McLaren Speedtail

Von 1993 bis 1997 fertigte McLaren Automotive mit einer Leistung von bis zu 680 PS den legendären McLaren F1. Er galt damals als stärkster und mit einem Topspeed von über 370 km/h vor allem als schnellster Serienwagen der Welt. Gerade 106 Exemplare wurden in verschiedenen Varianten gefertigt, berühmtester Besitzer dürfte wohl „Mr. Bean“ Rowan Attkinson gewesen sein. Etwas über 20 Jahre später präsentiert McLaren nun mit dem Speedtail eine grandiose Hommage auf den F1 – auch auf 106 Exemplare limitiert. 

McLaren Speedtail – Design wie aus einem Guss

McLaren Speedtail

Schon kurz nach der Veröffentlichung der Mitteilung wurde klar, der Speedtail polarisiert mit seinem Design. Die 5,20 lange, aerodynamisch optimierte Kohlefaser-Karosserie in Tropenform wirkt grundsätzlich gefällig allerdings reibt sich die Community an den vorderen-Radabdeckungen, die für eine Verringerung der Turbulenzen sorgen soll. Auch bei den Rückspiegeln hat McLaren mit der Tradition gebrochen und zu Gunsten der Windschnittigkeit Digitalkameras eingebaut die im Hochgeschwindigkeitsmodus „Velocity“ nahtlos in der Karosserie verschwinden. Auch der Rückspiegel existiert nur noch in digitaler Form. Besonderes Highlight sind die beiden aktiven Querruder am Heck die dank flexibler Kohlefaser Teil der Karosserie sind und keine Einzelteile. Sie dienen sowohl als Bremsklappen als auch für eine bessere Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten

McLaren Speedtail – Platz für drei 

Innenraum McLaren Speedtail

Wie schon im F1 bietet der Speedtail Platz für drei Personen, wobei der Fahrer rennstreckengerecht mittig positioniert ist und die Beifahrer leicht dahinter versetzt. Alles wirkt modern, der Einsatz von digitalen Instrumenten und Touchscreens ist hier Ehrensache. Ziel war es so wenig ablenkende Komponenten wie möglich einzbauen bzw sie platzsparend zu vereinen. Dies hat McLaren mit dem Elektrochromen Glas noch auf die Spitze. So fallen sogar die Sonnenblenden weg da das Glas bei Bedarf die Lichtmenge kontrollieren kann. 

McLaren Speedtail – 1050 PS für den ultimativen Vortrieb

McLaren Speedtail

Das wichtigste zu Letzt: Hinter den Passagieren lechzt ein 1.050 PS starkes Hybrid-Kraftpaket nach ultimativen Vortrieb. Die wird dem Speedtail auch gewährt sobald der „Velocity“ Modus aktiviert wird. Das Fahrwerk senkt sich nochmals um 35 Millimeter die extra für den McLaren Speedtail entwickelten Pirelli P-Zero Pneus betteln schon vorab um Gnade. Doch es hilft nichts- der McLaren Speedtail beschleunigt in gerade mal 12,8 Sekunden… von 0 auf 300 km/h. Brutal! Topspeed? 403 km/H! Fantastisch! Schneller als jeder Serien-McLaren zuvor! Doch wer jetzt schon überlegt wie der die 1,75 Millionen Pfund für einen McLaren Speedtail zusammengekratzt bekommt – alle 106 Exemplare sind bereits weg vom Markt. Man darf auch davon ausgehen dass dieses besondere Auto einen großen Wertverlust ereilen wird.

Fotos: McLaren Automotive

Auch interessant


Fahrbericht McLaren 570s 
Fahrbericht McLaren 650s Spider