Was bei sich bei Shell bereits bewährt hat scheint nun auch auf die Konkurrenz überzugehen. Seit Jahresbeginn bieten über 400 Stationen der Muttergesellschaft Deutsche Tamoil den Kunden die Möglichkeit, ihren Kraftstoff künftig direkt und bequem per App zu zahlen.

Die dazugehörige App „RYD“ lässt sich zudem noch über eine Box erweitern die eine bequeme Übersicht über das eigene Auto bereitstellt. Dazu gehören unter anderem Echtzeit-Standort, Spritpreisvergleich, Kostenrechner oder auch ein Abschlepp- und Diebstahlalarm.

Foto: HEM

HEM Tankstellen RYD