Mit ein wenig Wartezeit präsentiert Porsche nun auch endlich die Basisversion des legendären Porsche 911 in der Generation 992. Wie schon der S sorgt ein aufgeladener Dreiliter-Sechszylinder-Boxermotor für den Vortrieb. Allerdings kommen hier „nur“ 385 PS zum Einsatz. Regulär reicht das für einen 4,2 Sekunden Sprint mit PDK- mit Sport Chrono-Paket sind es sogar 4 Sekunden.

Bei der Serienausstattung gibt es kaum Unterschiede zur S-Variante. Auch hier sorgt ein 10,9 Zoll Touchscreen-Display für die richtige Übersicht und der Porsche Wet-Mode sorgt für ein besseres Fahrverhalten auf nassen Straßen. Wer es ganz vorsichtig mag kann sich in kürze auch eine Allrad-Variante ordern.

Optische differenziert sich der Carrera vom S durch „kleinere“ ( 19 Zoll vorn, 20 Zoll hinten) Räder und Bremsen sowie Einzelrohrblenden in der Abgasanlage. Wer den Porsche 911 Carrera haben will muss aber auch in der Basis tief in die Tasche greifen. Das Coupe startet bei 104.655 Euro, das Cabriolet bei 118.935 Euro.

Fotos: Porsche