2019 Toyota GR Supra - Fanaticar

Spätestens seit „The Fast and the Furios“ sollte jedem der Toyota Supra im Kopf hängengeblieben sein. Basierend auf dem Film entstand ein regelrechter Kult um den japanischen Sportwagen. Doch Toyota ließ sich davon nicht beeindrucken und ließ sich satte 17 Jahre Zeit bis zur fünften Generation. Aber nun darf der neue Toyota GR Supra MK V endlich wieder Porsche und co ärgern.

2019 Toyota GR Supra - Fanaticar

Basis für die Fertigstellung war eine Zusammenarbeit mit BMW die auf der gleichen Plattform den neuen Z4 präsentierten. Das macht sich glücklicherweise nicht im Exterieur bemerkbar der als modern gelungene Hommage an die MK IV bezeichnet werden darf, jedoch schreit der Innenraum an jeder Ecke nach BMW. Das ist grundsätzlich nichts schlechtes denn hier paaren sich deutsche Qualitätsanmutung mit japanischer Ingenieursleistung- die wiederum im österreichischen Graz produziert werden. Gerüchten zu Folge soll es zwischen den beiden Lagern teilweise so gekracht haben, dass das Projekt Supra / Z4 fast zum scheitern verurteilt war. Zum Glück ist das Gegenteil geschehen.

2019 Toyota GR Supra - Fanaticar

Und so darf auch die/der neue Supra mit Dreiliter-Reihensechser und doppelter-Turboaufladung voranstürmen- dieses Mal sogar ganz offiziell mit 340 PS denn beim Vorgänger galt damals noch die japanische 280 PS Begrenzung- offiziell zumindest. Satte 500 Nm an maximalen Drehmoment stemmen sich auf die Hinterachse und dürften für ein grandioses Fahrerlebnis auf den Rennstrecken und Gebirgspassagen dieser Welt sorgen. Nach 4,3 Sekunden gibt es die 100 auf dem Tacho, geschaltet wird leider nur per Achtgang-Automatik aber dafür bei Bedarf manuell über die Schaltwippen am Lenkrad. Ein aktives Differenzial an der Hinterachse sorgt für eine erhöhte Stabilität im Grenzbereich und die Brembo-Hochleistungs-Bremsanlage hinter den 19 Zöllern sorgt für bei Bedarf für ein schnelles zupacken. Hört sich nach einem echten Athleten an.

2019 Toyota GR Supra - Fanaticar

Der mindestens 62.900 Euro teure Japan-Germane soll ab Spätsommer 2019 ausgeliefert werden. Dazu wird es eine streng limitierte „A90“ Edition für die ersten 90 Interessenten geben die neben der schon ohnehin üppigen Serienausstattung einige Extra-Features wie grauer Mattlack, mattschwarze Aluminumfelgen und eine rote Lederausstattung bietet. Was fehlt noch? 62.900 Euro auf dem Konto und das Targa-Dach. Bitte nachliefern.

Fotos: Toyota