Ford Kuga - Fanaticar Magazin

Ford Kuga – Fanaticar Magazin

Ein Fahrbericht von Dietmar Stanka

Escape (deutsch: entfliehen). So heißt der Kuga in Nordamerika. Auch weil er dort die Nachfolge des kantigen Vorgängers gleichen Namens übernommen hat. Dieser hat unter anderem in New York City als Hybrid-Taxi Furore gemacht und muss nun dem Nissan-Kleinbus weichen. Bei uns in Europa heißt der Kuga auch weiterhin Kuga und sieht so aus wie der Escape. Weil Ford seinem Motto: „one ford one team one plan one goal” immer mehr gerecht wird. So bereits geschehen bei Fiesta und Focus und in etwa einem Jahr auch beim Mondeo, der seit einiger Zeit in Nordamerika unter der Typbezeichnung Fusion unterwegs ist.

Ford Kuga - Fanaticar Magazin

Ford Kuga – Fanaticar Magazin

Form und Funktion

Er ist gewachsen. Sinnvollerweise, denn der knapp geschneiderte Vorgänger Kuga kam einfach nicht an die Maße seiner direkten Wettbewerber heran. 8 cm sind es in der Länge, die den Innenraum und vor allem das Gepäckabteil entsprechend vergrößern. 481 Liter passen in die Frontantriebs-Version, 425 Liter bauartbedingt beim Allradler. Die Passagiere haben reichlich Platz und selbst größere Personen dürfen sich auf dem Rücksitz wohlfühlen.

Mit zwei Ausstattungsvarianten kommt der neue Ford Kuga ab März 2013 zu den Händlern. Trend und Titanium werden sie genannt und kosten mit dem 1,6-Liter-Benziner mit 110 kW (150 PS) und Frontantrieb 24.000 bzw. 26.000 Euro. Doch halt. Die Einstiegsversion Trend wird mit diesem Motor zur Markteinführung für 20.990 Euro angeboten. Faktisch ein Schnäppchen, wenn man zu den Early Birds gehört und bis spätestens 31.3.2013 einen entsprechenden Kaufvertrag unterzeichnet.

Ford Kuga - Fanaticar Magazin

Ford Kuga – Fanaticar Magazin

Ein weiterer Benziner mit 134 kW (182 PS) steht als 4×4 mit 29.250 bzw. 31.250 Euro in der Liste. Die 2-Liter-Diesel sind unterschiedlich konfiguriert und sind mit 103 kW (140 PS) und Frontantrieb 26.500 bzw. 28.500 Euro teuer. Mit Allradantrieb steht der Kuga mit diesem Motor und dem manuellen Sechsgang-Getriebe für 28.500 bzw. 30.500 Euro zur Verfügung.

Die sanft schaltende Sechsgang-Automatik kostet 1.750 Euro Aufpreis. Das von uns Ende Januar in und um Valencia getestet Spitzenmodell mit 120 kW (163 PS) ist 1.000 Euro teurer als der 140-PS-Diesel mit Allrad und ist ausschließlich als 4×4 zu bekommen. Auch für dieses Modell steht die FordPowerShift-Automatik für den bereits erwähnten Aufpreis zur Verfügung.

Ford Kuga - Fanaticar Magazin

Ford Kuga – Fanaticar Magazin

Fahrverhalten

Außerhalb von Valencia, der Stadt in der der Kuga für den europäischen Markt gefertigt wird, gibt es viele kurvenreiche Straßen durch Orangenhaine. Das ideale Revier für heiße Sportwagen, Motorräder und den neuen Ford Kuga. Das Fahrwerk des kompakten SUV ist ausgewogen sportlich und komfortabel zugleich. Zugleich sorgen zwei Assistenzsysteme für entspanntes Reisen.

Die Lenkwinkelkontrolle (Curve Control) aktiviert sich, wenn eine Kurve zu schnell gefahren wird. Untersteuern wird zum Beispiel durch eine starke Bremsung unter Kontrolle gebracht. Dabei wird auch das Motormoment zurückgeregelt, wenn der Fahrer nicht selbst den Fuß vom Gas nimmt. Damit es mit der Traktion klappt, wurde dem Kuga die eigentlich für den Focus RS entwickelte Torque Vectoring Control eingepflanzt.

Ford Kuga - Fanaticar Magazin

Ford Kuga – Fanaticar Magazin

Diese erhöht den Spaßfaktor, indem es den gleichen Effekt wie eine mechanische Differenzialsperre erzielt: Durch leichten Bremseingriff wird bei flotter Kurvenfahrt das entlastete innere Antriebsrad daran gehindert, durchzudrehen. Das Ergebnis ist ein nochmals sportlicheres Fahr- und Einlenkverhalten.

Der starke Diesel unterstützt dabei kraftvoll den Antritt des mit Automatikgetriebe etwas mehr als 1,7 Tonnen schweren Fahrzeugs. Ford gibt einen Beschleunigungswert von 10,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h an, die Höchstgeschwindigkeit soll 196 km/h und der Durchschnittsverbrauch 6,2 Liter betragen. Das ganze ohne Start-Stopp-System, das unverständlicherweise ausschließlich dem Benziner vorbehalten ist.

Ford Kuga - Fanaticar Magazin

Ford Kuga – Fanaticar Magazin

Ausstattung

Mit dem Trend hat Ford bereits in der Grundversion ein ordentliches Paket geschnürt. Unter anderem weist diese Variante einen Berganfahrassistenten auf, die Außenspiegel sind elektrisch einstellbar und beheizt, Nebelscheinwerfer sind an Bord und eine manuelle Klimaanlage sorgt für Frischluft. Des Weiteren sind die Fenster vorne und hinten elektrisch zu bedienen, der Gepäckraumboden 2fach verstellbar und für die Sicherheit sind ESP und sieben Airbags verbaut.

Die Linie Titanium wird durch eine Zweizonen-Klimaautomatik, eine Leder-Stoff-Polsterung, 17 Zoll große Leichtmetallräder sowie den Scheinwerferassistenten mit Tag/Nacht-Sensor, automatisch abblendenden Innenspiegel und Regensensor ergänzt. In dem 1.300 bzw. 1.050 Euro teuren Fahrer-Assistenz-Paket sind der Active City Stop, der bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h Auffahrunfälle vermeiden hilft, ein Toter-Winkel-, ein Fahrspur-Assistent sowie ein Verkehrsschild-Erkennungssystem und eine beheizbare Frontscheibe inkl. ebenfalls beheizten Scheibenwaschdüsen enthalten. Mit weiteren Paketen und Optionen lässt sich der Kuga entsprechend individualisieren.

Ford Kuga - Fanaticar Magazin

Ford Kuga – Fanaticar Magazin

Fazit

Der neue Ford Kuga hat das Zeug zum Bestseller. Zwar nerven die vielen Schalter und kleine Navigationssystem und die vollkommen jede Intuition verleugnende Bedienung. Dennoch ist der kleine SUV ein hübsches Auto mit hohen Sicherheitsstandards. 5 Sterne bei EURO NCAP Crashtest und die Auszeichnung „Best of Class 2012“ sprechen ebenso für den Kuga, wie das tadellose Fahrverhalten und die auch in der Praxis überzeugenden Verbrauchswerte.

Für das Navigationssystem verspricht Ford übrigens Besserung. Claudia Vogt, verantwortlich für das Produktmarketing bei Ford Deutschland, verkündete uns, dass ein schnelleres und vor allem größeres System in Arbeit ist und im Escape bereits eingebaut ist. Es fehlte zum Serienstart des Kuga nur noch an einigen technischen Features für Europa und wird daher erst in einigen Monaten zu ordern sein. (ds)

Ford Kuga - Fanaticar Magazin

Ford Kuga – Fanaticar Magazin

Technische Daten: Ford Kuga 2,0 l TDCi 4×4 Titanium

Motor: 4-Zylinder-Diesel

Getriebe: Sechsgang-Automatik „FordPowerShift“

Hubraum: 1.997 ccm

Leistung in kW/PS bei xy U/min: 120 kW (163 PS)/3.750

Max. Drehmoment: 340 Nm bei 2.000 bis 3.250 Umdrehungen pro Minute

Länge/Breite/Höhe: 4.524/1.838/1.701  in mm

Radstand: 2.690 in mm

Leergewicht: 1.707 kg

Zul. Gesamtgewicht: 2.250 kg

Kofferrauminhalt: 425 – 1.568 l

Bereifung: 235/55 R 17

Felgen: 7,5 x 17? Leichtmetall

Beschleunigung: 10,4 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 196 km/h

Tankinhalt: 60 l

Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 6,2 l auf 100 km

Preis: 33.250 Euro inkl. MwSt.