2016 Porsche 911 4 Modelle | Fanaticar Magazin Da hilft kein Heulen, da hilft kein Nölen, der klassische Sauger-Sechszylinder-Boxer im Heck des legendären 911 verabschiedet sich nach und nach von der Fangemeinde. Nun hat es auch die Allradmodelle erwischt. Schlimm ist es im Grunde nicht, denn wenn einer Erfahrung mit Turbo-Power hat dann Porsche – der 911 Turbo war schon immer ein Benchmark in der Branche. Und so verwöhnen auch die Allradmodelle vom Porsche 911 vom Carrera 4 bis zum Targa 4S  fortan mit mehr Power bei weniger Verbrauch. Es gibt schlechtere Deals.

2016 Porsche 911 4 Modelle | Fanaticar Magazin Die Fahrdynamik wird jedenfalls nicht darunter leiden. Eine noch größere Spreizung zwischen Rund- und Langstrecke bietet das serienmäßig adaptive PASM-Fahrwerk (Porsche Active Suspension Management) mit zehn Millimeter Tieferlegung. Auf Wunsch erweitert die für die Carrera 4S-Modelle optional angebotene Hinterachslenkung auch das fahrdynamische Spektrum nochmals erheblich. Optisch ist die neuste Generation am ehesten durch das neue Leuchtband zwischen den Heckleuchten zu erkennen, welche jetzt in einer betont dreidimensionalen Optik daherkommt.

2016 Porsche 911 4 Modelle | Fanaticar Magazin Was bringt der Turboeinsatz ? Hier mal die nüchternen Zahlen:

911 Carrera 4 – 370 PS / 272 kW – 450 Nm – 103.983 Euro
911 Carrera 4S – 420 PS (309 kW) – 500 Nm – 118.144 Euro
911 Carrera 4 Cabriolet – 370 PS / 272 kW – 450 Nm –  117.073 Euro
911 Carrera 4S Cabriolet – 420 PS (309 kW) – 500 Nm – 131.234 Euro
911 Targa 4  – 370 PS / 272 kW – 450 Nm –  117.073 Euro
911 Targa 4S – 420 PS (309 kW) – 500 Nm – 131.234 Euro

2016 Porsche 911 4 Modelle | Fanaticar Magazin Jedes Modell profitiert hierbei von einer Leistungssteigerung von jeweils 20 PS (15 kW). Mit einer Sprint von 0 auf 100 km/h in nur 3,8 Sekunden nimmt der Carrera 4S dem Vorgänger 0,3 Sekunden ab.  Die Höchstgeschwindigkeiten liegen je nach Modell und Ausstattung zwischen 287 km/h und 305 km/h. Was bringt das ganze? Der Verbrauch sinkt auf entspannte 7,9 beziehungsweise 8,0 Liter im Schnitt was im Schnitt zu Verbrauchseinsparungen von bis zu 1,2 Liter geführt hat. Aber die Porsche 911er Modelle waren schon immer sehr sparsam ausgelegt, die Frage ist nur, ob sich der Verbrauch durch den Zusatz der Turbos bei sportlicher Fahrweise auch noch in Grenzen hält. Wir halten Euch auf dem laufenden.2016 Porsche 911 4 Modelle | Fanaticar Magazin 2016 Porsche 911 4 Modelle | Fanaticar Magazin