Plug-in-Hybride versuchen das Beste aus zwei Welten zu vereinen, was aber oft nicht gelingt. “Hold my beer”, sagte man sich bei Lexus und brachte den NX 450h+ auf den Markt. 

Anzeige:

Schüchtern ist Lexus schon lange nicht mehr. Mit Ecken und Kanten gibt sich der NX der zweiten Generation scharf wie ein Samuraischwert. Der böse Blick durch die Scheinwerfer erfolgt mit feinster LED-Technologie, die die Straßen in der Nacht immer perfekt ausleuchtet. In den Radkästen schlummern 20 Zoll Räder und das Dach fällt hinten leicht ab, um so eine sportlichere Silhouette zu offenbaren.

2023 Lexus NX 450h+ PHEV AWD | MarioRoman Pictures

Auch das Heck mit filigraner LED-Beleuchtung, die sich über die gesamte Breite zieht, kann sich absolut sehen lassen. Optisch muss sich der NX, besonders mit dem hier verbauten F-Sport Paket für 11.300 Euro Aufpreis ganz bestimmt nicht vor der Konkurrenz vom Format Audi Q5, BMW X3 oder Mercedes-GLC verstecken.

Edler Innenraum trifft auf neuste Technik

2023 Lexus NX 450h+ PHEV AWD | Fanaticar Magazin

Gleiches gilt für den aufgeräumten Innenraum, der als Erstes durch den imposanten 14-Zoll- Touchscreen auffällt. Der große Touchscreen ist erst mit Lexus Link Pro erhältlich, wer seine Ausstattung klein hält, bekommt dementsprechend nur ein 9,8 Zoll Display in die Mittelkonsole platziert. Einzig der Übergang zum Cockpit-Display hätte gerne etwas fließender übergehen können. Auch die Japaner setzen voll auf den Only-Touch-Trend lassen aber zumindest Lautstärke und Temperatur im haptischen Drehrad-Bereich.

Mit dem neuen Infotainment-System ist nun auch das eher unbeliebte Touchpad in der Mittelkonsole verschwunden. Das System wirkt nach einer gewissen Eingewöhnung logisch durchdacht und ist mit stets dem Internet verbunden. Alternativ funktioniert auch Apple Car Play oder Android Auto bestens. Apple Karten ist dazu auch noch in das System integriert, sodass die Richtungsanzeige im Cockpit-Display und dem Head-up-Display erfolgt.

2023 Lexus NX 450h+ PHEV AWD | Fanaticar Magazin

Auch die Möglichkeit der Spracheingabe via „Hey Lexus“ ist vorhanden und funktionierte in 99 Prozent der Fälle tadellos. Wer möchte, kann seinen NX via Smartphone-App verbinden und auch aus der Ferne Funktionen wie Reichweite, Ladestand, Standort oder Klimatisierung abrufen.

Lademöglichkeiten sind zahlreich vorhanden. Tatsächlich bietet Lexus neben drei USB-C Anschlüssen auch noch einen alten USB-Anschluss an. Danke dafür. Direkt darunter kann das Smartphone auch induktiv via Ladeschale in Betrieb gehalten werden. Wird diese nicht gebraucht, offenbart sich darunter Platz für Kleinigkeiten wie die Geldbörse oder den Hausschlüssel.

2023 Lexus NX 450h+ PHEV AWD | Fanaticar Magazin

Die F-Sport Sitze sind auch nach längerer Fahrt sehr komfortabel und bieten zudem einen guten Seitenhalt. Die Auswahl der Materialien gefällt und schmeichelt den Sinnen. Das Multifunktionslenkrad verfügt über berührungsempfindliche Tasten am Lenkrad. Streicht der Finger über einen Menüpunkt, wird dieser auch im Head-up-Display angezeigt. So kann man sich sicher sein, dass man final nicht aus Versehen den falschen Knopf drückt. Ist erst einmal ungewohnt, aber definitiv benutzerfreundlicher als die aktuellen Only-Touch-Lenkräder bei Volkswagen.

Mit einem Radstand von 2,69 Metern ist auch auf der Rückbank ausreichend Platz für Erwachsene vorhanden. Trotz hinten abfallender Dachlinie blieben mir trotz 1,83 Körpergröße mehr als genug Kopffreiheit. Wer die geteilte Rücksitzbank umklappt, erweitert das Ladevolumen von 545 Liter auf 1436 Liter.

2023 Lexus NX 450h+ PHEV AWD | MarioRoman Pictures

309 PS Systemleistung

Der Lexus NX ist in zwei Hybrid-Varianten verfügbar. Den Anfang macht der Vollhybrid NX 350h FWD der bei 50.800 Euro startet. Der von uns getestete NX 450h+ offenbart sich als Plug-in-Hybrid mit einer elektrischen Reichweite von bis zu 76 Kilometer laut Hersteller. Zwar muss hier mit mindestens 64.000 Euro in der Basis deutlich tiefer in die Geldbörse gegriffen werden, dafür gibt es aber auch Allrad und ordentlich Leistung.

Die Kombination aus 2,5 Liter Benziner und jeweils einem Elektromotor an jeder Achse sorgt für eine kombinierte Systemleistung von 309 PS (227 kW). Die Batterie ist im Heck untergebracht und speichert bis zu 18,1 kWh Strom. Wer das Gaspedal in den Boden rammt wird nach gerade mal 6,3 Sekunden mit Tempo 100 km/h belohnt. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 200 km/h begrenzt.

Ist der Akku dann doch leer, kann der Akku an einer Ladesäule bei bis zu 6,6 kW in rund zweieinhalb Stunden wieder aufgeladen werden. An der regulären Steckdose dauert es dann noch einmal länger. Schön wäre es gewesen, wenn Lexus hier zumindest dreiphasiges Laden angeboten hätte, optimal eine Schnellladefunktion. Ganz leer ist der Akku allerdings nie. Ab einer bestimmten Grenze schaltet der NX smart in einen Vollhybrid-Modus und agiert ganz Oldschool. Smart.

2023 Lexus NX 450h+ PHEV AWD | MarioRoman Pictures

Fahreindrücke im Alltag

Der Lexus NX 450h+ durfte es sich ganze zwei Wochen in unserer Garage gemütlich machen. Das Fahrzeug wurde regelmäßig geladen und fuhr primär rein elektrisch durch die Straßen von Hamburg. Im Alltag waren so immer um die 50 Kilometer drin, bevor sich der Verbrenner auf Hybrid-Modus dazugesellte.

Am Ende des Testzeitraums standen knapp 900 Kilometer auf dem Tacho und der NX war immer noch mit dem ersten Tank unterwegs trotz mehrerer Termine außerhalb der Hansestadt. Der finale Verbrauch lag am Ende bei 3,7 Liter und Restreichweite bei über 200 Kilometer. Effizienter war bei uns bis dato nur noch der Polestar 1 unterwegs.

2023 Lexus NX 450h+ PHEV AWD | MarioRoman Pictures

Auf Wunsch auch dynamisch

Der Lexus NX 450h+ ist trotz seiner üppigen Systemleistung von …. PS und der angriffslustigen Optik eher ein Chiller. Dass er auch anders kann einem im Sport oder gar Sport+ Modus bewusst. Dann nämlich wird die Gasannahme deutlich spontaner angenommen, Fahrwerk und Lenkung zeigen sich zudem straffer. Damit ist der trotzdem kein Sportler, aber die eine oder andere kurvige Landstraße steckt er auch sportlich gefahren recht unbeeindruckt weg. Zusammenfassend: Er kann, wenn er es soll.

Last but no least zeichnet sich natürlich auch der NX durch eine Armada an Sicherheitssystemen aus. Etliche Kameras und Sensoren versorgen den Computer in Echtzeit. Bei schwierigen Ausfahren lugt zum Beispiel die Front schon um die Ecke und warnt bei Bedarf von Querverkehr. Auch der adaptive Fahrassistent reagiert sehr natürlich und übermittelt ein sicheres Gefühl.

2023 Lexus NX 450h+ PHEV AWD | MarioRoman Pictures

Fazit: Lexus NX 450h+

Der Lexus NX 450h+ begeistert durch sein unverwechselbares Design, seine grandiose Verarbeitung und einem gut abgestimmten Hybrid-System. Natürlich ist das keine Überraschung, denn wer, wenn nicht die Jungs von Toyota / Lexus wäre in der Lage einen ordentlichen PHEV auf die Pneus zu stellen. Wer Lust auf eine attraktive Alternative zu den deutschen Einheits-SUV-Brei hat sollte sich den NX genauer anschauen.

Fanaticar Magazin | Fotos: MarioRoman Pictures / Lexus (Interieur)

Technische Daten 2022 Lexus NX 450h+ AWD (AZ20)

Verbrennungsmotor

Motor: 2,5-Liter-Reihen-Vierzylinder-Atkinson-Motor
Leistung: 185 PS (136 kW) bei 6.000 U/min
Drehmoment: 227 Nm

Elektromotor

Elektromotor Vorderachse: 182 PS (136 kW)
Elektromotor Hinterachse: 54 PS (40 kW)

Antrieb: Allrad , Automatik
Verbrauch kombiniert: 1,1 l/100 km
Anhängelast: 1.500 kg
CO2-Emissionen kombiniert: 26 g/km² 
Beschleunigung (0 – 100 km/h): 6,3 s 
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h 
Abmessungen (L/B/H): 4.660 mm / 2.150 mm /1.670 mm 
Gewicht: 2.050 kg
Batteriekapazität: 18,1 kWh (Lithium-Ionen) 
Grundpreis: ab 64.000 Euro

Jan Gleitsmann von Ausfahrt.tv hat sich den NX auch ganz genau angeschaut.

Lust auf mehr Lexus? Kein Problem

2022 Lexus UX 300e | MarioRoman Pictures / Fanaticar Magazin
2022 Lexus UX 300e | MarioRoman Pictures / Fanaticar Magazin
2021 Lexus LC 500 Cabriolet | MarioRoman Pictures
2018 Lexus RX 450h L - Fanaticar Magazin