Mit dem neuen BMW X7 durchbrechen die Bayern nun endlich auch die Mauer der Big Boys im SUV-Segment. Das verwundert insofern weil BMW sonst immer einen guten Riecher für Segmentplatzierungen bewiesen hat. Doch so hatte Mercedes-Benz lange Zeit mit dem GL bzw jetzt GLS lange Zeit um dem Cadillac Escalade auf dem wichtigen SUV-Markt auf die Pelle zu rücken. Es bleibt abzuwarten wie sich BMW hier positionieren wird.

Optisch kann man BMW auf jeden Fall erstmal gratulieren. Der neue X7 wirkt dank pfiffiger Linienführung deutlich schlanker als die erwähnte Konkurrenz. Etwas stören könnte man sich an dem mächtigen Kühlergrill der die Harmonie ein wenig ins Wanken bringt. Dieser ist wahrscheinlich dem Plattformbruder Rolls Royce Cullinan geschuldet, der diesen wiederum mit viel Stolz präsentiert. 

Mit einer Länge von 5151 Millimetern, einer Breite von 2.000 Millimetern und einer Höhe von 1.805 Millimetern dürfte der X7 in Europa einigen Angstschweiß verursachen. Dazu kommt noch der luxuriöse Radstand von 3.105 Millimeter der es ermöglicht das selbst die Passagiere in der dritten Reihe einigermaßen komfortabel Platz nehmen können. 

Die sieben Sitzplätze sind serienmäßig verbaut und lassen sich elektrisch bedienen. Das reguläre Kofferraumvolumen beträgt 326 Litern. Ist die erste Sitzreihe umgeklappt wächst dieses auf 750 Liter, sind beide Sitzreihen umgeklappt wird der X7 mit 2.120 Litern zum echten Raumwunder. Optional ist der der BMW X7 in der mittleren Reihe auch mit zwei Komfort-Einzelsitzen erhältlich. 

Bei der Cockpitgestaltung bleibt sich BMW seiner Linie treu. Alles sitzt wie gewohnt an seinen Platz. Das vorbildliche iDrive hat natürlich auch wieder seine optimale Platzierung bekommen. Zwei hochauflösende 12,3 Zoll Displays versorgen Fahrer und Beifahrer mit allen Infos, zusätzlich dazu kommt noch das farbige Head-Up-Display der dritten Generation.

Der BMW X7 soll nicht zuletzt dank großzügiger Abdämmung und elektronisch gesteuerten aktiven Rollstabilisatoren auf den serienmäßigen 20 Zöllern quasi wie eine Sänfte voranschreiten. Dadurch lässt sich die 1.500 Watt starke 3D Surround-Anlage von Bowers & Wilkins noch viel intensiver erleben. Auch sonst lässt BMW in Sachen Sicherheits und Komfortfeatures nichts aus. Der X7 ist mit dem 7er BMW die Elite, also darf ihm auch an nichts fehlen. 

Unter der Motorhaube kommen zur Markteinführung zwei Reihensechszylinder-Diesel mit 265 PS / 195 kW (X7 xDrive30d) und 400 PS / 294 kW (X7  M50d) zum Einsatz. Leider wird uns die 462 PS/340 kW Benzinervariante als X7 xDrive50i in Europa leider verwehrt, dafür gibt es aber immerhin eine 340 PS/250 kW starke Variante im Form des X7 xDrive40i.  Alle Antriebe erfüllen die Euro 6d-Temp Norm und sind serienmäßig mit dem Allradsystem xDrive und 8-Gang Steptronic Getriebe ausgestattet. Preislich geht es los bei 84.300 Euro. 

Fotos: BMW


Mehr Infos