Foto: Dietmar Stanka

Ein Fahrbericht von Dietmar Stanka

Ruckzuck hat Peugeot es mit seinen Diesel-Hybriden geschafft, sich hinter Toyota und Lexus auf Platz 3 in der europäischen Zulassungsstatistik im Segment der Hybrid-Fahrzeuge zu positionieren. Drei Fahrzeuge sind es mittlerweile aus dem Hause des französischen Automobilherstellers, der im Moment in vielen Medien nicht gerade wohlwollend betrachtet wird. Wohlwollend betrachten wir jedoch das Angebot von Peugeot und stellen den 508 RXH in den Vordergrund dieses Berichts.

Der Auftritt

Markant wirkt der Kombi auf den ersten Blick. Fast schon ein bisschen martialisch wegen der Anbauteile und dem Unterfahrschutz. Noch dazu höher gelegt, damit die ein oder andere Wegstrecke ohne Schaden am Unterboden bewältigt werden kann. Es ist laut Bernhard Voss, Pressesprecher von Peugeot Deutschland, im Moment das Flaggschiff des Hauses. Bei einem Preis von 41.900 Euro und versehen mit einer Topp-Ausstattung schon fast eine Art Schnäppchen in diesem Segment.

Foto: Dietmar Stanka

Im Innenraum wirkt der 508 RXH dagegen wieder ganz normal. Lederbezogenes Gestühl, Multifunktionslenkrad, aufgeräumtes Cockpit und wunderbare Aussichten durch das serienmäßige, den Dachhimmel ausfüllende Glasdach. Interessante Hingucker sind die in der Instrumententafel und dem Navigationsbildschirm befindlichen Anzeigen des jeweiligen Fahrmodus.

Die Technik

So ein Diesel-Hybrid, der auch Allrad kann, ist immer noch was Besonderes. 163 Diesel-PS des Motors auf der Vorderachse und 37 Elektro-PS auf der Hinterachse sorgen für eine Gesamtleistung von 200 PS und sind mit einem Drehmoment von 450 Nm für eine rasche Fortbewegung zuständig.

Der modulare Aufbau sorgt für eine Verwendung auch in anderen Modellen der PSA-Gruppe, unter anderem ja auch beim Citroën DS5. Vier Modi stehen zur Verfügung, die mit einem Drehregler angewählt werden können. Der Auto-Modus agiert selbstständig und wechselt zwischen dem reinen Elektrobetrieb bis hin zum Allradmodus. Sport sorgt mit der Boost-Funktion für einen dementsprechend flotten Vortrieb, ZEV lässt den 508 RXH bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h und einer Reichweite von rund 4 Kilometern lautlos dahingleiten und der Allradantrieb funktioniert bis zu einer Geschwindigkeit von 120 km/h.

Foto: Dietmar Stanka

Klingt einfach und ist es auch. Zumindest bei der praktischen Anwendung, die wir im Kölner Westen zwischen Tagebau und Pferdekoppeln ausführlich testen konnten. Den an gewöhnungsbedürftiger Stelle ganz links am Armaturenbrett angebrachten Startknopf gedrückt. Den winzig erscheinenden Wählhebel der Automatik auf „A“ justiert und los geht es mit Karacho. Lautlos wenn es die Batteriefüllung zulässt und angenehm leise, wenn der Diesel sein Werk unter der Haube verrichtet.

Freundlicherweise bestand auf einer Pferdekoppel gleich neben dem Veranstaltungsort die Möglichkeit, den 508 RXH auch mal in leichtem Gelände zu testen. Das funktionierte selbst mit Heckantrieb ausschließlich mit dem Elektromotor solange wunderbar, bis die Batterie neuen Saft benötigte. Dann schloss sich vollkommen unmerklich der Selbstzünder an. Dank der höher gelegten Karosse absolut problemlos, ein Fakt, der diesen Peugeot für den perfekten Begleiter zum Beispiel auf tief verschneiten Wegen mit den entsprechenden Fahrspuren prädestiniert.

Die Ausstattung

Rundum sorglos würde man wohl bei einer Versicherung verkünden, wenn man den vollgepackten Peugeot 508 RXH betrachtet. Serienmäßig sind unter anderem eine Zweizonenklimaautomatik, eine Geschwindigkeitsregelanlage und die elektrische Einparkhilfe hinten an Bord. Des Weiteren ergänzen unter anderem das Head-up-Display mit Farbdarstellung, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, Panorama-Glasdach, schallisolierte, getönte Seitenscheiben und das Navigationssystem WIP Nav Plus inklusive PEUGEOT Connect System die umfangreiche Serienausstattung.

Foto: Dietmar Stanka

Mit diversen Paketen lässt sich der Peugeot 508 RXH individualisieren. Zur Wahl stehen beispielsweise ein Leder-/ Alcantara-Paket mit Easy-Entry-Funktion zur automatischen Sitzverstellung und ein Xenon-Paket, das mit Bi-Xenon-Scheinwerfern inkl. dynamischen Kurvenlicht, Fernlichtassistent, automatischer Leuchtweitenregulierung und praktischer Scheinwerferreinigungsanlage aufwartet. Akustischen Genuss bietet das JBL ®-Soundsystem mit 10 Lautsprechern, einer Gesamtleistung von 500 Watt und 10 Kanal-Verstärker mit digitalem Sound-Prozessor.

Fazit

Gerade mal 4,1 Liter soll der Peugeot 508 RXH im Schnitt auf 100 Kilometer verbrauchen. Das entspricht einem CO2-Ausstoss von 107 Gramm pro Kilometer. Noch dazu ist der 508 in seiner Kombiversion, die normalerweise den Kürzel „SW“ in seinen Insignien trägt, ein praktisches Automobil mit viel Stauraum. Wer eine Limousine vorzieht, kann mit dem 38.850 Euro kostenden 508 Hybrid4 glücklich werden. Der ist nicht nur günstiger, sondern benötigt wegen des geringeren Gewichts und der besseren Aerodynamik sogar nur 3,6 Liter. Damit markiert er im Segment den absoluten Spitzenwert. Auch ein Zeichen, dass es mit Peugeot wieder aufwärts gehen kann. (ds)

 

Technische Daten: Peugeot 508 RXH

 

Motor: 4-Zylinder-Diesel – Vollhybrid

Getriebe: Sechsgang-Automatik

Hubraum: 1.997 ccm

Leistung in kW/PS bei xy U/min: 120 kW (163 PS)/3.850 + 27 kW (37 PS)/2.500

Max. Drehmoment: 450 Nm Systemleistung

Länge/Breite/Höhe: 4.823/1.864/1.525 in mm

Radstand: 2.815 in mm

Leergewicht: 1.910 kg

Zul. Gesamtgewicht: 2.325 kg

Kofferrauminhalt: 400 – 1.360 l

Bereifung: 245/45 R 18

Felgen: 7,5 x 19? Leichtmetallräder

Beschleunigung: 8,8 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 213 km/h

Tankinhalt: 70 l

Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,1 Liter auf 100 km

Preis: 41.900 Euro inkl. MwSt.

Foto: Dietmar Stanka