Man mag es kaum glauben aber nun ist es soweit. Auch Porsche hat sich dem Drang unterworfen, den Cayenne mit abfallender Dachlinie anzubieten. Wer hätte gedacht das BMW mit dem X6 damals so eine neue Trendwelle auslösen würde. Irgendwie unpraktischer, irgendwie unübersichtlicher aber hey… looks cool. Das Cayenne Coupé darf sich nun mit in den Club gesellen.


Im Gegensatz zum regulären Cayenne gibt es nur vier Einzelsitze. Um die abfallende Dachlinie auch im Fond zu kompensieren wurden die Sitze hier um 30 Millimeter in die Tiefe gelegt- clever. Das Kofferraumvolumen ist minimal gesunken kann sich aber mit 625 bis 1.540 Litern immer noch als reisetauglich beschimpfen lassen. Die Turbo-Variante schluckt übrigens 25 Liter weniger.

Bei der Optik setzt Porsche auf viel Licht. Dafür gibt es serienmäßig ein 2,16 qm großes Panorama-Festglasdach. Wer es nicht so mich Licht hat kann alternativ auch ein Carbondach bestellen welches zum Bestandteil von drei Leichtbau-Sport-Paketen gehört. Dazu gehören auch die schicken gewichtsreduzierten 22 Zöller in den Radkästen.

Zum Marktstart hat der Kunde die Wahl zwischen Basis oder Vollgas. Das mindestens 83.711 Euro teure Cayenne Coupé bringt es dank aufgeladenen Dreiliter-V6 auf 340 PS (250 kW) und sprintet in 6 Sekunden von 0 auf 100 km/H, mit Leichtbaupaket sogar in 5,9. Die Vmax liegt bei 243 km/h.

Wer mindestens 146.662 Euro auf den Tisch legen kann bekommt die volle Aufladung in Form des 550 PS (404 kW) starken Cayenne Turbo Coupé’s. Der Vierliter-V8-Bi-Turbo presst bis zu 770 Nm an Drehmoment auf die Antriebsachsen und lässt den Schwaben so in nur 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h schnellen. Schluss ist erst bei 286 km/h.

Bestellbar ist das neue Porsche Cayenne Coupé ab sofort. Ab Mitte Mai werden die ersten Modelle bei den Händlern stehen.

Fotos: Porsche