Der neue Mitsubishi L200 hat uns schon beim letzten Test absolut überzeugt. Um die Vielfältigkeit des kultigen Pick-Ups zu demonstrieren hat man uns dieses Mal eine besonders hundefreundliche Variante in die Garage gestellt. Wir haben Hunde-Lady Shayla dazu eingeladen, sich den Japaner etwas genauer anzuschauen.

Anzeige:

Mit dem Mitsubishi L200 „Hund“ fällt zunächst einmal durch das spezielle Hardtop mit manuellen Ausstellfenstern auf, welches sich perfekt in das Design integriert. Die dazugehörige Heckklappe ist über die Zentralverrieglung verbunden worden und lässt sich so problemlos per Druckknopf öffnen. Sind beide Klappen erstmal entriegelt offenbart sich der gesamte Hundepalast der auf einem robusten, bis zu 450 Kilogramm belastbaren, Schiebeplateau befindet.

Der große Käfig beinhaltet zwei Türen und somit Platz für zwei kleinere Hunde. Alternativ kann die Trennwand entnommen werden so, dass auch Shayla hier bequem Platz findet. Die findet über ein ausschiebbares Schiebeplateu ihren Weg auf den Pick-up anfangs aber etwas tricky aber Leckerli sei Dank war auch dieses Hindernis schnell überwunden.

Auf der linken Seite befinden sich Ablageboxen für Leinen, Hundefutter und Schüsseln auf der rechten Seite wurde eine Hunde-Dusche mit Wärmefunktion installiert. Fand Shayla jetzt nicht ganz so dufte aber hey – es gab Leckerlis.

Im Gegensatz zum „nackten“ Mitsubishi L200 ist das Mehrgewicht auf der Hinterachse zwar spürbar aber da der L200 als Arbeitstier konzipiert ist es nicht wirklich von Bedeutung. Der 150 PS starke 2,2 Liter Turbo-Diesel schiebt weiterhin unbeeindruckt nach vorne. Der Mitusbishi L200 „Hund“ hat sich als perfekter Bodyguard für die liebe Shayla samt Modelmama bewiesen. Dafür gibt es fünf von fünf Hundepfoten nach oben.

2021 Mitsubishi L200

Fanaticar Magazin | Fotos: MarioRoman Pictures | Model: Sarah-Christin Walter / Shalya