2020 Porsche Boxster Spyder / Cayman GT4

Die aktuelle 718 Generation des Cayman und Boxster erfreut sich (unberechtigterweise) derzeit nicht größter Beliebtheit. Die Ursache hierfür ist schnell gefunden. zwar darf weiter mit Boxer Power vorrangeprescht werden aber halt nur noch mit vier Zylindern. Doch die Hoffnung stirbt zu Letzt – wie schon erwartet dürfen die Top-Varianten Boxster Spyder und GT4 ganz regulär mit Oldschool-Sauger-Sechszylinder-Power um die Wette röcheln.

2020 Porsche Boxster Spyder / Cayman GT4

Schon die Leistungswerte lassen eine gewisse Autoerotik offenbaren. Aus einem neu entwickelten Vierliter-Boxer Sechszylinder werden satte 420 Pferde auf die Hinterachse entlassen. Damit geht es in gerade mal 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und maximal ist erst bei 301 (Spyder) beziehungsweise 304 km/h (GT4) Schluss. Somit darf der „Kleine“ nun endlich offiziell die 300er Marke durchbrechen.

2020 Porsche Boxster Spyder / Cayman GT4

Auch sonst hat Porsche alle Register gezogen um den schnittigen Mittelmotorsportler wieder in die richtige Spur zu führen. Der Innenraum besticht durch Schlichtheit und wird nur auf Wunsch aufpreisfrei mit Klimaanlage und Navigationssystem ausgeliefert. Das Fahrwerk liegt im Gegensatz zu den regulären Modellen nochmal satte 30 Millimeter tiefer und auf Wunsch sorgt wieder eine Keramik-Bremsanlage für famose Bremswerte.

2020 Porsche Boxster Spyder / Cayman GT4

Die Aerodynamik wurde ebenfalls deutlich überarbeitet. Schlussendlich gibt Porsche an dass der neue Sypder / GT4 über 10 Sekunden schneller auf der Nordschleife brauchen. Bedenkt man noch das deutlich komfortablere Laderaumkonzept der Sportwagen fragt man sich warum da überhaupt noch ein 911 Not tut? Günstig wird es natürlich nicht – Mindestens 93.550 Euro sind für den Spyder 96.206 Euro für den GT4 fällig. Lohnt sich! Fotos: Porsche