Audi S1 Sportback - Fanaticar MagazinWas BMW sich mit dem 1er M Coupé nicht getraut hat ist bei Audi nun Realität geworden. Der Kleinste trägt nun den Namen des Größten: Audi S1! Doch mit dem legendären Rallye-Auto hat der neue S1 wenig zu tun. Er bildet fortan die Speerspitze der kompakten A1-Baureihe mit satten 170 kW (231 PS) aus einem 2.0 TFSI Vierzylinder-Turbomotor. Um das staatliche Drehmoment von 370 Nm nicht auf der Vorderachse verpuffen zu lassen bekam der neue S1 dazu das permanente Allradsystem quattro verpasst.

Mit soviel Traktion gesegnet geht es dann in nur 5,8 (5,9 Sportback) Sekunden von 0 auf 100 km/H. Schluss mit dem Beschleunigungswahn ist erst bei Tempo 250 km/h. Im Mittel begnügt sich der sportlich-sonor klingende TFSI dennoch mit nur 7,0 beziehungsweise 7,1 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (162 beziehungsweise 166 Gramm CO2 pro Kilometer).Audi S1 - Fanaticar Magazin

Kurzer Radstand, grandiose Traktion und dazu Power ohne Ende: das hört sich nach einer Menge Kurvenagilität an. Dementsprechend wurde das Fahrwerk nochmals deutlich überarbeitet. Modifizierte Schwenklager an der Vorderachse steigern die Spontaneität beim Einlenken. Im Heck ersetzt eine Vierlenker-Konstruktion die Verbundlenker-Hinterachse der A1-Modelle. Das Setup ist sportlich-straff; das Fahrdynamiksystem Audi drive select erlaubt es, die Arbeitsweise des Motors, der Klimaautomatik und der ebenfalls serienmäßigen schaltbaren Stoßdämpfer in mehreren Stufen zu variieren. Dazu lässt sich das elektronische Stabilisierungsprogramm ESC in zwei Stufen abschalten und im Fall der Fälle sorgt die mehr als großzügig dimensionierte Sportbremsanlage hinter den serienemäßigen 17 Zöllern für eine zeitnahe Verzögerung.

Auch optisch wurden die beiden Topmodelle S1 und S1 Sportback deutlich aufgewertet. Dazu gehören unter anderem die neuen Xenon-Plus-Scheinwerfer sowie die mit horizontal ausgerichteter Schlusslichtgrafik ausgerichteten LED-Heckleuchten. Viele Details – vor allem am Front- und Heckstoßfänger, an den Seitenschwellern und an der Abgasanlage – sind markanter gestaltet. Wer es auf die Spitze treiben möchte, bestellt sich das optionale Optikpaket quattro Exterieur und bekommt dafür unter anderem einen großen Dachflügel spendiert.Audi S1 - Fanaticar Magazin

Das Innere der beiden kompakten Sportmodelle ist in dunklen Tönen gehalten; schwarz dominiert, auch an den Manschetten der Luftausströmer. Die Instrumente haben S-spezifische dunkelgraue Skalen, die Pedalkappen bestehen aus gebürstetem Edelstahl. Alternativ zu den serienmäßigen Sportsitzen montiert Audi die S-Sportsitze mit den integrierten Kopfstützen. Auf Wunsch setzt das Optikpaket quattro Interieur auffällige Farbakzente.

Der neue Audi S1 und S1 Sportback wird im 2. Quartal 2014 zu den Händlern nach Deutschland kommen. Dann sind mindestens 29.950 Euro beziehungsweise 30.800 Euro fällig.Audi S1 Sportback - Fanaticar Magazin Audi S1 - Fanaticar Magazin Audi S1 Sportback - Fanaticar Magazin