2014 Mercedes AMG GT / GT S - Fanaticar MagazinEin echter Sportwagen muss auf der Rennstrecke schnell sein! Das ist mal eine Ansage. Vor ein paar Minuten präsentierte Mercedes-Benz seinen neuen Sportwagen zeitgleich zur Präsentation des neuen iPhone 6. Und ebenso wie das neue Gerät auf Cupertino wirkt der neue GT frisch, schlank und sehr modern. Mit einem Unterschied: Apple gilt als Pionier in seinem Segment, der GT muss erst noch beweisen was er kann. Doch in der Hinsicht gibt man sich bei Mercedes gelassen. Der GT soll, egal auf welcher Rennstrecke eine beeindruckende Perfomance hinlegen und problemlos mit der Elite in dem heiß umerkämpften Sportwagen-Segement mithalten können.
Und wenn man mal einen Blick unter die unendlich lange Motorhaube wirft, wird schnell klar warum dies der Fall ist. Für die Power verantwortlich zeichnet sich nämlich ein der komplett neu entwickelte und natürlich handgefertigte 4,0 Liter V8 BiTurbo in zwei Leistungsstufen.  Der 340 kW/ 462 PS starke Basis V8 glänzt mit einem Verbrauch von gerade mal 9,3 Litern auf 100 km, spurtet in 4,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h und bringt es maximal auf 304 km/h. Der Topmotor GT S bringt es auf satte  375 kW (510 PS). Bei einem Gewicht von knapp 1,6 Tonnen bringt er es somit auf ein Leistungsgewicht von 3,08 kg pro PS. Tempo 100 ist in 3,8 Sekunden erledigt, der Topspeed liegt bei 310 km/h, maximal gibt bis zu 650 Nm an Drehmoment auf die Hinterachse. Bei diesen Werten darf man schon jetzt auf die Black Series Variante gespannt sein.2014 Mercedes AMG GT / GT S - Fanaticar Magazin

Doch für ein schnelle Runde auf der Rennstrecke müssen alle Komponenten im Fahrzeug stimmen. Dafür sorgt die Kombination aus Aluminium-Spaceframe, des eben schon erwähnten V8-Biturbomotor mit Trockensumpfschmierung, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe in Transaxle-Anordnung an der Hinterachse, Sperrdifferenzial und das Sportfahrwerk mit Aluminium-Doppelquerlenkerachsen. Der GT bringt es auf ordentliches Leichtgewicht von gerade mal 1.540 Kilogram. Durch den Frontmittelmotor und der Transaxle-Anordnung kommt der GT / GT S auf ein ausgewogenes Gewichtsverhältnis von 47 Prozent auf der Vorder und 53 Prozent auf der Hinterachse.

Dazu liegt der Fahrzeugschwerpunkt äußerst tief was zu einem äußerst agilen Handling und hohen Kurvengeschwindigkeiten führen soll. Eine präzise Lenkung setzen wir einfach mal vorraus und das ESP lässt sich in drei Stufen aktiveren bzw. deaktiveren. Über die AMG Drive Unit lässt sich das Fahrwerk auf die verschiedenen Bedürfnisse einstellen. Drei Stufen stehen parat: „Comfort“, „Sport“ und „Sport plus“. Wer es noch eine Stufe schärfer mag bestellt sich den GT S gleich mit AMG Dynamic Plus Paket und Keramik Hochleistungs Bremse.2014 Mercedes AMG GT / GT S - Fanaticar Magazin

Doch auch der Alltag kommt nicht zu kurz im AMG GT. Dank des kuppelförmigen Fahrerhauses soll ein besonders großzügiges Gefühl der Bewegungsfreiheit im Cockpit herschen. Auch der Kofferraum soll den GT Ansprüchen gerecht werden und eine Menge Platz bieten. Die breite Mittelkonsole wirkt „cheffig“ und nicht überladen. Schon auf den Bildern lässt sich erahnen, das man hier viel Wert auf Übersicht gelegt hat. Und ein Mercedes wäre nicht ein Mercedes wenn man ihn nicht mit einer Armada an Sicherheitssystemen ordern könnte um den Alltag noch lässiger zu gestalten. Bedient wird das ganze über ein frei stehendes 7 Zoll beziehungsweise 8,4 Zoll Zentraldisplay (Command Online). Und wer gerne ein wenig den Larry raushängen lassen möchte, bestellt sich gleich den Klappen-Auspuff dazu.

Auch das Exterieur wirkt sehr stimmig und hat schon jetzt das Zeug zum Klassiker zu werden. Denn der GT überzeugt mit herrlichen Rundungen und verzichtet weitestgehend auf harte Kanten und Ecken die schnell zum altern beitragen. Eine lange Schnauze mit großen Lufteinlässen und strengem Blick sorgt für einen hastigen Spurwechsel wenn sich der GT von hinten ankündigt. Flache Heckleuchten mit Laufblinklichter (Schöne Grüße an Audi) , in den Stoßfänger integrierte Endrohrblenden und der obligatorische Heckdiffusor sorgen für einen würdigen Abschluss. Bei Bedarf fährt ein Heckspoiler aus dem Kofferraum. In den Radkästen arbeiten vorne 19 Zoll und hinten 20 Zoll Pneus mit Leichtmetallfelgen.2014 Mercedes AMG GT / GT S - Fanaticar Magazin

Keine Frage der SLS war ein nettes Auto, aber bisher schien es eher, als wären Sportwagen eher eine Spielerei im Hause Mercedes-AMG gewesen. Der GT wirkt wie ein sehr ehrgeiziges Projekt, der es durchaus schaffen könnte, einen festen Platz in der Modelpallette der Schwaben zu bekommen. Und da kann man sich auch gleich die Frage stellen ob da neben der Roadster Variante, dem Black Series und dem GT3 nicht noch ein zwei andere Varianten realisiert werden könnten. Durchaus vorstellbar wäre auch eine Basis V6 Variante ähnlich wie beim Jaguar F-Type. Man darf gespannt sein. Mehr Infos zum GT wird es nächsten Monat auf dem Pariser Autosalon geben.

Mercedes-AMG GT S
Mercedes-AMG GT
Hubraum
3982 cm3
3982 cm3
Leistung
375 kW (510 PS)
bei 6250/min
(6000-6500/min*)
340 kW (462 PS)
bei 6000/min
Max. Drehmoment
650 Nm
bei 1750-4750/min
(1750-5000/min*)
600 Nm
bei 1600-5000/min
Kraftstoffverbrauch NEFZ gesamt
9,4 l/100 km
9,3 l/100 km
CO2-Emission
219 g/km
216 g/km
Effizienzklasse
G
G
Leergewicht (nach EG)
1570 kg** / 1645 kg***
1540 kg** / 1615 kg***
Leistungsgewicht
3,08** / 3,22*** kg/PS
3,33** / 3,49*** kg/PS
Beschleunigung 0-100 km/h
3,8 s
4,0 s
Höchstgeschwindigkeit
310 km/h****
304 km/h****
* in Verbindung mit AMG DYNAMIC PLUS Paket; ** fahrfertiger Zustand (Kraftstoffbehälter zu 90 % gefüllt, ohne Fahrer und Gepäck); *** fahrfertiger Zustand (Kraftstoffbehälter zu 90 % gefüllt, mit Fahrer (68 kg) und Gepäck (7 kg); **** elektronisch begrenzt.
2014 Mercedes AMG GT / GT S - Fanaticar Magazin2014 Mercedes AMG GT / GT S - Fanaticar Magazin2014 Mercedes AMG GT / GT S - Fanaticar Magazin 2014 Mercedes AMG GT / GT S - Fanaticar Magazin