Die Elektromobilität nimmt rasant an Fahrt auf egal ob man das nun mag oder nicht. Nun hat auch Mini mit dem Cooper SE einen 184 PS starken Stromflitzer am Start der bis zu 270 Kilometer langen Fahrspaß verspricht.

Beim Design bleibt sich Mini seiner Linie treu und ist auch direkt als solcher widerzuerkennen. Durch die Positionierung der Akkus im Fahrzeugboden kommen zwei positve Aspekte zum Vorschein. Zum einen sorgt dies für einen niedrigen Schwerpunkt was der Fahrdynamik zu Gute kommt, zum nicht anderen wird das bis zu 731 Liter große Kofferraumvolumen des Dreitürers nicht beeinträchtigt.

Gerade mal 7,3 Sekunden sind beim Springt von 0 auf 100 km/h. Wer es an der Ampel drauf ankommen stürmt in 3,9 Sekunden von 0 auf 60 km/h. Bedenkt man dass hier 145 Kilo (1.365 kg) mehr als beim regulären Verbrenner auf der Antriebsachse poltern ein grandioser Wert. Maximal rennt der Mini Cooper SE (limitierte) 150 km/h. LED-Scheinwerfer gibt es gratis dazu ebenso wie schicke exklusive 16-Zoll-Felgen.

Das nach wie vor größte Problem der Elektroautos: Reichweite und Auflademöglichkeiten. Wer das Glück hat zu Hause einen Stellplatz mit Steckdose zur Verfügung zu haben wird sich über die Möglichkeit einer optionalen Mini Electric Wallbox freuen. Mit einer maximalen Leistung von 11 kW soll hier und an öffentlichen E-Säulenen schon nach zweieinhalb Stunden 80 % des Ladevorgangs abgeschlossen sein. Maximal sind 50 kW drin was die 80 Prozent Ladung in gerade mal 35 Minuten zulässt- Problem- diese Säulen nach wie vor rar gesät.

Ansonsten wird auch der Mini Cooper SE mit einem Mix aus überzeugender Haptik und maximalen Fahrspaß seinen Verbrenner Kollegen wohl in nichts nachstehen. Mindestens 32.500 Euro sind für den Nissan Leaf Gegner fällig – der aber mittlerweile sogar eine Reichweite von bis zu 385 Kilometern vorweisen kann.

Warum das bei einem sonst so innovativen und zukunftsorientierten Hersteller wie BMW / Mini nicht direkt geht ist durchaus fragwürdig ebenso wie die Tatsache dass der PlugIn-Hybrid nur in China mit größerer E-Reichweite angeboten wird. Aber machen wir uns nichts vor- der Mini war noch nie ein Langstreckenläufer sondern primär ein Cityflitzer und damit sollte die Reichweite mehr als ausreichend sein.