2019 Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport

Lange Zeit hat sich Porsche dagegen gewehrt den Cayman offiziell als Rennwagen anzubieten. Zu groß war die Gefahr, die Coupe-Variante des Boxster könnte dem legendären 911 die Show stehlen- das galt auch für die Straßenvariante, die künstlich unten gehalten wurde. Die Ingenieure hatten zu gute Arbeit geleistet. Seit drei Jahren ist der Cayman aber nun doch als GT4 Clubsport verfügbar, nun präsentiert Porsche die Weiterentwicklung .

2019 Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport

Im Gegensatz zur Straßenvariante wird der 718 Cayman GT4 Clubsport noch von einem 3,8 Liter Sechszylinder-Boxermotor befeuert, der es auf 425 PS (313 kW) bringt- ein Plus von 40 PS zum Vorgänger. Ein Porsche-Doppelkupplungsgetriebe mit sechs Gängen sorgt für die Kraftbertragung auf die hinteren Räder, die darrüber hinaus mit einer Hinterachsquersperre ausgerüstet ist. Der große Bruder 911 GT3 Cup spendiert dem Zuffenhausener zudem seine Leichtbau-Federbein-Vorderachse. 

2019 Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport

Mit einem Leergewicht von 1.320 Kilogramm haben die 380 Millimeter großen Rennbremsen keinerlei Probleme, der eingeschweißte Sicherheitskäfig sowie der 6-Punkte-Gurt sorgen im Fall der Fälle für ein Plus an Sicherheit.   

2019 Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport

Der Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport ist in zwei Varianten erhältlich. Der „Trackday“ ist für ambitionierte Hobbyrennfahrer angedacht und kostet 134.000 Euro. Die „Clubsport“-Variante ist für den nationalen und internationalen Wettbewerb ausgelegt und ist auch für Langstreckenrennen geeignet. Die Bremsbalance lässt sich über ein Waagebalken-System zwischen Vorder- und Hinterachse stufenlos verstellen. 

2019 Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport

Schnelle Boxenstopps garantiert die integrierte Lufthebeanlage. Das abnehmbare Rennlenkrad aus dem 911 GT3 R sorgt für vielfältige Verstellmöglichkeiten im direkten Blickfeld des Fahrers. Hier sind 157.000 Euro fällig. Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass Porsche vom 718 GT4 Clubsport auch eine zivile Sechszylinder-Variante auf den Markt bringt.   – mrl

Fotos: Porsche