„Unter der Haube? Nee – da müssen wir nichts machen, das passt schon.“ Verständlich denn der mit 450 Pferden beladene Bi-Turbo-V6 im Audi RS5 muss sich vor kaum jemanden fürchten. 600 Nm Drehmoment und Allrad sei Dank kommt da beim 3,9 Sekunden 0 auf 100 km/h Sprint selbst manch ein Sportwagen in Schwitzen wenn der RS5 zum Sprint antritt. Na dann machen wir ihn halt schicker und moderner. Hier kommt also das Audi RS5 Update 2.0.

Um dem RS6 und RS7 nacheifern zu können wurde der mächtige Singleframe-Grill noch breiter aber dafür flacher geworden. Angedeutete Luftschlitze oberhalb des Grills sollen den legendären 1984er Sport Quattro erinnern und für eine optimale Ausleuchtung sorgen die optionalen Matrix-LED-Scheinwerfer mit Laserlicht. Ebenso erneuert wurden die Seitenschweller und der Diffusoreinsatz. Wer Gewicht sparen will ordert sich das Dach aus Carbon und darf vier Kilogramm weniger mit sich rumschleppen.

Auch dem Innenraum wurde optimiert und glänzt mit edlen Oberflächen in verschiedensten Variationen. Dazu kommt das MMI Touch Display mit 10,1 Zoll in der Diagonalen welches noch mit dem optionalen (und absolut empfehlenswerten) 12,3 Zoll Virtual Cockpit ergänzt werden kann.

Der neue Audi RS5 kommt demnächst als Coupé und Sportback zu den Händlern. Wer ihn sich in die Garage stellen möchte sollte mindestens 83.500 Euro auf dem Bankkonto liegen haben- mit Optionen dürfte der Ingolstädter spielend leicht einen sechststelligen Rechnungsbetrag abbuchen. Das ist nunmal der Preis wenn man in der Premiumliga mitspielen will.

Fotos: Audi