2019 Porsche 911 Carrera 4s - Fanaticar Magazin
2019 Porsche 911 Carrera 4s – Fanaticar Magazin

Im Rahmen der Los Angeles Autoshow präsentierte Porsche am Vorabend die neue Generation des legendären 911. Der Schwabe bekommt den Werkscode 992 verpasst und bringt es schon als Carrera S auf satte 450 PS (331 kW) .

Das macht sich schon direkt in der Beschleunigung bemerkbar. So prescht der neue Porsche 911 Carrera S in gerade mal 3,7 Sekunden von auf 100 km/h. Wer sich für die allradgetriebene Variante Carrera 4s entscheidet benötigt gar nur noch 3,6 Sekunden.

2019 Porsche 911 Carrera 4s - Fanaticar Magazin
2019 Porsche 911 Carrera 4s – Fanaticar Magazin

Wer damit immer noch nicht zufrieden ist, klickt das Sport-Chrono-Paket in der Aufpreisliste an und wird mit einem weiteren Schub von jeweils 0,2 Sekunden belohnt. Maximal rennt der neue Porsche 911 Carrera S mit bis zu 308 km/h über den Asphalt (4S – 306 km/h). Der Verbrauch wird mit 8,9 beziehungsweise 9,0 Litern im Schnitt angegeben.

Das Design ist so 911 wie eh und je und auf den ersten Blick wiederzuerkennen. Etwas mehr Mut hätte man den Designern aber doch gewünscht schließlich ließ sich bis dato jede Elfer-Generation immer noch eindeutig voneinander unterscheiden. Der 992 beherbergt vorne 20- und hinten 21-Zoll-Räder die sich in den breiten Radhäusern sichtlich wohl fühlen.

2019 Porsche 911 Carrera 4s - Fanaticar Magazin
2019 Porsche 911 Carrera 4s – Fanaticar Magazin

LED-Scheinwerfer sorgen für das perfekte Licht,und das Heck darf seine LED-Kraft über die  gesamte Länge ausüben. Direkt über dem Leuchtband dominiert der breitere, variabel ausfahrbare Heckspoiler. Mit Ausnahme des Bug- und Heckteils besteht nun die gesamte Außenhaut aus Aluminium.

Beim Interieur ließ sich Porsche von den Elfern der 70er inspirieren. Neben dem Porsche-typisch mittig positionierten Drehzahlmesser informieren zwei dünne, rahmenlose Freiform-Displays den Fahrer. Der jetzt 10,9 Zoll große Centerscreen des Porsche Communication Management (PCM) lässt sich dank der neuen Architektur schnell und sicher bedienen. Ganz vorne dabei ist man natürlich auch in Sachen Sicherheitsfeatures wobei der Wet Mode wohl die interessanteste Neuheit sein dürfte.

Diese Funktion erkennt Wasser auf der Straße, konditioniert die Regelsysteme entsprechend vor und warnt den Fahrer. Dieser kann das Fahrzeug dann auf Tastendruck oder per Mode-Schalter am Lenkrad (Sport Chrono-Paket) besonders sicherheitsbetont abstimmen. Bestellbar ist der neue Porsche 911 Carrera S und 911 Carrera 4s ab sofort. Mindestens 120.125 Euro sind für die reine Hecktrieblervariante fällig, die Allradversion fängt bei 127.979 Euro an.

Fotos: Porsche