem neuen Klanggenuss berauschen lassen. 

Besonders stolz wähnt man sich bei den gemeinsamen Werten. Westers Kommentar dazu: „Sowohl Maserati als auch Bowers & Wilkins können auf eine lange Historie bei traditioneller Handwerks- und modernster Ingenieurskunst zurückblicken. Beide Marken fühlen sich dem Fortschritt verpflichtet. Und beide setzen in ihrer Sparte Maßstäbe bei Performance und Design. Maserati zieht von jeher anspruchsvolle Kunden an, die Understatement und echte Leistung schätzen – und das gleiche gilt für Bowers & Wilkins.“

Bei zwei so klangvollen Namen möchte man die Symbiose soweit es geht ausreizen. So sind diverse Marketing-Aktionen geplant- – unter anderem eine Microsite, Videos und eine Serie von Veranstaltungen in verschiedenen Städten weltweit. Kernstück des Marketing-Konzepts ist „Seven Notes“, eine Kampagne, die inspiriert ist von sieben einzigartigen Tönen, die von Maserati Motoren stammen. Diese wurden in den berühmten Abbey Road Studios in London von dem Musiker und Produzenten Howie B (U2, Björk) aufgenommen und zu einer Serie exklusiver Tracks abgemischt. Sie sind unter www.sevennotes.com frei in Highend-Qualität erhältlich.

Neben dem neuen Audiosystem wird die Partnerschaft von Maserati und Bowers & Wilkins zu einer Reihe limitierter, gemeinschaftlicher Audioprodukte führen, etwa High-Performance-Lautsprecher und Kopfhörer.

Text: Mario-Roman Lambrecht
Fotos: