Frauen haben die Gabe, zwischen Pink und Rosa zu unterscheiden zu können. Männer haben diese in den seltensten Fällen, oder wir wollen sie einfach nicht. Am eigenen Körper angebracht, belassen wir es beim männlichen „lachsfarben”. Den neuen Fiat 500e gibt es jetzt in Rosa, Pink, Rosé oder meinetwegen auch Lachsfarben. Und schaut dabei verdammt cool aus.  

Anzeige:

Als Mann der alten Schule möchte man das aber nicht zugeben, deswegen steigt Anastasia umso beschwingter hinter das Steuer des Italo-Flitzers. Sie mag pink. Und macht daraus keinen Hehl. Der Kofferraum ist genau nach ihrem Geschmack, lässt er doch genug Platz für ihre Rollschuhe.  

Es geht auf zur Fotolocation- durch Hamburg. Der Fiat 500e ist Stadtflitzer wie eh und je. Unter der „Haube“ gibt es nur reine Elektrokraft. 118 PS (87 kW), die den E-Cinquecento in nur 9 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprinten lassen. Maximal sind 150 km/h drin, die Reichweite wird mit 320 Kilometer angegeben. In der Realität war das nicht erreichbar, aber wie oft fährt man mit dem Ding tatsächlich längere Strecken? Beim Laden pumpt der Strom die Batterien im Idealfall mit bis zu 85 kW auf. 80 Prozent sind so nach 35 Minuten wieder am Start.  

Optisch wirkt der 500e deutlich satter und erwachsener als die Verbrenner-Variante, die noch im alten Gewand verkauft wird. Besonderes Highlight sind die geschickt geteilten Front-LED, die dem Fiat 500 ein wenig die Niedlichkeit nehmen und ihn satter dastehen lassen. Aber auch hier gelingt es ihm wieder, den Charme der 50er einzufangen.  

Fiat 500 e -Nastya Rollerskates | MarioRoman Pictures

Der Innenraum überrascht am meisten. Die Materialauswahl wirkt durchdacht und die Haptik gefällt. Sowohl hinter dem Lenkrad als auch in der oberen, schick gestylten, Mittelkonsole gibts digitale Displays, von denen sich letzterer im 10,25 Zoll (ca. 26 cm) Format auch touchen lässt. USB, Bluetooth, Apple CarPlay und Co verstehen sich von selbst, sogar der Sound wummert ordentlich durch die Boxen. Wer sich für die 2 + 1 Variante entscheidet, bekommt auf der Beifahrerseite eine kleine Extratür, die den Einstieg auf die Rückbank erleichtern. Dafür büßt diese Variante aber ein wenig vom Rundumblick ein.  

Als passionierte Rollschuhfahrerin von Welt hat man natürlich nicht irgendein Paar unter den Füßen. GH Skates – vor kurzem noch unter Golden Horse bekannt, ist seit 1969 am Start und somit ein alter Hase auf dem Markt. Sie sind schnell zu erkennen an den goldenen Schienen die von Anastasia, dreimal dürfen wir raten, natürlich mit Pink kombiniert wurde.  

Fiat 500 e -Nastya Rollerskates | MarioRoman Pictures

Ob sich Anastasia und der Fiat 500e verstanden haben? Sagen wir es mal so. Sie war nur für eine Tour mit ihren geliebten Rollschuhen herauszubekommen. Das iPhone anschließen, die Musik via iPhone wummern lassen, lässig durch die Stadt cruisen, das One Pedal Feeling auskosten. Den hätte sie auch gerne länger zur Verfügung gehabt. Ist ja auch irgendwie ein verdammt smarter Bursche – der Fiat 500e in lachsfarben.  

Fanaticar Magazin | Fotos: MarioRoman Pictures | Model: Nastya Rollerskates